Nachhaltige Mode – ein schwieriges Thema

Sich ansehnlich zu kleiden ist das Bedürfnis vieler Menschen auf der Welt. Mit toller Kleidung fühlen wir uns wohl, schützen die Haut vor der Sonne und tragen dazu bei, dass wir Teil der Gesellschaft sind. Doch vor allem in den letzten Jahrzehnten ist uns klargeworden, dass Mode ein mit Problemen behaftetes Thema ist.

Vor allem preiswerte Kleidung wird unter schwierigen Bedingungen in der dritten Welt von günstigen Arbeitskräften produziert, die Ressourcen sind oft nicht nachhaltig und die Transportwege sind lang. Bereits zahlreiche Unternehmen und Organisationen haben versucht dies zu ändern. Ansätze mit nachhaltigen Materialien aus der Region sind jedoch meist gescheitert, da die Preise für den breiten Markt viel zu hoch waren.

Nun gibt es ein neues Konzept, welches zwar nicht alle Probleme beseitigen wird, jedoch zu einer Besserung der Situation beiträgt.

Gebrauchte Kleidung aufwerten und wieder in Umlauf bringen

Die Welt der Mode ist schnelllebig und sehr individuell. Was dem einen gefällt, steht der anderen nicht. Hinzu kommt, dass man sich regelmäßig an Kleidung sattgesehen hat und sie im Anschluss vollkommen intakt im Kleiderschrank verstaubt. Hier werden wertvolle Ressourcen gebunden, die dem Kreislauf entzogen sind.

Im österreichischen Andelsbuch findet nun ein Event statt, das genau das ändern möchte. Hier werden Interessenten eingeladen ihre alte Kleidung vorbei zu bringen. Diese wird an das Unternehmen Vinokilo verkauft, gewaschen, auf Mängel überprüft und gegebenenfalls repariert und katalogisiert. Auf der Website des Unternehmens kann man im Anschluss die gebauchte Kleidung preiswert erstehen.

Mit diesem Vorgehen hat man mehrere Vorteile vereint:

  • Alte Kleidung muss nicht weggeworfen werden
  • Second Hand Shopper finden alle Größen und Farben bequem online
  • Die Kleidung ist stets sauber, frisch und ohne Mängel
  • Man kann teure Markenkleidung preiswert kaufen
  • Alte Moden werden wieder verfügbar

Blätterwalds Gedanken zu dem Konzept

Nachhaltige Kleidung ist Second Hand

Wir begrüßen es sehr, dass den Kleidungsstücken ein zweites Leben geschenkt wird. Das wirkt der Wegwerfgesellschaft entgegen und trägt dazu bei, dass weniger neue Kleidung produziert werden muss. Darüber hinaus werden Arbeitsplätze in Deutschland geschaffen und die Transportwege sind aufgrund der lokalen Events kurz.

Vinokilo leistet einen wichtigen Beitrag dazu, die Welt besser zu machen. Die Modeindustrie grundlegend verändern wird das Unternehmen jedoch nicht. Zwar denken bereits viele Konsumenten um, jedoch kann nicht jeder gebrauchte Kleidungsstücke kaufen.

Es bleibt weiterhin spannend, welche klugen Köpfe hier an Problemlösungen arbeiten.

Blätterwald Mitgliederverwaltung – Digital und nachhaltig

Wir von Blätterwald sind ein gemeinnütziger Verein, dessen Mitglieder das Ziel verfolgen die Welt grüner und nachhaltiger zu machen. Dabei versuchen wir nicht nur interessante Produkte vorzustellen, sondern selbst mit gutem Beispiel voran zu gehen. Das ist nicht immer leicht, gelingt aber wenn man engagiert bleibt.

Ein großes Problem vor dem wir standen war unsere Mitgliederverwaltung. Wir bestehen aus insgesamt 6 Mitgliedern, die ehrenamtlich Produkte testen, Beiträge schreiben und die Werbetrommel rühren. Da der Betrieb unserer Website Geld kostet, zahlt jedes Mitglied darüber hinaus einen Mitgliedsbeitrag. Als Verein sind wir verpflichtet Bücher zu führen, Beiträge einzuziehen und müssen intern miteinander kommunizieren. Dabei wollten wir auf Papier vollständig verzichten, um unsere Kosten zu reduzieren und die Umwelt zu schonen. Wir waren also auf der Suche nach einer vollkommen digitalen Lösung. Wir haben es geschafft die Mitgliederverwaltung vollständig zu digitalisieren und zeigen dir heute, wie das funktioniert.

Campai – Unsere Software zur Mitgliederverwaltung

Die Verwaltung eines Vereins kann papierlos erfolgen

Auf dem Markt gibt es viele verschiedene Softwares, die dir dabei helfen deine Mitglieder zu verwalten. Wir haben uns für Campai entschieden und sind mit diesem Anbieter glücklich.

Hier kannst du digitale Liste deiner Mitglieder pflegen, Zahlungseingänge prüfen, deine Buchhaltung erledigen und an den Steuerberater exportieren. Was wir zudem sehr rege nutzen ist die Verteilung von Aufgaben, Privilegien und Zugängen. So kann man einen Verein straff organisieren, was notwendig ist, wenn man ambitionierte Ziele verfolgt.

In Zeiten der DSGVO ist es schwierig eine Kommunikationsplattform für die Mitglieder zu finden. Vor allem als Vorstand muss man penibel darauf achten, dass die Daten zu jeder Zeit geschützt sind. US- Unternehmen wie Facebook, Whatsapp & Co sind hier nicht empfehlenswert. Wir haben uns unter anderem für Campai entschieden, da man hier ein Kommunikationstool findet, welches DSGVO-konform ist. Ein großer Vorteil für deutsche Vereine.

Gemeinsame Termine und deren Organisation

Wir sehen die Mitglieder unseres Vereins nur selten, da sie in ganz Deutschland verstreut leben. Gemeinsame Termine zu organisieren ist deshalb eine Herausforderung. Häufig geschieht das online, oder per Telefonkonferenz. Da man sich nicht in die Augen blicken kann und das Finden von Terminen schwierig ist, wickeln wir die Kommunikation vollständig über die Mitgliederplattform ab. So ist sie digital gespeichert und jeder kann sich den Verlauf ansehen. Durch die gute Dokumentation kommt es nicht zu Missverständnissen und Fehlinterpretationen.

Unser Verein ist stolz darauf, dass wir vollkommen papierlos alle Verwaltungstätigkeiten erledigen können und möchten dir ebenfalls dazu raten eine Software zur Verwaltung der Mitglieder und Vereinsaktivitäten zu nutzen.

Garcinia Cambogia – Natürliches, gesundes Abnehmen ohne Hunger

Als Superfood ist Garcinia Cambogia sowohl in den USA als auch in Europa beliebt und gefragt. Garcinia Cambogia Extrakt dient als außergewöhnliches Geschenk der Natur zur Reduzierung des Körpergewichts und Stabilisierung der gesundheitlichen Balance. Garcinia Cambogia zählt zu den Zitrusfrüchten und wird heutzutage verbreitet in tropischen Gebieten angebaut. Das Hauptanbaugebiet liegt in Südostasien. Ursprünglich stammt der früchtetragende Baum, der zur Familie der Pflanzengattung Clusiaceae zählt, aus Ostafrika. Die Höhe des immergrünen Gewächses kann bis zu 25 Meter betragen. Nach der Blüte entwickeln sich apfelsinengroße Früchte, die einem Kürbis ähneln. Daher werden sie auch als indischer Kürbis bezeichnet. In Deutschland sind sie mehr als Tamarinde, Sauerdattel oder indische Dattel bekannt. Als Hauptwirkstoff verfügt Garcinia Cambogia über einen hohen Anteil an Hydroxycitronensäure, die aus der Schale gewonnen wird. Die exklusive Frucht kommt bereits seit Jahrhunderten in der Ayurvedischen Medizin gegen Verstopfung und als Appetitzügler erfolgreich zum Einsatz. In Indien, Indonesien und Thailand findet Garcinia Cambogia außerdem eine Verwendung als Gewürz bei traditionellen Speisen und Getränken. Die Früchte dienen dort auch als Nahrungsmittel für Tiere. Zahlreiche positive Rückmeldungen bestätigen die beachtliche Wirkung beim Abnehmen. Dieser Effekt wird durch die Ergebnisse wissenschaftlicher Untersuchungen und Garcinia Cambogia Tests bestätigt.

Der als Nahrungsergänzung erhältliche Pflanzenextrakt wirkt mehrfach

Garcinia Cambogia Erfahrungen - Zum Abnehmen gut geeignet

Der natürliche Inhaltsstoff Hydroxycitronensäure bewirkt nachweisbar folgende Prozesse:

• Einflussnahme auf den Umfang des Depotfetts im Körper

Bei der Umwandlung von Kohlenhydraten in Körperfett nimmt die Hydroxycitronensäure Einfluss auf das für den Zerlegungsprozess erforderliche Enzym Citratlyase. Dadurch werden die Kohlenhydrate nach ihrer Aufspaltung in Einfachzucker über die Blutbahn weitergeschleust und nicht als Depotfett gespeichert

• Erhöhung der Energiereserven für eine bessere Leistungsfähigkeit

Die Leistungsfähigkeit wird durch den Weitertransport von Glykogen über die Blutbahn zu den Muskelzellen und zur Leber erhöht. Die Füllung der Speicher zur Gewinnung schnell verfügbarer Energie ist insbesondere für Sportler von Bedeutung. Durch diesen Prozess wird der Muskelabbau verzögert. Über einen längeren Zeitraum verbessern sich die Blutfettwerte

• Reduzierung des Körpergewichts durch eine verstärkte Anregung des Stoffwechsels

Der Extrakt aus der getrockneten Schale der Tropenfrucht regt den Stoffwechsel an. Bereits vorhandenes Körperfett wird aufgrund der intensiveren Stoffwechselaktivitäten verbrannt

• Langanhaltender Sättigungseffekt

Nach jeder Einnahme von Garcinia Cambogia werden Sättigungssignale an das Gehirn übermittelt. Diese nachhaltige Reduzierung des Hungergefühls führt zu einer geringeren Kalorienaufnahme im Rahmen der Alltagsernährung. Allein durch diese Veränderung des Essverhaltens verringert sich bei gleichbleibendem Energieverbrauch das Körpergewicht. Außerdem wirkt der Sättigungseffekt des Fatburners unkontrolliertem Heißhunger entgegen. Quälender Heißhunger kann auch durch seelische Belastungen ausgelöst werden. Hydroxycitronensäure bewirkt eine Erhöhung des Serotoninspiegels. Dadurch wird die Gefahr von Heißhungerattacken zusätzlich verringert

• Verbesserung der Gesundheit und Stimmung sowie Stärkung des Selbstbewusstseins

Ein Anstieg von Vitalität und Leistungsfähigkeit sowie ein Gewichtsverlust führen im Regelfall zu einem stärkeren Selbstbewusstsein. Ebenso sorgt die Hydroxycitronensäure durch die Erhöhung des Serotoninspiegels für eine bessere Stimmungslage. Der als sogenanntes Glückshormon bekannte Botenstoff Serotonin erzeugt positiver Gefühle. Das Abnehmen wirkt möglichen Erkrankungen durch Übergewicht entgegen und verbessert die Mobilität. Außerdem trägt HCA zur Reduzierung des Stresshormons Cortisol bei. Dadurch kann die innere Ausgeglichenheit als Grundlage zur Stressbegegnung erhöht werden

• Unterstützung des Immunsystems

Neben den Nährstoffen Eisen, Calcium und Phosphor enthält Garcinia Cambogia das Hauptschutzvitamin C. Der Vitamin C-Gehalt des extrahierten Naturprodukts trägt zur Stärkung des körpereigenen Abwehrsystems bei.

Tipp: Natürliche Appetitzügler wirken hervorragend mit Garcinia Cambogia!

Praktische Auswirkungen auf die Alltagsernährung

Garcinia Cambogia Wirkung - weniger Hunger und reduzierte Kalorienaufnahme

Falsche Ernährung und mangelnde Bewegung führen auf Dauer zu Übergewicht, Reduzierung der Leistungsfähigkeit und gesundheitlichen Gefahren. Unter der Gewichtszunahme leiden ebenso die Figur und das Selbstbewusstsein. Wenn der Bekleidungskauf nur noch mit Stress verbunden ist, sollte die Reißleine gezogen werden. Das gewünschte Abnehmen ist im Regelfall jedoch nicht so leicht. Eine dauerhafte sportliche Betätigung ist für zahlreiche Menschen aus unterschiedlichen Gründen nicht realistisch. Diäten scheitern häufig. Losgelöst von der Kostenfrage bewirken oftmals Heißhunger, komplizierte Rezepte, Nährstoffdefizite oder Einschlafstörungen das Ende einer Diät. Der Jo-Jo-Effekt lässt grüßen. Gründe genug, um das Abnehmen auf einem alltagstauglichen Weg zu versuchen. Ohne Verzicht auf die Lieblingsspeise ohne sportliche Höchstleistungen ist ein dauerhaftes, gesundes Abnehmen möglich. Die Lösung hierfür ist die Garcinia Cambogia Wirkung. Durch die regelmäßige Einnahme des hochwirksamen Extrakts vor den Mahlzeiten verändert sich der Stoffwechselprozess. Beim Verzehr kohlenhydrathaltiger Speisen wie Nudelgerichte, Pommes-Beilagen oder Brot ändert sich ein wesentlicher Prozess. Bei der Aufspaltung der Kohlenhydrate in die Grundbestandteile beeinflusst HCA die Enzymtätigkeit. Dadurch erfolgt nur eine deutlich verringerte Umwandlung in Fettzellen zur Einspeicherung ins Fettdepot. Zusätzlich verringert sich insgesamt die Menge der über die Ernährung aufgenommenen Kalorien durch die Reduzierung des Hungergefühls. Dies gilt auch für Heißhungerattacken. Auf Dauer führt die Garcinia Cambogia Wirkung ohne größere Anstrengungen zum gewünschten Abnehmen. Dies bestätigen auch bisherige Garcinia Cambogia Erfahrungen.

Übrigens: Stress ist ein häufiger Grund für Übergewicht. Ashwagandha Erfahrungen machen und dagegen ankämpfen!

Garcinia Cambogia Erfahrungen

In verschiedenen Altersgruppen und Lebenssituationen haben bereits zahlreicher Nutzer des Abnehm-Produkts über die Garcinia Cambogia Wirkung berichtet. Zu diesen Personen zählen Frauen nach einer Schwangerschaft, Menschen mit Beschwerden wie Knieproblemen oder stressbedingtem Heißhunger. Häufig wurden bereits Diäten ausprobiert. Die nahezu übereinstimmend positiven Rückmeldungen von Frauen und Männern beinhalten ein hohes Maß an Überraschung und Begeisterung. Die Überraschung erklärt sich aus vorausgegangenen missglückten Diäten. Die Begeisterung ist überwiegend auf die Zuverlässigkeit und Problemlosigkeit des Abnehmens durch die Nahrungsergänzung zurückzuführen. Im Rahmen der Bewertung durch die Nutzer des Naturprodukts wurde deutlich, dass der Anteil an HCA unterschiedlich bemessen war. Von daher sollte dies vorrangig berücksichtigt werden. Ebenfalls differierten einige Nährstoffergänzungen. Dabei handelte es sich insbesondere um Chrom, Zink und Vitamine aus der B-Gruppe. Unterschiedliche Angaben erfolgten auch zu der pro Woche erzielten Gewichtsreduzierung. Dabei ist zu berücksichtigen, dass auch die persönlichen Voraussetzungen vor dem Prozess des Abnehmens eine Rolle spielen. Der Gewichtsverlust von besonders übergewichtigen Menschen fiel naturgemäß größer aus. Die Angaben zum wöchentlichen Gewichtsverlust differieren zwischen 2 und 7 Kilogramm. Hinweise auf unterstützende Maßnahmen wie regelmäßiger Sport oder eine diszipliniert durchgeführte Diät waren eher die Ausnahme. Es liegen keine Mitteilungen über eine völlige Wirkungslosigkeit einer Garcinia Cambogia Einnahme über einen längeren Zeitraum vor. Ebenso wurden keinerlei Unverträglichkeiten oder Nebenwirkungen durch Garcinia Cambogia Erfahrungen bekannt. Die risikolose, alltagstaugliche Möglichkeit eines bequemen Abnehmens wird nach diesen Erfahrungen gerne weiterempfohlen. Wer Garcinia Cambogia kaufen möchte, sollte diese Erfahrungen berücksichtigen.

Aussagen zur Wirkung von HCA durch Garcinia Cambogia Tests

In verschiedenen Tests wurde die Garcinia Cambogia Wirkung mit anderen Superfoods oder Diäten verglichen und bewertet. Dabei wurden folgende Kriterien berücksichtigt:

• Inhaltsstoffe

• Wirkung

• Mögliche Unverträglichkeiten (Lactose,- und glutenfrei, vegan, vegetarisch)

• Nebenwirkungen

• Preis-Leistungs-Verhältnis

In den Gesamtbewertungen erhält Garcinia Cambogia Extrakt in Kapselform exzellente Noten. Dazu tragen auch der günstige Preis, die Fähigkeit als Appetitzügler und die risikolose Anwendung bei. Die ebenso einfache wie wirkungsvolle Verhinderung der Umwandlung von Kohlenhydraten in Fettzellen durch HCA Garcinia Cambogia hinterlässt bei Testern Eindruck. Zur problemlosen Chance zum Gewichtsverlust durch die Nutzung körpereigener Wirkungszusammenhänge durch HCA gibt es kaum eine Alternative.

Tipp: Meine Tribulus Terrestris Erfahrungen haben gezeigt, dass der Schlaf sich deutlich verbessert.

Darreichungsformen und Garcinia Cambogia Einnahme

Garcinia Cambogia Einnahme - direkt nach dem Aufstehen mit einem Glas Wasser

Eine Einnahme ist als Garcinia Cambogia Kapseln oder Pulver möglich. Eine Garcinia Cambogia Kapsel sollte mit reichlich Wasser etwa eine halbe Stunde vor der Mahlzeit eingenommen werden. Das Pulver wird zur Einnahme vorzugsweise in Wasser oder einer anderen Flüssigkeit verrührt. Bei einer Einnahme von Garcinia Cambogia Kapseln setzt die Wirkung später ein als bei einer Einnahme in Pulverform. Die tägliche Dosierung beträgt je nach Bedarf 750 bis 3000 Milligramm. Zur Gewöhnung empfiehlt sich der Beginn mit geringen Dosen. Unter Berücksichtigung der Höchstgrenze sollte die Einnahme von HCA Garcinia Cambogia dreimal täglich erfolgen. Eine Diät mit Garcinia Cambogia sollte über einen längeren Zeitraum stattfinden, um ein kontinuierliches Abnehmen zu erzielen. Die Wirkung setzt wie bei fast allen ausschließlich pflanzlichen Produkten erst nach einiger Zeit ein. Durch das nicht zu schnelle, gleichmäßige Abnehmen können unangenehme Hautdefizite bestmöglich vermieden werden.

Mögliche Garcinia Cambogia Nebenwirkungen

Die Garcinia Cambogia Einnahme ist gut verträglich führt bei sachgemäßer Anwendung zu keinen Nebenwirkungen. Es stellt sich insbesondere kein Gewöhnungseffekt ein. Diabetiker sollten die Einnahme von Garcinia Cambogia Extrakt allerdings zuvor mit einem Arzt besprechen, da die Inhaltsstoffe auf den Zuckerstoffwechsel einwirken. Schwangere und stillende Mütter sollten HCA Garcinia Cambogia vorsichtshalber nicht einnehmen. Es gibt bisher keine Studien, in denen Untersuchungen zu möglichen Garcinia Cambogia Nebenwirkungen bei Schwangeren und stillenden Müttern durchgeführt wurden. Ähnliche Nebenwirkungen können übrigens auch kein der Einnahme von Maca Kapseln auftreten.

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Wer Garcinia Cambogia kaufen möchte, sollte auf die Produktqualität geachtet werden. Dazu muss die Verpackung über ausreichende Inhaltsangaben verfügen. Die Inhaltsstoffe sollten ausschließlich pflanzlich und nicht durch Zusatzstoffe ergänzt sein. Dies umfasst auch die Umhüllung, die für Veganer geeignet sein muss. Der HCA-Anteil beim Garcinia Cambogia Extrakt sollte für die gewünschte Wirksamkeit mindestens 60 Prozent betragen. Außerdem sollte auf das Herkunftsland geachtet werden. Produkte aus Asien sollten aufgrund der unzureichenden Überprüfbarkeit von Risiken bezogen auf Reinheit und Verarbeitung unberücksichtigt bleiben. Die Angabe: „Enthält Garcinia Cambogia“ ist zu unbestimmt und daher nicht akzeptabel. Stattdessen sollte „100 Prozent Garcinia Cambogia“ vermerkt sein.

Fazit

Die Bekämpfung der Volkskrankheit Übergewicht lohnt sich und ist jeden Versuch aufgrund der gesundheitlichen Gefahren wert. Das riesige Marktangebot macht die Auswahl eines wirksamen Mittels zum Abnehmen nicht gerade einfach. Aufgrund der dargestellten Vorteile ist Garcinia Cambogia mit dem Hauptwirkstoff Hydroxycitronensäure (HCA) uneingeschränkt empfehlenswert. Damit wird ein innovatives Abnehmen durch die Nutzung körperlicher Wirkungszusammenhänge möglich. Die Verstoffwechselung von Kohlenhydraten zu weniger Fettzellen sowie die Reduzierung des Hungergefühls sind dabei die wesentlichen Erfolgsfaktoren. Hierzu kommt ein ausschließlich natürliches Produkt zum Einsatz. Garcinia Cambogia Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Positive Garcinia Cambogia Erfahrungen gibt es bereits seit langer Zeit in anderen Kulturen. Als wertvolle Orientierungshilfen bezogen auf die Wirksamkeit von Garcinia Cambogia dienen die Ergebnisse aus Garcinia Cambogia Tests. Ebenso belegen die mitgeteilten Garcinia Cambogia Erfahrungen in Deutschland den messbaren Nutzen beim gewünschten Abnehmen. Beim Kauf von Garcinia Cambogia Kapseln oder Pulver sollten die Angaben auf der Verpackung aufmerksam gelesen werden. Auf dem Markt befinden sich nicht nur seriöse Anbieter. Wer Garcinia Cambogia kaufen möchte, eröffnet sich eine realistische Chance zum Abnehmen. Eine gesunde, ausgewogene Ernährung sowie ausreichende Bewegung unterstützen dieses Vorhaben zusätzlich.

Tongkat Ali – Erfahrungen, Wirkung, Nebenwirkungen und die Dosierung

Testosteron ist eines der wichtigsten Hormone im männlichen Körper. Es lenkt die Stimmung, beeinflusst die körperliche Leistungsfähigkeit und fördert die Libido. Es spielt somit eine entscheidende Rolle. Männer, die zu wenig Testosteron produzieren, fühlen sich schlapp, haben weniger Sex und bauen Fettdepots anstatt Muskeln auf. Doch einem niedrigen Testosteronspiegel oder einer altersbedingten Verringerung der Testosteronproduktion kann mithilfe von Naturprodukten entgegengewirkt werden. Tongkat Ali ist ein natürlicher Testosteron-Booster, der von Männern schon seit Jahrhunderten eingesetzt wird. Viele Männer haben positive Tongkat Ali Erfahrungen gesammelt.

Was ist Tongkat Ali?

Gutes Tongkat Ali kommt oft aus Malaysia

Tongkat Ali wird auch Eurycoma longifolia oder ma­lay­sischer Ginseng genannt. Die rotblühende Pflanze ist in Indochina heimisch. Zu den Ländern, in denen Tongkat Ali natürlich vorkommt, gehören Kambodscha, Laos, Malaysia und Thailand. Daneben ist die Pflanze auf den Inseln Borneo und Sumatra heimisch. Der Name der Pflanze kann mit „Alis Spazierstock“ übersetzt werden.

Die Wurzel der Pflanze wird schon seit Jahrhunderten in der traditionellen indonesischen, ma­lay­sischen und vietnamesischen Medizin eingesetzt. In Indonesien und Malaysia wird die Wurzel der Pflanze in Wasser gekocht. Das Wasser wird anschließend als Tonikum eingesetzt. Tonika sind Lebensmittel, die eine kräftigende und vitalisierende Wirkung haben. Daneben soll das Wasser auch eine aphrodisierend Wirkung haben und gegen Fieber, Parasiten im Darm, Verdauungsstörungen und Durchfall helfen. In Vietnam setzen die Menschen die Tongkat Ali Wirkung gegen Malaria und Fieber ein. In Indochina ist die Krankheit Bakterienruhr sehr verbreitet. Tongkat Ali soll auch gegen Ruhr helfen.

Doch Tongkat Ali kann nicht nur gegen tropische Erkrankungen und körperliche Beschwerden helfen. In den indochinesischen Regionen ist es zudem für seine Wirkung als Aphrodisiakum bekannt. Aphrodisiaka steigern die Libdo und somit das sexuelle Verlangen.

Wogegen hilft Tongkat Ali?

Lange Zeit war die Pflanze lediglich nur ein Bestandteil der traditionellen Medizin. Inzwischen hat sich jedoch die moderne Wissenschaft dem Thema angenähert und Studien durchgeführt, um mehr über die Tongkat Ali Wirkung zu erfahren. Die Forschung konnte viele der traditionellen Verwendungen bestätigen. Doch Tongkat Ali ist nicht nur Gegenstand der Forschung geworden, sondern auch der Bestandteil vieler Produkte. Die Hersteller haben erkannt, welches Potenzial in der Pflanze steckt und wollen es nutzen.

Es folgen einige der bekanntesten und wissenschaftlich belegten Tongkat Ali Wirkungen, die sich in den meisten Fällen mit den Tongkat Ali Erfahrungen vieler Männer decken.

Tongkat Ali gegen Stress

Tongkat Ali Wirkung - Stress effektiv bekämpfen

Tongkat Ali kann gegen Stress helfen. Stress ist vor allem mit dem Stresshormon Cortisol verbunden, welches den Körper in einen „Kampf- oder Fluchtzustand“ versetzt. Das war in der Vergangenheit beispielsweise sinnvoll, wenn unseren Vorfahren plötzlich wilde Tiere gegenüberstanden. Dann ermöglichten Stresshormone wie Cortisol, dass alle Energie des Körpers dafür verwendet wurde, zu kämpfen oder zu fliehen. Menschen in der heutigen Zeit stehen im Großstadtdschungel jedoch nur selten Säbelzahnkatzen oder anderen gefährlichen Tieren gegenüber. In den Körpern der meisten Menschen befindet sich jedoch mehr Cortisol als bei unseren Vorfahren. Das hat zwei Gründe: Viele leiden unter chronischem Stress und bauen ihn nicht ab. Das führt auf Dauer zu chronischer Erschöpfung und Zivilisationserkrankungen.

Tongkat Ali könnte Menschen helfen, die zu viel Cortisol im Körper haben. 2013 wurde in der renommierten Fachzeitschrift „Journal of the International Society of Sports Nutrition“ ein Artikel von Shawn Talbott et al. veröffentlicht.⁽¹⁾ In der doppelblinden Studie untersuchten die Wissenschaftler den Effekt von Tongkat Ali auf das Stresshormonlevel und auf die Stimmung. Hierzu teilten sie 63 Teilnehmer in zwei Gruppen ein. Eine Gruppe erhielt ein Tongkat Ali Extrakt und die andere Gruppe ein Placebo. Nach 4 Wochen verglichen die Wissenschaftler die beiden Gruppen miteinander. Dabei stellten sie fest, dass die Teilnehmer der Gruppe, die Tongkat Ali zu sich nahmen, bessere Werte hatten. Das Cortisollevel sank um 16 Prozent und das Testosteronlevel stieg. Zudem konnten die Wissenschaftler einen positiven Effekt auf die Stimmung feststellen. Die Teilnehmer waren weniger nervös, wütend oder verwirrt.

Zusammengefasst: Tongkat Ali senkt das Cortisollevel und verbesserte die Stimmung. Es hat eine positive Wirkung auf Stress.

Tongkat Ali für das Wohlbefinden

Der körperliche-seelische Allgemeinzustand steht für unser Wohlbefinden. Dabei geht es nicht nur um das Geld im Portmonee, sondern vor allem um die subjektiv empfundene Lebenszufriedenheit, die unabhängig von äußeren Indikatoren ist.

Tongkat Ali könnte Menschen helfen, die das Gefühl, zufrieden mit dem eigenen Leben zu sein, vermissen. In einer randomisierten, doppelblinden Studie, die 2012 in der Fachzeitschrift „Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine“ veröffentlicht wurde, konnte ein Zusammenhang zwischen der Tongkat Ali Wirkung und Wohlbefinden hergestellt werden.⁽²⁾ An der 12-wöchigen Studie nahmen 109 Männer zwischen 30 und 55 Jahren teil. Sie erhielten entweder 300 mg eines Tongkat Ali Extraktes oder ein Placebo. Die Teilnehmer der Gruppe, die Tongkat Ali zu sich nahmen, fühlten sich am Ende des Versuchszeitraums wohler.

Zusammengefasst: Tongkat Ali fördert das Wohlbefinden.

Tongkat Ali für Libido und Fruchtbarkeit

Sex spielt im Leben der meisten Männer und Frauen eine wichtige Rolle. Die Wissenschaft konnte einen Zusammenhang zwischen physischer, psychischer sowie seelischer Gesundheit und einem gesunden Sexualleben feststellen. Die sexuelle Leistungsfähigkeit sinkt meist infolge einer schwachen Libido. Der Begriff Libido drückt das Verlangen nach Sex aus. Tongkat Ali Erfahrungen aus der traditionellen Medizin beschreiben einen positiven Effekt auf die Libido. Dieser Effekt wurde von der Wissenschaft bestätigt.

Eine Studie, in der die Wirkung von Tongkat Ali auf die Libido untersucht wurde, stammt aus dem Jahr 2012.⁽²⁾ Es handelt sich dabei um die Studie, bei der die Wissenschaftler einen positiven Effekt der Pflanze auf das Wohlbefinden feststellten. Nach 12 Wochen verglichen die Forscher die Gruppen auch bezüglich des Sexualverlangens und der Sexualfähigkeit.

Sie stellten fest, dass Tongkat Ali einen positiven Effekt auf beides hat. Die Männer konnten nicht nur eine bessere und stärkere Erektion bekommen, sondern hatten auch mehr Lust auf Sex. Die Libido erhöhte sich um 14 Prozent. Tongkat Ali hatte ebenfalls einen positiven Einfluss auf die Fruchtbarkeit: Die Beweglichkeit der Spermien stieg um 44 Prozent und das Samenvolumen um fast 20 Prozent.

Zusammengefasst: Tongkat Ali fördert die Libido und erhöht die Fruchtbarkeit von Männern.

Tipp: Auch Tribulus Terrestris kann hier helfen!

Steigert es den Testosteronspiegel?

Viele Männer wollen Tongkat Ali kaufen, um ihren Testosteronspiegel zu erhöhen. Ein hoher Testosteronspiegel gilt als Zeichen für Männlichkeit. Männer mit viel Testosteron haben bessere Führungseigenschaften, sind dominanter, einen kräftigen Haarwuchs und können leichter Muskelmasse aufbauen.

Tongkat Ali Erfahrungen vieler Männer haben gezeigt, dass Tongkat Ali einen großen Einfluss auf die Libido hat. Da Testosteron für die Libido verantwortlich ist, liegt die Vermutung nahe, dass Tongkat Ali den Testosteronspiegel erhöht. Was lange Zeit nur eine Vermutung war, konnte inzwischen durch die Wissenschaft bestätigt werden.

In einer Studie von Shawn Talbott et al. von 2013, ging es den Wissenschaftler hauptsächlich um die Tongkat Ali Wirkung auf das Stresshormonniveau von gestressten Menschen. Daneben stellten die Wissenschaftler einen Effekt auf das Testosteronlevel fest.⁽¹⁾ Nach der 4-wöchigen Versuchszeit, stieg das Testosteronlevel der Tongkat-Ali-Gruppe um 37 Prozent.

Dieser Effekt konnte durch die Ergebnisse anderer Studien untermauert werden.⁽²⁾⁽³⁾

Tongkat Ali für Muskelaufbau und Sport

Tongkat Ali hilft beim Muskelaufbau

Testosteron hat eine anabole Wirkung und ist eines der wichtigsten Hormone für den Muskelaufbau. Grundsätzlich lautet die Formel: Je mehr Testosteron ein Mann im Körper hat, desto mehr Muskeln und desto weniger Fett hat er. Wie wichtig Testosteron für den Muskelaufbau ist, wurde in zahlreichen Studien untersucht. In einer Studie, die im Jahr 2001 in der „Fachzeitschrift American Journal of Physiology-Endocrinology and Metabolism“ erschien, untersuchten Wissenschaftler den Effekt von Stoffen, die den Testosteronspiegel erhöhen, auf das Wachstum der Muskelmasse.⁽⁴⁾ Das Ergebnis: Muskelkraft und Muskelwachstum sind von der Höhe des Testosteronspiegels abhängig.

Da Tongkat Ali den Testosteronspiegel erhöht, hat es eine positive Wirkung auf den Muskelaufbau. Eine Studie, die 2003 bei einer Konferenz in Glasgow vorgestellt wurde, bestätigt, dass Tongkat Ali den Muskelaufbau verbessert.⁽⁵⁾ Die malaysische Studie hatte 14 männliche Teilnehmer, die in zwei Gruppen eingeteilt wurden. Einer Gruppe wurden täglich 100 mg Tongkat Ali Extrakt gegeben und der anderen Gruppe ein Placebo. Die Männer führten ein 5-wöchiges intensives Krafttraining durch. Anschließend wurden die Ergebnisse der beiden Gruppen verglichen. Die Forscher S. Hamzah und A. Yusof. aus Malaysia schreiben: „Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass ein wasserlösliches Extrakt aus Tongkat Ali die Muskelkraft und -größe erhöht.“

Tongkat Ali wird von vielen Kraftsportlern und Bodybuildern genutzt, um ihr Muskelwachstum zu verbessern. Es ist nicht klar, wie Tongkat Ali den Muskelaufbau beeinflusst. Es sind jedoch einige Mechanismen bekannt, die einen positiven Einfluss haben.

Tongkat Ali erhöht den Testosteronspiegel und senkt das Cortisollevel. Testosteron ermöglicht den Aufbau von Muskeln, indem es die Proteinsynthese erhöht. Daneben kurbelt es die Fettverbrennung an, wodurch ungünstige Fettdepots abgebaut werden. Dem Muskelaufbau zugutekommt, dass Tongkat Ali das Cortisollevel senkt. Cortisol hemmt den Muskelaufbau, indem es Proteine aus den Muskeln zieht und in Glucose umwandelt.

Zusammengefasst: Tongkat Ali fördert den Muskelaufbau, indem es den Testosteronspiegel erhöht und den Cortisolspiegel senkt. Testosteron baut Muskeln auf und Cortisol baut Muskeln ab.

Einnahme: Pulver oder Kapseln?

Tongkat Ali Pulver oder Kapseln

Tongkat Ali Extrakt wird in verschiedenen Formen angeboten. Die beiden bekanntesten Formen sind Tongkat Ali Pulver und Tongkat Ali Kapseln. Beide Formen haben Vor- und Nachteile. Neben diesen beiden Formen gibt es Kombinationsprodukte, bei denen das Extrakt meist mit anderen testosteronerhöhenden Substanzen kombiniert wird.

Kapseln haben den Vorteil, dass sie leicht einzunehmen sind. Es ist lediglich etwas Wasser und die Kapsel mit Extrakt notwendig. Die Dosierung ist somit sehr leicht. Sie kann jedoch nicht an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden. Diesen Nachteil hat Pulver nicht. Das Pulver kann wesentlich exakter dosiert werden, auch wenn das nicht immer einfach ist. Auf Dauer kann es jedoch umständlich sein, täglich oder sogar mehrmals täglich die richtige Menge Pulver einzunehmen. Bei Tongkat Ali Pulver sollte auf einen dichten Behälter geachtet werden, da es Feuchtigkeit anzieht. Durch Feuchtigkeit kann das Pulver verderben. Ein weiterer kleiner Nachteil von Tongkat Ali Pulver kann der starke Eigengeschmack sein.

Während Kapseln mit Wasser oder Saft verzehrt werden, kann Tongkat Ali Pulver auch Säften, Smoothies oder Milchshakes zugegeben werden. Grundsätzlich spielt es jedoch eine untergeordnete Rolle, wie welche Form eingenommen wird. Wer Tongkat Ali kaufen möchte, sollte eine Form wählen, die leicht in den persönlichen Alltag integriert werden kann. Es gibt keinen Unterschied in der Wirkung der beiden Formen.

Wie sollte Tongkat Ali dosiert werden?

Generell gilt, dass Tongkat Ali in Zyklen eingenommen wird, da ansonsten ein Gewöhnungseffekt auftritt.
Die Dauer der Zyklen und die Tongkat Ali Dosierung sind von dem gewünschten Effekt abhängig.

Um die Libido zu fördern und körperlich leistungsfähiger zu sein, empfiehlt sich ein Zyklus von einer 5-tägigen Einnahme und einer 2-tägigen Pause. Der Zyklus kann anschließend wiederholt werden. Die Tongkat Ali Dosierung sollte moderat sein und hängt von der Konzentration des Extraktes ab.

Um einen positiven Effekt auf den Muskelaufbau zu erzielen, sollte die Dosierung höher und der Einnahmezeitraum größer sein. Ein typischer Zyklus besteht aus einer 8-wöchigen Einnahmezeit, der eine 4-wöchige Pause folgt. Dieser Zyklus kann auch verkürzt werden. Dann wird das Produkt 4 Wochen eingenommen und anschließend eine 1-wöchige Pause gemacht.

Es gibt drei bekannte Konzentrationen: 1:50, 1:100 und 1:200. Die Angabe 1:50 bedeutet, dass für 1 g Extrakt 50 g Tongkat Ali Wurzel verwendet wurden.

Bei einer Konzentration von 1:50 können täglich zwischen 3 und 10 g konsumiert werden. Je höher die Konzentration des Extraktes ist, desto niedriger ist die Dosierung. Bei einer Konzentration von 1:100 ist eine Dosierung zwischen 2 g und 4 g üblich. Wenn die Konzentration des Extraktes 1:200 beträgt, sinkt die Dosierung auf 1 bis 2 g. Die Konzentration des Produktes beeinflusst die Tongkat Ali Dosierung.

Tongkat Ali wird auf nüchternen Magen eingenommen. Die tägliche Dosierung kann auf zwei bis drei Einzeldosen aufgeteilt werden. Eine Einnahme eine halbe Stunde vor den Hauptmahlzeiten gilt als optimal.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Wenn die Empfehlungen des Herstellers beachtet werden, kommt es in der Regel zu keinen starken Tongkat Ali Nebenwirkungen. In den Studien werden keine Nebenwirkungen erwähnt. Schwangere oder stillende Frauen sollten vor der Einnahme jedoch mit einem Arzt Rücksprache halten. Ein weiteres Manko ist das Fehlen von Langzeitstudien. Es gibt zwar keine Anzeichen, dass Tongkat Ali gesundheitsschädlich ist, doch nur Langzeitstudien können mehr Aufschluss bringen. Tongkat Ali sollte nicht von Menschen eingenommen werden, die an Brustkrebs, Prostatakrebs, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Schlafapnoe leiden. Ein erhöhter Testosteronspiegel kann diese Krankheiten negativ beeinflussen.

Bei einer Überdosierung kann Tongkat Ali zu Nebenwirkungen führen. Die folgenden Nebenwirkungen können auftreten.

  • Schlaflosigkeit und innere Unruhe durch das erhöhte Energieniveau
  • aggressives, dominantes Verhalten und Ungeduldigkeit
  • eine erhöhte Libido ist eine Tongkat Ali Nebenwirkung, die von vielen Männern begrüßt wird

Lesetipp: Wer mit Tongkat Ali abnehmen will, sollte gleichzeitig einen natürlichen Appetitzügler einnehmen.

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Es gibt eine Vielzahl von Tongkat Ali Produkten auf dem Markt. Der Grund dafür ist das hohe Potential des Pflanzenextraktes. Es gibt jedoch einige schwarze Schafe unter den Herstellern, die ausnutzen, dass sich Nutzer nicht informieren und ein beliebiges Produkte mit Tongkat Ali kaufen.

Die Produktbezeichnung gibt einen ersten Hinweis auf die Qualität des Produktes. Es gibt drei verschiedene Bezeichnung: Tongkat Ali Wurzelpulver, Tongkat Ali Extrakt und Tongkat Ali Wurzelextrakt. Das Wurzelpulver hat die niedrigste Wirksamkeit, da die Wirkstoffdichte am niedrigsten ist. Die anderen beiden Produktbezeichnungen, können dasselbe meinen. Wenn auf dem Etikett des Tongkat Ali Extraktes steht, dass lediglich die Wurzel verwendet wurde, ist es genauso wirksam wie ein Tongkat Ali Wurzelextrakt. Bevor Sie Tongkat Ali kaufen, sollten Sie daher unbedingt überprüfen, um welches Produkt es sich handelt.

Bevor Sie ein Produkt mit Tongkat Ali kaufen, sollten Sie die Konzentration des Produktes überprüfen. Die Tongkat Ali Erfahrung und die Wirksamkeit hängen von der Konzentration des Produktes ab. Gänge Konzentrationen sind 1:50, 1:100 und 1:200. Wenn Sie Tongkat Ali kaufen wollen und ein günstiges Produkt erwerben möchten, ist ein Preisvergleich notwendig. Damit die verschiedenen Konzentrationen das Ergebnis nicht verfälschen, können Sie berechnen, wie viel 100 mg des Wirkstoffs kosten.

Grundsätzlich gilt, dass die individuellen Tongkat Ali Erfahrungen sowie die Wirksamkeit des Produktes nicht von der Konzentration abhängig sind. Sie müssen jedoch mehr von einem Produkt mit einer niedrigen Konzentration einnehmen, um dieselbe Wirkstoffdosierung zu erreichen.

Fazit

Tongkat Ali zu kaufen, kann sich für viele Männer lohnen, die ihren Testosteronspiegel oder ihre Libido erhöhen wollen. Das zeigen nicht nur Tongkat Ali Erfahrungen, sondern auch Studien zu diesem Thema. Das Produkt gilt als ein natürlicher Testosteron-Booster und wird daher auch von Kraftsportlern und Bodybuildern eingesetzt. Ob es durch Tongkat Ali zu Nebenwirkungen kommen kann, hängt vor allem von der Dosierung ab.

Die Tongkat Ali Dosierung ist davon abhängig, welche Wirkung erzielt werden soll. Für eine erhöhte Libido oder ein erhöhtes Energielevel ist eine moderate Tongkat Ali Dosierung ratsam. Eine hohe Dosierung kann im Kraftsport oder Bodybuilding zu besseren Ergebnissen führen.

Es ist ratsam, verschiedene Produkte zu vergleichen, bevor Sie ein Produkt mit Tongkat Ali kaufen. Dabei spielt vor allem die Produktbezeichnung und die Konzentration eine große Rolle.

⁽¹⁾https://jissn.biomedcentral.com/articles/10.1186/1550-2783-10-28
⁽²⁾https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23243445
⁽³⁾http://www.ergo-log.com/tongkat-ali-raises-testosterone-levels-in-over-fifties.html
⁽⁴⁾https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11701431
⁽⁵⁾https://bjsm.bmj.com/content/37/5/464.full

Maca Kapseln Test – Erfahrungen, Wirkung und Testsieger

Maca wird gerne als das südamerikanische Superfood schlechthin bezeichnet. In der Tat ist die traditionelle Heilpflanze den südamerikanischen Urvölkern schon lange bekannt. Die Pflanze trotzt auch heute noch den schroffen Witterungsbedingungen im Gebirgszug der Anden. Eingesetzt wird Maca als Aphrodisiakum und zur Fruchtbarkeitssteigerung. Großer Beliebtheit erfreut sich Maca mittlerweile auch auf dem europäischen Kontinent. Die wertvollen Inhaltsstoffe sowie das vielseitige Wirkspektrum machen Maca zu einem echten Superfood.

Die Knollenwurzel aus dem Hochland Südamerikas steht botanisch gesehen dem europäischen Kohl nahe. Maca zählt zu den Gewächsen der Kreuzblütler und wird als Naturheilmittel schon seit über 2.000 Jahren herangezogen. Wachsende Bedeutung erlangte die Pflanze wegen ihrer stimmungsaufhellenden Wirkung. Des Weiteren schätzt der Mensch Maca aufgrund eines ganz besonderen Effektes: Die Heilpflanze steigert bei Mann und Frau die Lust auf Sexualität. Die anregende Wirkung wurde mittels Studien und anhand von etlichen Maca Kapseln Tests nachgewiesen. Viele Maca Kapseln Erfahrungen bestätigen das wissenschaftlich Nachgewiesene, denn Maca wirkt auf die Geschlechtsorgane auf ganz besondere Weise. Die Maca Kapseln Wirkung lässt sich sehr gut als hormonregulierend charakterisieren.

Hast du vor, Maca Kapseln kaufen zu wollen, dann dient dir das Produkt aus der Knolle auch als idealer Muntermacher. Die Knolle der Pflanze ist somit ein praktischer Ersatz für deinen morgendlichen Kaffee. Die Wahl wird dir durch die Maca Kapseln Testsieger erleichtert. Auch die Entscheidung, ob Maca Pulver oder Kapseln, fällt dir anhand der zahlreichen Maca Kapseln Erfahrungen und der durchgeführten Maca Kapseln Tests deutlich leichter. Die Qualität der Produkte solltest du beim Maca Kapseln Kaufen stets mitberücksichtigen.

Was ist Maca? Welche Inhaltsstoffe sind enthalten?

Maca Kapseln Test - In guten Produkten ist nur getrocknetes Bio Macapulver

Bei den Ureinwohnern in den Anden galt der Verzehr von Maca einst als ein königliches Mahl. Das wundersame Heilmittel und natürliche Aphrodisiakum wird auch heute noch als sehr wertvoll eingestuft. Die vielen gesundheitlichen Aspekte der Pflanze haben sich in den vielen Maca Kapseln Tests gezeigt. Der butterbonbonähnliche Geruch ist kennzeichnend für die Pflanze. Maca ist mit sehr vielen Gemüsearten verwandt. Maca Kapseln Erfahrungen zeigen, dass das Superfood dem Menschen zahlreiche gesundheitliche Vorteile bringen kann.

Das peruanische Kressegewächs enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe und hat zudem eine antioxidative Wirkung. Bist du ein Sportler, dann kann dir das Maca Kapseln Kaufen dazu verhelfen, deine Leistung zu steigern. Maca steigert deine Leistung sowohl bei einer Ausdauersportart als auch beim Kraftsport wie etwa beim Bodybuilding. Die Pflanze hat einen leicht nussigen Geschmack. Als Zutat für einen Smoothie wird Maca darum gerne genutzt. Im Bereich der alternativen Medizin wird die Wurzel der Pflanze ebenfalls verwendet. Noch befindet sich jedoch die Erforschung der Pflanze im frühen Stadium.

Die wertvollen Inhaltsstoffe eignen sich gut für eine ganzheitliche Ernährungsweise. Maca ist eine energiereiche Pflanze, die einen hohen Anteil an Fett, Kohlenhydraten und Eiweiß aufweist. Der hohe Gehalt an Nährstoffen macht somit das Maca Kapseln Kaufen auch für Vegetarier und Veganer interessant. Folgende Inhaltsstoffe sind in Maca als Trockenmasse enthalten:

• Kohlenhydrate
• Ballaststoffe
• Eiweiß
• Fett
• Calcium
• Eisen
• Kalium
• Jod
• Zink

Die Maca Kapseln Wirkung geht allen voran auf die „Macamide“ zurück. Die hormonelle Stimulanz wird somit von den gelösten Fettsäuren ausgelöst. Das Hypokotyl der Heilpflanze ist reich an Nährstoffen. Dazu zählen Mineralstoffe und Aminosäuren wie Arginin, Leucin und Phenylalanin. Maca enthält auch verschiedene sekundäre Pflanzenstoffe. Diese bioaktiven Substanzen stellen für den Menschen einen hohen gesundheitlichen Wert dar.

Wie genau und wie schnell wirkt Maca? Die Dosierung ist ausschlaggebend!

Maca Kapseln Wirkung - ideal für den Testosteronspiegel geeignet

Die regelmäßige Einnahme von Maca verspricht dir eine Steigerung der Leistungsfähigkeit. Bei sexueller Lustlosigkeit gilt Maca als wahrer Geheimtipp. Das breite Wirkungsfeld lässt sich auf die Vielzahl an gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen zurückführen. Maca gilt als Adaptogen und kann deinem Körper bei der Bewältigung von Stress behilflich sein. Die Maca Kapseln Wirkung erhöht sowohl die psychische als auch die körperliche Resilienz. Die wichtigsten positiven Wirkungen von Maca sind:

• Maca wirkt potenzfördernd.
• Die Knolle wirkt leistungssteigernd.
• Die Inhaltsstoffe der Heilpflanze wirken sich auf die Fruchtbarkeit positiv aus.
• Mithilfe von Maca Produkten kann der Testosteronspiegel gesteigert werden.
• Mit Maca erzielen Frau und Mann eine bessere Orgasmusfähigkeit.
• Maca steigert die Energie
• Die Einnahme von Maca fördert die Spermienproduktion.
• Maca wirkt Stimmungsschwankungen und Depressionen entgegen.
• Die Heilpflanze trägt erheblich zur Knochengesundheit bei.
• Maca reduziert Ängste.
• Das allgemeine Wohlbefinden wird durch Maca gesteigert.
• Maca lindert oftmals Wechseljahrbeschwerden.
• Die Heilpflanze verbessert die Libido.
• Maca regt die Produktion von Hormonen an.

Die ballaststoffreiche Pflanze sorgt beim Menschen für einen gesunden Darm. Die Ballaststoffe sind für den Darm des Menschen weitgehend unverdaulich. Sie beugen jedoch Verstopfungen vor und sorgen somit für eine verkürzte Darmpassage. Den Darmbakterien dienen die Ballaststoffe als Futter. Willst du Maca Kapseln kaufen, dann bist du in der Lage, deine Verdauung zu fördern und kannst zudem die nützlichen Darmbakterien ernähren. Maca Kapseln Erfahrungen liefern zudem den Beweis, dass mit Maca auch der Cholesterinspiegel regulierbar ist. Du kannst mit Maca Pulver oder Kapseln die Entstehung von gefährlichen Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen. Die Maca Kapseln Wirkung beruht auch darauf, dass du deine Konzentrationsfähigkeit im Studium oder im Berufsleben erheblich verbessern kannst. Auch als Stärkungsmittel wird Maca gerne eingesetzt. Nicht ohne Grund ist Maca heute Teil von zahlreichen Supplementen, die für den Muskelaufbau genutzt werden.

Eine exakte Dosierungsempfehlung für Maca-Wurzeln gibt es nicht. Die Dosierung hängt vom gewünschten Ergebnis sowie vom gesundheitlichen Zustand des Menschen ab. In Abhängigkeit des Körpergewichtes liegt die Standarddosis zwischen 5 und 40 Gramm Rohpulver pro Tag. Du solltest, den Maca Kapseln Erfahrungen zufolge, jedoch nicht auf Anhieb mit der höchsten Dosis beginnen. Es ist wesentlich günstiger für dich, die Dosis langsam zu steigern.

Gegen welche Beschwerden kannst du Maca Kapseln Testsieger einnehmen?

Aufgrund der Vielzahl an Mineralstoffen und Vitaminen ist Maca ein sehr wertvolles Nahrungsmittel. Du kannst die Maca Kapseln Testsieger auch gut als reichhaltiges Nahrungsergänzungsmittel nutzen. Die mannigfachen durchgeführten Maca Kapseln Tests ergaben, dass Maca Mangelerscheinungen in jedem Alter ausgleicht, sofern die Fähigkeit des Körpers allmählich abnimmt, um wichtige Nährstoffe aufzunehmen. Gegen einige Beschwerden wird Maca empfohlen:

• bei einem geschwächtem Immunsystem
• bei chronischer Müdigkeit
• bei sexuellen Funktionsstörungen
• bei mangelnder psychischer Belastbarkeit
• bei Mineralstoffmangel
• bei fehlender körperlicher Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit
• bei zu geringer Spermienanzahl
• bei sexueller Unlust
• bei Erektionsproblemen
• bei einem Mangel an Spurenelementen
• bei Energieverlust

Du bist mithilfe von Maca Kapseln in der Lage, deine Gehirnfunktion zu verbessern. Maca stärkt zudem dein Gedächtnis. Auf dem Markt gibt es inzwischen eine Vielzahl von Maca-Präparaten. Als praktischste Anwendungsform haben sich die Kapseln herausgestellt. Im Zuge der Ermittlung von Maca Kapseln Testsiegern wurde festgestellt, dass das Pulver geschmacklich nicht immer überzeugt und auch schwer löslich ist. Maca Kapseln Tests haben ergeben, welche Produkte als vielversprechend angesehen werden. Die über 60 verschiedenen Vitalstoffe machen Maca so gesund. Maca ist besonders reich an Antioxidantien. Sie mindern im Organismus den oxidativen Stress. Dieser Stress ist für den Alterungsprozess mitverantwortlich. Der oxidative Stress wird auch mit der Entstehung vieler Krankheiten in Verbindung gebracht.

Worauf muss man achten, wenn man Maca kaufen möchte?

Maca Kapseln Erfahrungen - auch für Frauen interessant

Zwei Indikationen sprechen gegen die Einnahme von Maca-Produkten. Nimmst du blutverdünnende Medikamente ein, dann solltest du auf das Naturheilmittel verzichten. Dasselbe gilt, wenn du unter starkem Bluthochdruck leidest. Achte beim Kauf von Maca-Produkten stets auf die Qualität. Markenqualität und Bioanbau sind essenziell. Du erhältst Maca in Drogerien und in Reformhäusern. Auch im Online-Handel gibt es für dich genug Möglichkeiten, um Maca in qualitativ hochwertiger Form zu erwerben. Maca Produkte gibt es als Pulverkapseln oder in Form von Tabletten. Es werden zudem auch Pressling-Tabletten und Maca in Pulverform angeboten. Die meisten Maca Produkte sind sehr lange haltbar und ganz einfach dosierbar.

Halte dich an die Ergebnisse von den objektiv durchgeführten Maca Kapseln Tests. Auf diese Weise ersparst du dir jede Menge Enttäuschungen und kannst dir zudem sicher sein, dass die Produkte auch das halten, was versprochen wird. Maca ist schon seit geraumer Zeit ein echter Boom-Markt geworden. Die besten Maca Kapseln erhältst du jedoch nur, wenn du auf das Bio-Siegel achtest. Dieses garantiert dir, bezogen auf die Inhaltsstoffe der Maca-Präparate, eine höhere Qualität. Der Anbau ist nachhaltig und umweltfreundlich. Kaufst du Maca Produkte mit Bio-Siegel, bezahlst du etwas mehr als bei konventionellen Produkten. Dafür unterstützt du aber die Bio-Bauern bzw. die Bio-Hersteller von Maca.

Was ist nun besser: Maca Kapseln oder Pulver?

Du kannst Maca in verschiedensten Formen einnehmen. Die beliebtesten Formen sind Maca Extrakt in Form von Pulver und Maca Pulver. Maca Extrakt hat sich hoch dosiert in abgekapselter Form als besser erwiesen. Die Frage, ob Maca Pulver oder Kapseln, lässt sich leicht beantworten. Maca Kapseln sind leichter zu dosieren. Außerdem lassen sie sich deutlich besser einnehmen. Du spürst bei dieser Art der Einnahme den Geschmack nicht. Die Maca Kapseln sind somit für dich die praktischere Variante. Das Pulver hingegen kannst du perfekt in deine Süß- und Mehlspeisen sowie ins Müsli mischen. Zudem hast du auch die Möglichkeit, das Maca Pulver in Form eines Tees zu trinken. Die Vorteile der beiden Darreichungstypen kurz zusammengefasst:

• Die Vorteile von Maca Kapseln: Du erhältst bereits vordosierte Portionen. Du kannst die Kapseln einfach und schnell konsumieren (hinunterschlucken). Die Kapseln sind für unterwegs ideal. In den Kapseln ist der hoch dosierte Wirkstoff enthalten.
• Die Vorteile von Maca in Pulverform: Das Pulver kannst du bequem konsumieren. Der hoch dosierte Wirkstoff ist im Pulver enthalten. Die Zusatzstoffe wurden in den Maca Tests ermittelt. Der Nachteil hingegen liegt in der schwierigen Handhabung der Dosierung. Zudem ist das Pulver unangenehm einzunehmen, wenn du viel unterwegs bist.

Letztendlich musst du für dich allein feststellen, ob du dich für Maca Pulver oder Kapseln entscheiden möchtest.

Welche Maca Nebenwirkungen können auftreten?

Das Naturheilmittel hat, wenn überhaupt, nur geringe Nebenwirkungen. Die Knolle der Heilpflanze hat eine leicht blutdrucksteigernde Wirkung. Im Heimatgebiet ist die Macaknolle ein ganz normales Gemüse. Nimmst du drei Gramm als therapeutische Tagesdosis zu dir, dann hat Maca keine Nebenwirkungen. Grundsätzlich gelten Maca Pulver und Maca Kapseln als durchaus verträglich. Halte die Dosierungsempfehlungen des Herstellers ein und du wirst keinerlei Probleme mit den Maca Produkten haben. Es gibt jedoch sehr wohl auch dokumentierte Nebenwirkungen von Maca. So können bedingt durch die Einnahme von Maca Bluthochdruck und Kopfschmerzen auftreten. Es kann unter Umständen auch zu Verdauungsstörungen kommen, die sich in Form von Durchfall, Magenkrämpfen und Bauchschmerzen bemerkbar machen. Durch die regelmäßige Einnahme ist in manchen Fällen auch eine innere Unruhe und eine Hyperaktivität festgestellt worden. Nimmst du Maca zu dir, dann achte allen voran auf die vorgeschriebene Dosierung.

Steigert Maca die Potenz bzw. den Testosteronspiegel?

Anhand von Tierversuchen wurde in Japan unlängst nachgewiesen, dass Maca den Testosteronspiegel steigert. Somit kann auch die Potenz des Mannes bei der Einnahme von Maca Produkten gesteigert werden. Es konnte bei jungen Ratten, die mit einer Maca Lösung über sechs Wochen hindurch versorgt wurden, festgestellt werden, dass die Anzahl der Zellen zugenommen hat. Die Leydig-Zellen sind hierbei gemeint. Im Hoden befinden sich diese Zellen und sind beinahe zu 96 Prozent für die Testosteronproduktion verantwortlich. Menschen mit einem Mangel an Testosteron greifen gerne auf Maca Produkte zurück. Auch Männer mit einem hohen Testosteronwert profitieren von Maca, da es ihnen hilft, den Testosteronwert weitestgehend aufrecht zu erhalten.

Sind Maca Kapseln für Bodybuilder/Sportler sinnvoll?

Maca Kapseln Testsieger - Für Bodybuilder sehr interessant

Die Tatsache, dass mithilfe von Maca Kapseln die Leistungsfähigkeit signifikant gesteigert werden kann, macht die Einnahme von Maca Kapseln durchaus sinnvoll. Nicht nur Bodybuilder profitieren von den zahlreichen Eigenschaften von Maca. Auch Ausdauersportler wie etwa Athleten, Triathleten und Radsportler können durch die regelmäßige Einnahme von Maca deutlich bessere Leistungen erbringen. Hobbysportler können durch die gesteigerte Leistung schneller Gewicht verlieren und mehr Fett verbrennen. Zudem fördert Maca nachweislich die Regeneration. Der Körper des Sportlers kann somit besser mit Belastungen umgehen.

Abschließende Worte

Das Allround-Stärkungsmittel hat für viele Menschen positive gesundheitliche Wirkungen. Maca Kapseln Tests haben Resultate geliefert, dass Sportler und Arbeiter von der energiesteigernden Wirkung profitieren können. Solltest du unter Kraftlosigkeit und Energiemangel leiden, dann lohnt es sich, Maca Produkte auszuprobieren.

Die Maca Kapseln Testsieger garantieren dir eine hohe Qualität. Zudem gelingt es dir, für eine korrekte Dosierung zu sorgen. Maca Produkte haben bereits bei vielen Menschen einen festen Platz in der veganen, vegetarischen, ausgewogenen sowie mischköstlichen Ernährung eingenommen.

Möchtest du deine sportliche Kondition verbessern, kannst du Maca problemlos als Helfer einsetzen. Dies gilt auch bei Potenzstörungen und zur Senkung des Cholesterinspiegels. Die Inhaltsstoffe der Wurzel eignen sich auch für den Muskelaufbau. Der Energielevel wird durch Maca erhöht und abschließend macht Mac deinen kompletten Organismus deutlich leistungsfähiger.

Bentonit – Herkunft, Wirkung, Einnahme, Dosierung & mehr

Für die verschiedenartigsten Anwendungen in den Bereichen Wellness, Naturheilkunde, Schulmedizin, Ernährung und Kosmetik werden in zunehmendem Umfang natürliche Substanzen verwendet. Ein Naturprodukt, das schon eine über mehrere Jahrhunderte hinweg währende Tradition besitzt, ist das Bentonit. Dieser ganz außergewöhnliche Naturstoff wird sowohl für Menschen als auch für Tiere genutzt. Mittlerweile kann man sogar im Fachhandel qualitativ hochwertiges, naturbelassenes Bentonit kaufen.

Was ist Bentonit?

Bentonit, auch Tonerde genannt, unterstützt den Organismus

Der Begriff Bentonit steht für Tonerde. Tonerde ist auf natürliche Weise entstanden. Weit verbreitet ist Bentonit vor allen Dingen in den USA, genau gesagt, in Wyoming. Das Bentonit ist in einem Schiefergestein zu finden, das zu den in der Umgebung von Fort Benton gefundenen Erdformationen gehört.
Bentonit ist das Resultat aus Vulkanasche, die über Jahrtausende hinweg verwittert ist und durch Druck zusammengedrückt wurde. Geologische Laien sind verständlicherweise der Annahme, dass nur eine einzige Sorte des Bentonits existiert. Das ist so nicht richtig, denn in den Erdschichten sind unterschiedliche Qualitäten an Bentonit vorhanden. Im umgangssprachlichen Gebrauch wird gern der Begriff Tonpulver oder -mehl für Bentonit verwendet.
Wichtig ist allerdings, dass nicht jede Tonerde von der Zusammensetzung und den Eigenschaften her ein Original-Bentonit ist. Echter Bentonit enthält zu mindestens 50 Prozent, maximal zu 95 Prozent das Schichtsilikat Montmorillonit-Ton. Erst dann kann von einem montmorillont- oder smektitreichen Ton gesprochen werden. Ist der Gehalt an Montmorillonit-Ton geringer als 50 Prozent, dass entspricht das Material nicht mehr der Definition für Bentonit.

Was ist Bentonit und Montmorillonit?

Montmorillonit, eine Heilerde, die einem Salz ähnelt. Diese Erdschicht ist ein stark wasserhaltiges Silikat mit winzigen Ablagerungen von Metallen wie Aluminium. In Abhängigkeit vom Vorkommen gibt es demgegenüber Montmorillonit, in dem die Aluminiumatome von Eisen- oder Magnesiumatome abgelöst wurden. Das Mineralische Montmorillonit wird der Klasse der Germanate und Silikate zugeordnet. Montmorillonit ist ein wesentlicher Bestandteil des Bentonits.


Bentonit hat von seiner Optik her eine grau-weiße bis rosa Färbung und stellt sich als homogenes, äußerst feinkörniges Pulver dar. Die relativ weiche Tonerde glänzt leicht und verfügt über eine nicht durchsichtige Transparenz. Die Textur kann als feinkörnig beschrieben werden. Bentonit entfaltet nicht nur mit Wasser seine quellende Wirkung, sondern unter anderem auch mit Glycerol. Aus rein physikalischer Sicht betrachtet, verhält sich das Bentonit wie ein nicht-newtonisches Gemisch oder Fluid. In Ruhe tritt eine Verfestigung und eine Aushärtung ein. Unter Bearbeitung verflüssigt es sich. Diese Eigenheit wird als thixotrop bezeichnet.

Was ist Bentonit – praktische Verarbeitungen

Die Einsatzmöglichkeiten des Bentonits betreffen neben der Human- und der Veterinärmedizin, der Tierhaltung und der Naturheilkunde die Industrie und das Bauwesen, den Garten-, Landschafts-, Wasser- und Deponiebau sowie die Unschädlichmachung von Altlasten. Bentonit ist in der Bohr- und in der Bergwerkstechnik sowie in der Lebensmittelverarbeitung und -herstellung ein unverzichtbarer Hilfsstoff. Sogar die Betreiber von Aquarien und Gartenteichen sowie die Hersteller von Waschmitteln, Ölen, Lacken, Farben sowie pharmazeutischen Produkten profitieren vom Bentonit. Für die Gewinnung von Beschichtungen in der Nanotechologie und von Verpackungen ist das Bentonit ebenfalls eine bedeutsame Materialgrundlage. In der Pharmazie wird das Bentonit für Bentonitgele, Verdickungs- und Futtermittel sowie Stabilisatoren und Antidot verarbeitet.

Analytische Bestandteile von klassischem Bentonit

Was ist Bentonit? Um diese Frage zu klären, muss eine labortechnische geologische Untersuchung vorgenommen werden. Damit Tonerde auch als Bentonit deklariert werden kann, wird erst die qualitative Beschaffenheit geprüft. Dabei muss die Masse mindestens zur Hälfte Smektit beziehungsweise Montmorillonit-Tonerde sein. Deshalb ist die Benennung Montmorillont-Mineral oder Bentonit unter Insidern durchaus üblich.
Smektit ist ein dreischichtiges Silikat, das die Fähigkeit hat, Wasser zu binden und zu quellen. Diese Zusammensetzung ist charakteristisch für das kostbare Montmorillont Tonmineral aus Frankreich. Hierbei handelt es sich ebenfalls um ein Silikat mit außergewöhnlicher Quellfähigkeit.

In Bentonit sind überwiegend folgende Komponenten eingeschlossen:

  • Glimmer (Feldspat, Biotit)
  • Quarz
  • Silizium
  • Aluminium
  • Calcium
  • Magnesium
  • Kristallwasser
  • Pyrit
  • Montmorillonit
  • Illit
  • Kalk

Aufgrund der vorrangig mineralischen Bestandteile wird Bentonit als polymineralische Gesteinsart deklariert.

Wie ist die Wirkung von Bentonit?

Bentonit Wirkung - Die Heilerde zieht negative Teilchen an

Bentonit hat sich schon seit längerer Zeit einen Namen als Heilerde gemacht. Das Bentonit kann beispielsweise Schadstoffe aus dem Körper anziehen und diese über den Verdauungstrakt ausscheiden.

Das Gesteinsmehl wirkt auf der physikalischen Basis einer elektrischer Ladung. Es verhält sich wie ein magnetisches Feld. Die Ionen der Tonerde sind überwiegend negativ geladen. Gelangt ein Stoff oder ein Partikel mit einer positiven Ladung in die Nähe von Bentonit, dann kommt es zu einer gegenseitigen Anziehung. Solche Stoffe oder Partikel können organisch oder anorganisch sein. Organisch sind beispielsweise Nichtmetalle, bakterielle Keime, Viren oder freie Radikale sein. Positiv geladene anorganische Substanzen sind diverse Metalle (Schwermetalle), radioaktive Elemente, Rückstände von Pestiziden (Unkrautvernichtungsmittel), Insektiziden (Schädlingsbekämpfungsmittel), bedenkliche Bestandteile der Nahrung oder Umweltschadstoffe. Dieses Wirkungsprinzip trägt dazu bei, dass Bentonit solche Ladungsträger anzieht, sie bindet und über die Ausscheidungsorgane wieder aus dem Körper ausschleust. Der Bindungsprozess basiert auf der Resorption der Toxine an die plättchenartigen Bentonitpartikel. Das verhindert ein Eintreten in die Blutbahn und begünstigt ein Abführen. Bentonit oder Heilerde hat somit das Vermögen, giftige Schwermetalle aus dem Organismus zu filtern.

Für den Darm schädliche bakterielle Keime sind positive Ladungsträger, wohingegen gesunde Mikroorganismen der Darmflora eine negative Ladung haben. Deshalb ist die Bentonit Wirkung partiell selektiv, weil es nur die positiven Ladungen anzieht.
Viele Spezialisten und Gegner sind und der Meinung, dass das Bentonit den Organismus schädigt. Unter einer anhaltenden Einnahme können die Betroffenen eine Konzentrationsschwäche und eine Anämie (Blutarmut), eine Abnahme der Leistungsfähigkeit sowie Störungen des Magen-Darm-Traktes entwickeln. Über eventuelle Langzeit liegen derzeit noch keine wissenschaftlichen Studien vor. Deshalb wird zu Skepsis und Vorsicht geraten.

Wenn beabsichtigt ist, eine Entgiftung durchzuführen, dann stehen die Schwermetalle im Mittelpunkt. An sich wird Bentonit aufgrund seiner Resorptionsfähigkeit von Umweltgiften selbst eine Belastung mit Schwermetallen nachgesagt. Diese Komplexe und Elemente liegen jedoch nicht frei im Gesteinsverbund beziehungsweise in der mineralischen Tonerde vor. Bei Lebewesen gehören einzelne Schwermetalle zu den krankheitsauslösenden Faktoren. Auch der Mensch ist davon betroffen. Beobachtungen sind ferner bei Schafen gemacht worden, dass Bentonit einen gewissen Schutz vor einer Belastung mit Kupfer gewährleisten kann.

Im Zusammenhang mit der Erklärung der Bentonit Wirkung soll auf die Neutralisation von Schimmelpilzgiften auf die menschliche Gesundheit eingegangen werden. Gelangen über verdorbene Lebensmittel Schimmelpilze in den Körper, dann können die darin befindlichen Aflatoxine (Toxine sind Gifte) bereits in enorm kleinen Mengen eine Leberschädigung verursachen. Werden solche Aflatoxine regelmäßig zugeführt, führen Aflatoxine zu einer Veränderung der Erbsubstanz der Körperzellen, sodass entartete oder Krebszellen entstehen können. Die kanzerogenen Aflatoxine werden durch Bentonit aufgenommen, ehe sich die Folgen im Organismus manifestieren können.
Eine wiederholte Bentonit Dosierung verbessert die Darmflora und kann Erkrankungen des Darms vorbeugen. Durch die Sanierung der Darmflora und die Verringerung von schädlichen Darmkeimen wirkt eine richtige Bentonit Dosierung gegen Durchfall. Es bindet außerdem Wasser und trägt durch seine gelartige Konsistenz zur Sanierung der Darmschleimhaut bei. Bentonit aktiviert die Selbstheilungskräfte von Mensch und Tier wirkt darmreinigend.

Bentonit Kapseln, Flüssigkeiten oder Pulver werden eingesetzt:

  • um für die Organe giftige Stoffe auszuscheiden
  • um Erkrankungen vorzubeugen
  • als Anti-Aging-Mittel
  • um das Immunsysten zu stärken
  • zur Heilung und Genesung
  • um die Darmflora zu schützen und regenerieren
  • für die Ausleitung von Quecksilber
  • um den Organismus mit Spurenelementen, Mineralien zu versorgen
  • gegen entzündliche Vorgänge im Mund und im Rachenraum
  • um die Nieren und die Leber zu entlasten
  • um Stoffwechselstörungen zu beheben
  • zur Linderung von Beschwerden bei Unverträglichkeiten oder Allergien, einer Histamin-Intoleranz oder Erkrankungen des Stoffwechselorgans Leber
  • zur Behebung von Sodbrennen sowie von Beschwerden mit der Verdauung
  • für die Ausscheidung von Körpergiften
  • um therapeutisch unterstützend bei einer Chemo- oder einer Strahlenbehandlung zu wirken
  • präventiv gegen Karies
  • reduziert schmerzhafte entzündliche Prozesse bei Zahnschmerzen, Gicht, Arthrose oder Rheuma
  • um die Haut zu reinigen und um die Hautzellen zu regenerieren
  • zur Unterstützung und Entlastung des Organismus bei einer Behandlung mit Antibiotika
  • um die Ausleitung von Quecksilber zu forcieren

Das ist nur ein Auszug aus den vielgestaltigen Anwendungsmöglichkeiten in der Naturheilkunde und in der Schulmedizin.

Diverse Lehmkuren oder Lehmdiäten zur Abnahme von Körpergewicht basieren auf Bentonit, weil die Volumenzunahme im Magen ein Gefühl der Sättigung bedingt. Das Bentonit auch hoch toxisches Arsen binden kann, sind Schädigungen des Nervensystems, Funktionsstörungen der Nieren bis hin zum Nierenversagen und Krebs nicht von der Hand zu weisen. Nicht selten verordnen sich überzeugte Bentonitverbraucher periodisch Darmeinläufe mit Bentonit.

Bentonit ist somit ein nebenwirkungsfreies, innerlich und äußerlich anwendbares Heilmittel und ein natürlicher Vitalstoff.

Wieso gibt man dem Pferd Bentonit?

Bentonit Pferd - Für die Gesundheit sehr förderlich

Halter und Pfleger von Pferden wissen, dass Bentonit dem Futter beigemischt werden sollte. In dieser Form gilt Bentonit als Nahrungsergänzungsmittel.
Pferde nehmen mit der Nahrung die unterschiedlichsten Toxine auf, die in der Umwelt vorkommen. Viele dieser Stoffe werden schon in minimalen Konzentrationen als toxisch für die Tiere eingestuft. Sie beeinflussen sowohl das Nervensystem als auch das Erbgut und das Immunsystem negativ. Anhaltende Schädigungen von Organen sind dann nicht auszuschließen. Typische Pferderkrankheiten wie die Weidekrankheit (Myoglobinurie), die Hufrehe und andere Beschwerden können durch Bentonit Pferd vermieden werden.
Die Aufnahme von den im Weidegras befindlichen Endophyten löst meist Unregelmäßigkeiten in der Stoffwechseltätigkeit aus. Endophyten sind mikroskopisch kleine Bakterien oder Pilze, deren Lebensraum der pflanzliche Vegetationskörper ist. Sie können unter Umständen zu einem Zerfall von Muskelzellen führen. Bentonit Pferd, fachmännisch dosiert, stellt einen wirksamen, einfach zuzuführenden Schutzschild für die Tiere dar.


Bentonit Pferd ist ideal, um unpolare und polare Myxotoxine selektiv aufzunehmen und zu deaktivieren. Hochgradig toxische Myxotoxine werden von Schimmelpilzen gebildet, die der Gattung Penicillium, Fusarium und Aspergilllus zugehörig sind.
Pferden werden aber nur spezielle Bentonite (Calciumbentonit) verabreicht, denn Bentonit Pferd gehört einfach zu einer sinnvollen Prophylaxe dazu. Außerdem ist Bentonit Pferd als natürlicher „Pansenpuffer“ bekannt, der helfen kann, ein Ungleichgewicht zwischen Rohfasern und Kohlenhydraten auszugleichen. Bentonit Pferd ist infolge dessen förderlich für Verdauung und für die Schonung des Verdauungssystems.

Bentonit Kapseln oder Pulver – Was ist besser?

Die Heilerde wird in unterschiedlichen Darreichungsformen angeboten. Es kommt in Zahnpasta, in entgiftenden Badezusätzen, in Puder für Babys, in Gesichtsmasken und Kurpackungen sowie als flüssige Lösung vor. Die gängigste Variante ist das Pulver in Feinkörnung. Praktischer für die Dosierung und die Einteilung ist die Kapselversion. Dabei wird das Pulver immer zu gleichen Mengen in Gelkapseln eingebunden. Nach dem Schlucken gelangen die Bentonit Kapseln in den Magen, wo sie durch die Magensäure aufgelöst werden. Das Bentonit ist frei und kann nun in die Blutbahn gelangen. Bentonit Pulver und Bentonit Kapseln variieren auch hinsichtlich der Aufnahmedauer. Im Gegensatz zum extrem feinen Pulver, das bereits schon über die Schleimhaut der Mundhöhle absorbiert wird, treten die Inhaltsstoffe der Bentonit Kapseln erst im unteren Verdauungskanal aus.
Bentonit Tropfen oder Heilerde sowie Bentonit Kapseln oder Bentonit Pulver eignen sich zur Aufnahme mit reichlich Flüssigkeit. Pulver muss in der gewünschten Menge mit reichlich Wasser gemischt werden, sodass es eine trinkbare Konsistenz erreicht.
Beim Bentonit kaufen können Verbraucher daher entscheiden, welche Art der Aufnahme sie wünschen. Die meisten Menschen mögen den erdigen Geschmack im Bentonit Pulver nicht, der sich schon im Mund entfaltet. Deshalb ist die Kapsel die bessere Alternative. Bentonit Pulver oder Kapseln – dabei kommt es gleichfalls auf die beabsichtigte Bentonit Anwendung an. Äußerlich genügt in der Regel das Bentonit Pulver. Innerlich angewendet sollte nur ein als Medizinprodukt deklariertes Produkt als Kapseln eingenommen werden.

Bentonit oder Heilerde

Kosmetisch und für Entspannung und Wellness sowie medizinisch gegen Erkrankungen der Haut sind Bentonit oder Heilerde ideal.
Heilerde ist aber nicht dasselbe wie Bentonit. Ein markantes Unterscheidungskriterium zwischen Bentonit oder Heilerde ist die stoffliche Zusammensetzung. Heilerde ist bezüglich der qualitativen Wertigkeit dem Bentonit ähnlich. Die Quelle für Heilerde ist allerdings Löss. Löss ist eine aus zermahlenem, zerfallenem und komprimiertem Gestein hervorgegangene Ablagerung. Von der geologischen Beschaffenheit her ist Löss ein Staub.

In Heilerde können folgende Substanzen nachgewiesen werden:

  • Kalkspat
  • Dolomit
  • Feldspat
  • Silikate
  • Mineralien wie Magnesium, Natrium, Kalium und Calcium
  • Spurenelemente Eisen, Chrom, Kupfer, Selen und Zink

Wie Bentonit, so ist auch die Heilerde durch eine annähernd hohe Quellfähigkeit gekennzeichnet. Das Quellvermögen von Bentonit überwiegt jedoch im Vergleich. Durch die Oberflächenvergrößerung des Bentonits kann es fünfmal so viele Stoffe binden, wie sein Eigengewicht beträgt. Heilerde verfügt nicht über die für Bentonit charakteristischen negativen elektrischen Ladungen. Daraus resultiert bei Bentonit eine stärkere. spezifischere Wirksamkeit als bei Heilerde.
Heilerde oder Mineralerde ist in den unterschiedlichsten Variationen und Güteklassen erhältlich. Da die Resultate bei Heil- oder Mineralerde stark von der jeweiligen Zusammensetzung beeinflusst werden, sind nicht alle mit Bentonit erzielbaren Wirkungen mit Mineralerde erreichbar. Bei der Entscheidung, ob Bentonit oder Heilerde, ist Bentonit der Vorrang zu geben.

Zeolith oder Bentonit

Zeolith oder Bentonit - beides hat einen vulkanischen Ursprung

Zeolith und Bentonit sind beides Naturstoffe, die beide vulkanischen Ursprungs sind. Generell können beide mineralischen Gesteine für eine Entgiftung genutzt werden. Trotzdem gibt es hinsichtlich der Wirkeigenschaften gravierende Abweichungen.
In vielen Fällen es ratsam, Zeolith oder Bentonit aufzunehmen. Allerdings gibt es Ausnahmen, bei denen Zeolith und Bentonit miteinander oder kurz zeitversetzt wirken soll.
Das Zeolith verfügt im Darm über eine längere Verweildauer, als Bentonit. Daraus resultiert ein Doppeleffekt, der bei der Bentonit Wirkung in dieser Weise nicht zu beobachten ist. Dieser besteht einerseits in der Ausleitung von Giften und andererseits in der zusätzliche Aufnahme von Spurenelementen und Mineralien über die Darmzotten. Die Darmzotten in der Darmschleimhaut haben bei Zeolith mehr Zeit, diese wertvollen Vitalstoffe zu resorbieren.

Die Bentonit Wirkung läuft nicht so gezielt ab, wie das beim Zeolith der Fall ist. Ein Nachteil von Bentonit ist, dass die Tonerde nicht nur ungewollte Giftstoffe aufnehmen kann, sondern auch absichtlich zugeführte Substanzen. Ein gut verständliches Beispiel ist die Verabreichung von Medikamenten. Arzneistoffe werden oftmals während der Entgiftung mit Bentonit teilweise unwirksam gemacht oder ausgeschleust. Dieser Nebeneffekt ist eigentlich nicht erwünscht und kommt bei Zeolith nicht vor.


Die Volumenzunahme von Bentonit durch das massive Quellen ist enorm. Nimmt die Masse um das acht- bis zwölffache zu, können Probleme wie ein extremes Völlegefühl gerade nach einer eingenommenen Mahlzeit nicht ausgeschlossen werden. Zeolith ist hinsichtlich dieses Aspekts prinzipiell verträglicher und weniger belastend für den Magen.


Um eine möglichst sanfte, schonende Entgiftung aus natürliche Weise vorzunehmen, kann Zeolith daher besser empfohlen werden.

Sobald das Bentonit mit Wasser in Kontakt kommt, wird seine Textur weich und das Wasser wird zügig aufgesogen. Recht schnell zeigt sich eine Änderung des Ausgangszustandes. Auffällig ist eine dünne schleimartige Schicht. Dieser Film bedeckt die Darmschleimhaut und gewährleistet somit einen zusätzlichen Schutz. Zeolith weist diesen Schleimfilm nicht auf. Deshalb ist es sinnvoll, Zeolith oder Bentonit nicht einzeln zu gebrauchen, sondern zusammen. Insbesondere dann, wenn der Verdauungstrakt schon entzündlich gereizt ist, ist die Kombination aus beiden Natursubstanzen vorteilhafter. Hierbei erübrigt sich die Entscheidung, ob Zeolith oder Bentonit.

Wie sollte man Bentonit dosieren?

Die Bentonit Dosierung ist relativ leicht umsetzbar. Zur natürlichen Entgiftung ist es zunächst ratsam, langsam und mit niedrigen Konzentrationen zu beginnen und diese später bedarfsgerecht zu steigern. Je nachdem, ob es sich um ein Pulver oder um Kapseln handelt, empfehlen die Hersteller drei Gramm (ein gehäufter Teelöffel) des Pulvers ein bis dreimal über den Tag verteilt einzunehmen. Um eine rasche Aufnahme zu garantieren, ist es ratsam, das Bentonit in Pulverform nicht unmittelbar mit einer Mahlzeit zu kombinieren. Ideal ist der Einnahmezeitpunkt etwa eine halbe Stunde vor dem Essen auf weitgehend nüchternen Magen. Zwei Stunden nach einer leichten Speise ist die Aufnahme ebenfalls noch möglich.

Unter der Einnahme der jeweiligen Bentonit Dosierung sollte am besten auf andere Nahrungsergänzer verzichtet werden. Ansonsten sollte zwischen beiden Präparaten eine Pause von mindestens einer halben Stunde liegen. Sind keine zusätzlichen Dosierungshinweise gegeben, dann sind ein bis zwei Teelöffel maximal dreimal am Tag üblich. Bei Unsicherheiten ist es eine gängige Vorgehensweise, Bentonit zunächst auf einen halben Teelöffel zu reduzieren. Bei beiden Varianten sollte mindestens eine Menge von 400 bis 500 ml Wasser (ausschließlich Wasser) zum Mischen zugesetzt werden. Nach und nach kann die Bentonit Dosierung gesteigert werden, wenn keine gesundheitlichen Auffälligkeiten wahrgenommen werden.


Bei Kapseln kommt es auf die Konzentration an. Bei Kapseln mit 700 mg Bentonit genügt eine Zufuhr von ein bis zwei Applikationen dreimal am Tag. Wem das zu viel ist, der kann sich auch auf eine einmalige Einnahme beschränken. Die Maximaldosis von täglich 6 Kapseln sollte ich nicht überschritten werden.

Eine zu geringe Menge an Wasser schränkt die Wirkungsfähigkeit des Bentonits ein und kann körperliches Unwohlsein mit sich bringen. Dasselbe trifft auf säurehaltige, alkoholische und koffeinhaltige Getränke zu. Wer sich für eine Bentonit-Kur entscheidet, sollte diese unbedingt über 40 Tage hinweg beibehalten. Während dieser Zeit muss für reichlich Flüssigkeitszufuhr gesorgt werden.

Worauf muss man achten, wenn man Bentonit kaufen möchte?

Unter der Voraussetzung, dass Bentonit als Pulver, als Kapseln und als Flüssigkeit gehandelt wird, ist die Auswahl manchmal recht verwirrend. Handelsüblich sind beispielsweise Namen wie mikronisiertes, aktives Bentonit oder reines Bentonit oder veganes Bentonit zur Entgiftung. Zum Bentonit kaufen können online Shops Fachgeschäfte wie Drogerien, Reformhäusern und Apotheken besucht werden.

Beim Bentonit kaufen sind Fehlkäufe durchaus nicht auszuschließen. Um wirklich ein hochwertiges Produkt zu erwerben, ist dessen Qualität vordergründig. Insbesondere für die innerliche Bentonit Anwendung muss eine Zertifizierung des Bentonits als Medizinprodukt vorliegen. Die Zertifizierung muss nach den Richtlinien der Klasse IIB stattgefunden haben. Kunden erkennen dies beim Bentonit kaufen am Gütesiegel CE. Dann handelt es sich um Erzeugnisse in sogenannten Pharmaqualität.

Nur solche Bentonit-Rezepturen sind in Deutschland für den medizinischen Einsatz und zum anderweitigen Bentonit kaufen zugelassen. Aber nicht nur die qualitative und die quantitative Zusammensetzung muss beim Bentonit kaufen geprüft sein. Auch die Konsistenz, sprich die Körnung, muss einem speziellen Standard entsprechen. Das Pulver muss äußerst fein sein, darf aber nicht so stark gemahlen werden, dass die Körnung unter fünf Mikrometer liegt. Grund: Die Partikelgröße beeinflusst in hohem Maße die Austauschfähigkeit mit den Ionen und die Absorption des Bentonits.

Beim Bentonit spielen nicht nur die typischen Inhaltsstoffe, sondern auch die Zusätze eine entscheidende Rolle, wenn es um die Beurteilung der Güte geht. Ein hoher Reinheitsgrad garantiert das Fehlen ungünstiger Zusatzstoffe, denn beim Bentonit kaufen ist ferner die Reinheit der Tonerde vordergründig. Das gilt auch für die Konzentration an Montmorillonit. Die therapeutischen Effekte verhalten sich proportional zum Gehalt an Montmorillonit, der 50 Prozent auf keinen Fall unterschreiten sollte.
Beim Bentonit kaufen stoßen die Interessenten auf mehrere Packungsgrößen. Um sich einen kleinen Vorrat anzulegen, ist die Lagerung trocken durchzuführen. Ansonsten wird das tonartige Bentonit feucht, klumpig und hart.

Wie erfolgt die Einnahme von Bentonit?

Die Betonit Einnahme sollte reguliert erfolgen

Günstig ist es, wenn die Bentonit Einnahme immer mit einer Hauptmahlzeit verbunden ist. Gerade bei Pulver muss darauf geachtet werden, dass genügend Flüssigkeit dazu gereicht wird. Außerdem ist Wasser zum Auflösen des Pulvers nötig. Wer es mag, kann das Pulver in einen Kräutertee rühren.


Die Häufigkeit der Einnahme und die Menge der Einnahme sind von der Dosierung und vom individuellen Bedarf abhängig. Überdosiert werden kann die Bentonit Einnahme im eigentlichen Sinne nicht. Nur unter bestimmten physischen Bedingungen und bei einigen Erkrankungen ist Bentonit ungünstig. Bei äußerlicher Bentonit Anwendung sind die Risiken weniger hoch als, als bei innerlichen Bentonit Anwendung.


Für viele Verbraucher ergibt sich die Problematik, dass sie sich im Unklaren sind, ob es unter der Zufuhr von Bentonit zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kommt. Klassische körperliche Nebenwirkungen sind nicht zu beobachten. Allerdings kann das leicht sandige Bentonit wegen seiner enormen Affinität die Wirksamkeit von Arzneimitteln herabsetzen. Um keine Gefährdung der Gesundheit durch die Bentonit Anwendung zu riskieren, ist eine Rücksprache mit einem Schulmediziner oder einem Heilpraktiker hilfreich.

Wird Bentonit regelmäßig in den täglichen Speiseplan aufgenommen, dann erwachsen daraus gesundheitliche Vorteile wie eine natürliche, sanfte und schonende Entgiftung und Entschlackung. Bei unregelmäßiger Aufnahme ist die Wirkung nicht verlässlich.
Bentonit verfügt über eine beinahe einzigartige Adsorptionsfähigkeit für flüssige, gasförmige und feste Substanzen.


Die Präparate mit Bentonit sind für die Verwendung im Alltag tauglich und tragen zu einer Optimierung der Aufnahmefähigkeit des Körpers gegenüber Mineralstoffen und Vitaminen bei. Bentonit steigert die Leistungsfähigkeit, verbessert das Haar- und Hautbild und ist förderlich für die Selbstheilungskräfte.

Nachteilig sind bei der Bentonit Einnahme Aspekte wie eine möglichst regelmäßige Aufnahme und das Auftreten von Blähungen sowie Völlegefühl. Darüber hinaus können allergische Reaktionen auf einzelne Inhaltsstoffe sowie eine Medikamentenabschwächung nicht ausgeschlossen werden. Da die Bentonit Einnahme zu Verstopfungen führen kann, wird eine Kombination mit Flohsamenschalen oder einem anderen natürlichen Mittel mit abführender Wirkung empfohlen. Personen, die zu Darmträgheit, zu Kotsteinen und Obstipation neigen, sollten besonders achtsam sein oder eine Bentonit Einnahme ganz vermeiden.

Abschließende Worte

Das präventiv und therapeutisch sinnvolle Naturprodukt Bentonit findet sich in einer Fülle an Erzeugnissen wieder, die der Mensch für seinen Alltag sein Wohlbefinden und seine Gesundheit benötigt. Wie bei den meisten Natursubstanzen, so ist auch beim Bentonit dessen sofortige und nachhaltige Wirkung sowie dessen Bedenklichkeit für Mensch und Tier noch nicht gänzlich erforscht und widerlegt oder bestätigt. Mit einem gewissen Maß an gesunder Selbstbeobachtung und ohne übertriebene Euphorie und übermäßige Erwartungshaltung kann die Substanz durchaus mannigfaltige positive Ergebnisse mit sich bringen. Aufgrund der harmonisierenden, wohltuenden Anwendungen testen Menschen das Bentonit als Alternative zu bereits bekannten herkömmlichen Heilerden gern.

MCT Öl – Wirkung, Nebenwirkungen und Erfahrungen

Wer MCT Öl kaufen möchte, steht oft ratlos vor einem riesigen Markt. Welches ist das Richtige? Die Beantwortung dieser Frage ist nicht ganz leicht, denn sie hängt ursächlich davon ab, was man mit dem hochwertigen Fett anfangen möchte. Tatsächlich ist die Bandbreite der MCT Öl Wirkung überaus groß: Manch einer nimmt es, um überflüssige Pfunde los zu werden. Ein anderer möchte mehr Energie, sei es beim Sport oder einfach zum Vermeiden des üblichen Durchhängers am Mittag auf Arbeit. Außerdem lässt sich MCT als Quelle wertvoller mittelkettiger Fettsäure unterstützend einsetzen, wenn wegen Krankheit ein Defizit in der Fettaufnahme vorliegt. Denn MCT hat einen großen Vorteil gegenüber vielen anderen Fetten.

Aufgrund seiner Beschaffenheit muss echtes MCT Öl nicht erst langwierig in der Leber verarbeitet werden. Deshalb gibt es tatsächlich sofort ein Maximum an Energie. Erfahrungen von Käufern im Internet sprechen für sich – sie sind in der überwältigenden Mehrheit positiv. Dieser Ratgeber behandelt MCT Öl in allen seinen Facetten: von der Wirkung über die Herstellung bis hin zur detaillierten Angabe dessen, was beachtet werden muss, wenn man MCT Öl kaufen möchte. Zudem werten wir online MCT Öl Erfahrungen aus, wobei wir Berichte einer Vielzahl von Käufern für einen umfassenden MCT Öl Test nutzen.

Was ist MCT Öl?

MCT Öl Erfahrungen - Hauptbestandteil ist Kokos

MCT ist die Abkürzung für Medium Chain Triglyceride. Auf Deutsch heißen sie Mittelkettige Triglyceride, MKT, der englische Begriff ist aber gebräuchlicher. MCT Öle sind neutral in Geschmack und Geruch, ebenso in der Farbe. Nur manchmal ist ein gelblicher Farbton sichtbar. In der Natur kommt MCT Öl nicht vor, obwohl häufig damit geworben wird: Mittelkettige Triglyceride sind zwar auch in natürlichen Ölen enthalten. Dabei handelt es sich aber nur um einen bestimmten Teil der mittelkettigen Fettsäuren, aufgrund derer MCT Öl so wirksam ist. Weitere Bestandteile müssen erst industriell hergestellt werden, weshalb gutes MCT Öl nicht ganz billig ist.

MCT selbst bilden also die Grundlage für das gleichnamige MCT Öl. Beides sollte man gut voneinander unterscheiden, damit es nicht zu Verwechslungen kommt. MCT sind von der Natur her vor allem in Kokosöl (Anteil circa 60 %) und Palmöl (Anteil circa 55 %) enthalten. Auch in Butter kommen MCT vor, allerdings in weitaus geringerer Menge.

Der Zusammenhang mit Kokos- oder Palmöl verlieh dem MCT Öl einen Hauch von Exotik. Wirklich wichtig für die anhaltende Beliebtheit des Öls ist aber etwas ganz anderes: die Eigenschaften der wichtigsten beiden enthaltenen mittelkettigen Fettsäuren. Diese zwei können ohne den üblichen Umweg durch die Leber direkt vom Körper verwertet werden. Das gibt rasche Energie, was sich immer mehr Menschen zunutze machen.

MCT Öl wird bei Diäten ebenso eingesetzt wie bei Grunderkrankungen. Im MCT Öl Test stellt sich häufig heraus: Es hilft Sportlern bei der Energiezufuhr und Büromenschen beim Durchhalten an langen Arbeitstagen. Vor allem bei Darmerkrankungen haben Patienten einen ganz realen Nutzen feststellen können: MCT Öl wird auch bei Vorschädigung der Darmzellen rascher aufgenommen. In den Mitochondrien werden MCT schneller abgebaut, zum Beispiel zu Ketonkörpern, welche direkt ins Gehirn gehen.

Aber auch äußerlich lässt sich MCT Öl anwenden. So kann MCT Öl Haut verbessern, wenn sie trocken oder strapaziert ist. Einfach ein paar Tropfen auf die Haut geben und einmassieren!

Diese und noch viel mehr Eigenschaften sorgen dafür, dass MCT Öl eines der interessantesten Öle überhaupt ist. Weil es zudem auch angenehm im Geschmack ist, zeichnet es sich durch großes Potenzial beim Einsatz in der Küche aus. MCT Öl Erfahrungen zeugen zudem davon, dass Anwender länger satt bleiben. Schließlich ist es auch besonders bekömmlich: MCT Öl Nebenwirkungen, die gegen eine Einnahme sprechen könnten, sind bis heute kaum bekannt.

Wie wird MCT Öl hergestellt?

Obwohl MCT Öl stets ein industriell hergestelltes Öl ist, wird es als pflanzlich bezeichnet. Der Grund: Zwar verteilt es die enthaltenen Fettsäuren neu, verändert sie aber nicht in der Struktur. Die beiden Ausgangsstoffe dafür sind ja ebenfalls natürliche Pflanzenfette: MCT Öl entsteht entweder aus Kokosöl oder aus Palmöl. MCT Öl Bio heißt nicht automatisch, dass dies das beste MCT Öl ist, wie weiter unten noch geklärt wird. Vielmehr sagt es nur aus, dass die Ausgangsstoffe in Bio Qualität vorlagen.

Zur Herstellung von MCT Öl sind mehrere Schritte erforderlich. Man behandelt Kokosöl oder Palmöl zunächst mit Enzymen, welche die natürlichen Fette aufspalten. Dieser Vorgang nennt sich Hydrolyse. Was entsteht, sind das Molekül Glycerin sowie weitere freie Fettsäuren. Letztere werden destilliert, um sie zu isolieren, das geschieht unter Vakuumbedingungen. Der Vorgang dient dazu, die mittelkettigen Fettsäuren anzureichern (Fraktionierung). Deshalb enthält MCT im Ergebnis sehr viele Capryl- und Caprinsäuren (mittelkettige Fettsäuren). Bei reinem Kokosöl ist das nicht der Fall.

Wer gutes MCT Öl kaufen möchte, sollte darum auf Folgendes achten: Hochwertiges MCT Öl enthält zu ungefähr 95 % diese beiden mittelkettigen Fettsäuren. Andere MCT sollten in weit geringerer Menge vorkommen oder gar nicht. Ist das MCT Öl fertig, enthält es im Idealfall vor allem zwei der insgesamt vier mittelkettigen Fettsäuren. Das sind die, welche dem Öl zu seinen wichtigen Eigenschaften verhelfen.

Dazu ist es nötig, ein wenig über mittelkettige Fettsäuren zu wissen. Insgesamt gibt es nur vier davon, im gleichnamigen Öl sind vor allem zwei erwünscht. Dabei handelt es sich um Caprylsäure und Caprinsäure. Weitere MCT sind zum einen die Laurinsäure, die uns später noch beschäftigen wird, sowie die Capronsäure, sie ist für MCT Öl gänzlich bedeutungslos: Entweder ist sie gar nicht oder nur in verschwindend geringer Menge enthalten.

Je nach Herstellung enthalten MCT Öle unterschiedliche Anteile der beiden wichtigsten mittelkettigen Fettsäuren. Das ist deshalb wichtig, da sie ursächlich verantwortlich sind für den guten Ruf des MCT Öls. Nur diese beiden gehen bei MCT Öl Einnahme unverzüglich ins Blut. Laurinsäure hingegen benötigt einen längeren Umweg durch die Leber, um verarbeitet zu werden. Genau das aber soll mit MCT Öl vermieden werden!

Die Verfahren zur Herstellung von MCT sind sehr exakt. Deshalb können die Hersteller am Ende genau angeben, welche Fettsäure mit welchem Anteil vertreten ist (Angabe in Prozent). Hochwertiges MCT Öl schließt Laurin entweder ganz aus oder hat nur Spuren davon. Besonders Caprylsäure ist ein sehr hochwertiger Bestandteil. Deshalb gilt ein MCT Öl mit möglichst viel Caprylsäure als besonders hochwertiges MCT Öl. Wer schon einmal minderwertiges Öl benutzt hat, stellt das im persönlichen MCT Öl Test ganz schnell fest, denn dann häufen sich auch MCT Öl Nebenwirkungen.

MCT Öl Einnahme: Welche Wirkung hat MCT Öl?

MCT Öl Wirkung - das Beste aus den Palmen

Man kann MCT Öl begleitend bei bestimmten Krankheitsbildern einsetzen. Dann erfolgt er Einsatz von MCT Öl diätetisch:

+ nach Dünndarmresektion
+ bei exokriner Pankreasinsuffizienz
+ bei A-β-Lipoproteinämie
+ bei gestörtem Lymphabfluss

Grundlage all dessen ist vor allem die Eigenschaft, direkt vom Körper verwertet zu werden. Das gibt rasch Energie, während andere Nahrungsmittel erst lange verarbeitet werden müssen. Dabei ist egal, ob herkömmliches oder MCT Öl Bio verwendet wird – wichtig ist lediglich die Reinheit der beiden Hauptinhaltsstoffe.

MCT Öl Wirkung:

+ hilft bei Gewichtsabnahme
+ spendet rasche Energie
+ unterstützend bei Magen-Darm-Beschwerden und anderen Krankheiten
+ wirkt antibakteriell
+ wirkt auf das Gehirn ein
+ äußerlich angewandt verbessert MCT das Hautbild

MCT Öl zur Gewichtsreduktion

Viele Menschen wollen mit MCT Öl abnehmen. MCT Öl beeinflusst nämlich nicht nur die Energieaufnahme, sondern auch die Umwandlung in Körperfett. Das Öl bildet im Körper sogenannte Ketonkörper. Diese können direkt verwertet werden, geben Energie und stehen so für schnelle Leistung zur Verfügung. Kohlenhydrate hingegen verwertet der Körper nicht immer direkt. Hat er genug davon, lagert er sie erst einmal als Körperfett ein, bis sie gebraucht werden. MCT Öl hilft darum auch sehr gut bei einer ketogenen Ernährung. Dann greift die Bildung von Ketonkörpern, welche unter anderem aus dem Körperfett gewonnen werden.

MCT Öl als schneller Energiespender

Wer nicht oder nicht nur mit MCT Öl abnehmen möchte, findet noch viele weitere Betätigungsfelder. Fokussierter sein, besser im Sport, länger bei der Arbeit konzentriert: Ein Großteil all dessen hat mit Energie zu tun. Fehlt sie, kann man seine Aufgaben nicht wie gewünscht erfüllen. Während viele dann auf Traubenzucker schwören, funktioniert MCT Öl anders. Nach MCT Öl Einnahme wird es nicht nur rascher vom Körper verwertet. Es jagt auch den Blutzuckerspiegel nicht so in die Höhe, wie Kohlenhydrate das tun. Deshalb wird auch der anschließende steile Abfall des Blutzuckerspiegels verhindert. Aus diesem Grund sind MCT Öle gesünder und unbedenklicher im Einsatz.

Während sonst Glukose für die Energieversorgung des Gehirns sorgt, kennt das Gehirn noch einen zweiten Modus der Energieaufnahme: Dazu braucht es die schon erwähnten Ketonkörper. MCT Öl hilft bei ihrer Bildung, weshalb man sich nicht nur aktiver fühlt, sondern auch fokussierter denken kann. Mehr noch: MCT unterstützen die Erinnerungsfähigkeit und weitere kognitive Prozesse. Deshalb wird angenommen, dass MCT Öl auch bei einer der gefürchtetsten Krankheiten überhaupt helfen könnte: Demenz.

Es gibt Anzeichen dafür, dass MCT Öl neurodegenerative Erkrankungen hinauszögern, wenn nicht gar verhindern kann. Ein Grund liegt darin, dass Fettsäuren essenziell für das Gehirn sind. Ihr Fehlen wird für manche neurodegenerative Erkankung verantwortlich gemacht. MCT Öl als Quelle hochwertiger Fettsäuren kann dann solche Erkrankungen hinauszögern. Die Rede ist von Alzheimer und Parkinson, doch der Forschungsstand reicht hier noch nicht aus, Genaueres sagen zu können.

MCT Öl Einnahme gegen Magen-Darm-Beschwerden

MCT findet Verwendung bei Diäten, die bestimmte Krankheiten des Verdauungstraktes begleiten. Häufig lassen sich damit auch einfache Verdauungsstörungen mildern, wie etwa Blähungen oder Durchfall. Hier hat das Öl einen wichtigen Vorteil: Im Gegensatz zu anderer Nahrung lässt es sich leicht absorbieren. Damit kann der Körper die ganze Energie aufnehmen, was sonst aufgrund der Krankheit nicht möglich ist. MCT Öl kann ebenfalls die Darmflora regulieren und dafür sorgen, dass sie im Gleichgewicht bleibt. Die Aufnahme von Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen wird also verbessert, wodurch das Immunsystem gefördert wird.

MCT Öl wirkt antibakteriell

MCT Öl wirkt antibakteriell

Caprylsäure macht den größten Teil von MCT Ölen aus. Diese spezielle mittelkettige Fettsäure ist das Wertvollste, was MCT Öl enthalten kann. Je mehr, desto besser, denn Caprylsäure wirkt nicht nur schnell. Sie ist auch äußerst effektiv im Kampf gegen Pilzerkrankungen. Der Grund: Sie wirkt antimykotisch. Aber auch die anderen MCT wirken antibakteriell: Sie bekämpfen Viren und Bakterien wesentlich besser als langkettige Fettsäuren. Vorbeugend wirkt die Einnahme von MCT somit bei vielen Erkrankungen, die auf Bakterien zurückgehen: Die regelmäßige Einnahme von MCT Öl hilft, Infekte wie Lungenentzündung oder auch Harnwegsentzündung zu verhindern.

MCT Öl Haut Verbesserung

Trägt man reines MCT Öl auf die Haut auf, dann spendet es wertvolle Feuchtigkeit. Damit wirkt es wie ein Moisturizer: Trockene Haut fühlt sich besser an und wirkt lebendiger. MCT Öl eignet sich aber auch zur Behandlung von Haarproblemen wie etwa Schuppen. Wer mag, kann MCT Öl auch als Spülung verwenden, dann hilft es gut gegen Spliss. Hier besonders hat sich hochwertiges MCT Öl Bio Qualität bewährt.

Gibt es auch MCT Öl Nebenwirkungen?

Weil MCT dem menschlichen Körper auf natürlichem Weg kaum begegnet, muss er sich langsam daran gewöhnen. Andernfalls reagiert er vielleicht heftig auf die Gabe von MCT Öl. Das reicht von leichtem Durchfall bis hin zu Bauchschmerzen, Übelkeit oder auch Sodbrennen. Selbst Erbrechen kann vorkommen, allerdings meist nur dann, wenn man es anfangs mit der Dosis übertreibt. Das sind Unverträglichkeitsreaktionen, die sich mit der Zeit geben sollten. Am besten hilft hier wirklich, die Dosis herabzusetzen. Noch besser ist es, gar nicht erst mit so viel MCT Öl zu starten.

Mehrere Tage, maximal zwei Wochen lang, sollte die Dosis täglich erhöht werden, dann vertragen die meisten Menschen MCT Öl gut. MCT Öl Nebenwirkungen traten in den meisten Fällen erst bei Einnahme größerer Mengen auf. Als größere Menge gilt mehr als 100 g pro Tag.

Diese MCT Öl Nebenwirkungen sind bekannt:

– Bauchschmerzen
– Übelkeit, Erbrechen
– Blähungen
– Sodbrennen

Wissenschaftlich dokumentiert sind solche Nebenwirkungen allerdings nicht. Deshalb liegt die Vermutung nahe, dass eine zu große Dosis die Verdauungsprobleme hervorruft, denn das ist bei anderen Fetten genauso. Überschreitet die eingenommene Menge hingegen nicht die maximale Dosis, sollte das Öl gut vertragen werden.

Zudem sind in MCT Ölen oft Zusätze enthalten, etwa Maltodextrin. Sie können ebenfalls bei übergroßer Einnahme zu den genannten Erscheinungen führen. Nicht ganz klar ist also auch hier, was die Symptome überhaupt auslöste. Hinweis: Bei MCT Öl Bio achten die Hersteller im Normalfall besser auf die Zusammensetzung!

Lediglich für Diabetiker (Typ 1) gilt es, vorsichtig zu sein. Der Grund: Bei ihnen kann eine zu hohe Anzahl von Ketonkörpern im Blut gefährlich werden, denn sie erhöhen das Risiko einer Ketoazidose. Typ-1-Diabetiker sollten darum vor Einnahme von MCT Öl ihren behandelnden Arzt kontaktieren.

MCT Öl kaufen: Worauf muss man achten?

Aus all dem ergibt sich: Käufer sollten auf die Qualität des Öls achten. Das ist manchmal nicht ganz einfach, denn viele Hersteller machen hier ungenaue oder schwer verständliche Angaben. Deshalb an dieser Stelle ein Hinweis zum Kauf von MCT Öl.

Wer MCT Öl kaufen möchte, sollte vor allem die Zusammensetzung prüfen. Nur daraus lassen sich nämlich nachvollziehbare Schlüsse auf die Qualität des Öls ziehen. Viele unterschiedliche Öle sind am Markt. Sie sind nicht alle gleich, selbst wenn die einheitliche Bezeichnung das vermuten lässt. Hier gibt es vielmehr große Unterschiede, die beim Kauf berücksichtigt werden müssen. Ganz wichtig: Nicht immer ist das teuerste Öl auch das beste.

Hochwertige Öle erkennt man daran, dass sie hauptsächlich die wertvolleren mittelkettigen Fettsäuren enthalten. Das sind vor allem Caprylsäure, aber auch Caprinsäure. Beide sollten insgesamt zu mindestens 90 Prozent enthalten sein. 95 Prozent sind besser und verleihen dem Öl einen besonders hochwertigen Charakter.

Im Normalfall sind die Anteile klar ausgezeichnet, dann finden sich die Angaben auch auf der Packung. Hier noch ein Hinweis: Manchmal wird mit hundert Prozent Caprylsäure geworben, obwohl die wahren Verhältnisse andere sind. Das sieht man aber erst, wenn man sich die fremdsprachigen Inhaltsangaben durchliest. Glücklicherweise ist Caprylsäure aufgrund des lateinischen Wortstammes im Englischen wie im Französischen leicht erkennbar. Hersteller von MCT Öl Bio enthalten sich meist solcher Tricks.

Marktüblich sind Verhältnisse wie dieses: 50 – 80 % Caprylsäure und 25 bis 45 % Caprinsäure. Ein Verhältnis von 70 % zu 30 % ist normal. Sind zusätzlich Reste der anderen beiden MCT enthalten, wird dies oft nicht erwähnt, weil es nur Spuren davon sind, die Mengen also bei der Wirkung nicht ins Gewicht fallen.

Noch ein Wort zur Laurinsäure. Dabei handelt es sich ebenfalls um eine der vier mittelkettigen Fettsäuren. Oft wird empfohlen, man solle einfach Kokosöl pur zu sich nehmen, denn auch darin seien viele MCT enthalten. Was dabei häufig vergessen wird: Den Löwenanteil stellt dabei die minderwertige Laurinsäure. Sie weist eben nicht die guten Eigenschaften auf, für die man Caprylsäure so schätzt: Laurinsäure kann weniger schnell vom Körper verwendet werden. Der Grund: Sie verweilt länger in der Leber, wo sie erst verarbeitet wird. Deshalb ist ja die Herstellung von MCT überhaupt nötig: Die wertvollen Fettsäuren müssen erst abgespalten werden. Somit ist Kokosöl zwar auch gut, aber bei Weitem nicht in dem Maße gesund, wie MCT Öl gesund ist.

Potenziell Anwender sollten darum beim Kauf darauf achten, dass die wirklichen Anteile der beiden hochwertigen MCT klar erkennbar sind. Noch einmal: Je mehr Caprylsäure enthalten ist, desto besser! Sie gibt Energie pur, weil sie die meisten Ketonkörper bildet. MCT Öle basieren meist vor allem auf dieser Wirkung, weshalb ein MCT Öl mit möglichst viel Caprylsäure das beste ist.

Weiter bilden die verwendeten Rohstoffe ein wichtiges Kaufkriterium. MCT Öl gibt es basierend auf zwei Ausgangsstoffen: Palmöl und Kokosöl. Wer den Umweltschutz mitdenkt, bevorzugt MCT Öl aus Kokosöl. Denn für die Gewinnung von Palmöl werden riesige Flächen an Regenwald gerodet, was die Umwelt belastet. Die Angabe, woraus das Öl gefertigt ist, findet sich stets auf der Verpackung und in den Produktbeschreibungen. Hier finden sich auch Angaben dazu, ob das Kokosöl hochwertig ist, also in Bio Qualität vorlag.

In Drogerien und Supermärkten ist MCT immer noch eher selten, oft auch gar nicht zu finden. Wer MCT Öl kaufen möchte, muss daher ins Internet. Ganz bequem kann man MCT Öle bei den großen Versandhändlern kaufen, aber auch bei online Apotheken.

Ein letztes wichtiges Kaufkriterium wird häufig vernachlässigt. Wie alle Speiseöle sollte auch dieses dunkel und in Glas gelagert werden. Glas konserviert Öl am besten, außerdem beeinflusst es nicht den Geschmack. Ist es zudem noch dunkel, hält es Licht vom empfindlichen Inhalt ab und schützt dieses so vor raschem Verderb. Wer MCT Öl kaufen möchte, sollte darum auf diese Art der Verpackung achten. Plastikfläschchen sind weniger gut.

Stimmt alles, dann stimmt auch der Preis: Hochwertiges Öl sollte nie ganz billig sein!

Auf einen Blick: Kaufkriterien bei MCT Öl

+ Verhältnis von Caprylsäure zu Caprinsäure
+ Rohstoff Kokosöl anstatt Palmöl
+ Abfüllung in dunklen Glasfläschchen
+ wenig bis gar keine Laurinsäure
+ gutes Preis-Leistungsverhältnis

MCT Öl Anwendung: Wie nimmt man MCT Öl ein?

MCT Öl Einnahme - Das Öl kann vielseitig eingesetzt werden

Selten wird es tatsächlich pur eingenommen, vielmehr mischt man es an Speisen. Der Kreativität sind dabei kaum Grenzen gesetzt, denn das geruchs- und geschmacksneutrale Öl passt sich an jede Speise an. So kann man es im Dressing von Salaten ebenso verwenden wie im Joghurt oder im Müsli. Beliebt ist es auch für den Bulletproof Coffee, weil es im Gegensatz zu Butter nicht schmiert. Damit fällt es kaum auf und lässt sich für viele Menschen leichter konsumieren.

Wer mag, mischt sich ein paar Tropfen unter heiße Speisen, etwa Soßen. Beachten sollte man aber, dass der Rauchpunkt von MCT Öl bei nur 120 Grad Celsius liegt. Das ist recht wenig und wird schon beim Kochen oder Braten häufig überschritten. Am Rauchpunkt und darüber verändert sich die Zusammensetzung eines Öls, es beginnt oft tatsächlich zu rauchen. Im Ergebnis verliert es aber auch seine wertvollen Eigenschaften, weil seine Struktur sich ändert. Mehr noch: Zu hoch erhitztes Öl kann Krebs hervorrufen. Deshalb sollte das Erhitzen auf 120 Grad und mehr vermieden werden.

Wer MCT Öl dennoch in heißen Speisen verwenden möchte, kann das aber trotzdem tun. Man sollte dann darauf achten, dass damit anschließend nicht mehr gekocht, gebacken oder gebraten wird. Deshalb gibt man MCT Öl erst kurz vor dem Servieren zu heißen Speisen.

Längeres Warmhalten oder auch Aufwärmen verträgt das Öl überhaupt nicht, es wird dann bitter. Wer MCT Öl zu Suppen oder anderen heißen Speisen geben will, sollte diese anschließend sofort verzehren.

MCT Öl Anwendung – Einnahme:

+ nicht kochen, braten oder backen
+ Rauchpunkt bei 120 Grad Celsius
+ bei Warmhalten oder Aufwärmen wird es bitter
+ erst kurz vor dem Servieren zu den Speisen geben


Selten wird es tatsächlich pur eingenommen, vielmehr mischt man es an Speisen. Der Kreativität sind dabei kaum Grenzen gesetzt, denn das geruchs- und geschmacksneutrale Öl passt sich an jede Speise an. So kann man es im Dressing von Salaten ebenso verwenden wie im Joghurt oder im Müsli. Beliebt ist es auch für den Bulletproof Coffee, weil es im Gegensatz zu Butter nicht schmiert. Damit fällt es kaum auf und lässt sich für viele Menschen leichter konsumieren.

Wer mag, mischt sich ein paar Tropfen unter heiße Speisen, etwa Soßen. Beachten sollte man aber, dass der Rauchpunkt von MCT Öl bei nur 120 Grad Celsius liegt. Das ist recht wenig und wird schon beim Kochen oder Braten häufig überschritten. Am Rauchpunkt und darüber verändert sich die Zusammensetzung eines Öls, es beginnt oft tatsächlich zu rauchen. Im Ergebnis verliert es aber auch seine wertvollen Eigenschaften, weil seine Struktur sich ändert. Mehr noch: Zu hoch erhitztes Öl kann Krebs hervorrufen. Deshalb sollte das Erhitzen auf 120 Grad und mehr vermieden werden.

Wer MCT Öl dennoch in heißen Speisen verwenden möchte, kann das aber trotzdem tun. Man sollte dann darauf achten, dass damit anschließend nicht mehr gekocht, gebacken oder gebraten wird. Deshalb gibt man MCT Öl erst kurz vor dem Servieren zu heißen Speisen.

Längeres Warmhalten oder auch Aufwärmen verträgt das Öl überhaupt nicht, es wird dann bitter. Wer MCT Öl zu Suppen oder anderen heißen Speisen geben will, sollte diese anschließend sofort verzehren.

MCT Öl Anwendung – Einnahme:

+ nicht kochen, braten oder backen
+ Rauchpunkt bei 120 Grad Celsius
+ bei Warmhalten oder Aufwärmen wird es bitter
+ erst kurz vor dem Servieren zu den Speisen geben

MCT Öl Dosierung

Je ungewohnter die Nutzung von MCT Öl ist, desto geringer sollte die Anfangsdosis sein. Das ist eine Faustregel, die jeder neue Verbraucher von MCT Öl kennen sollte, denn trotz seiner Bekömmlichkeit ist das Öl doch gewöhnungsbedürftig. Darum dosiert man anfangs besser niedriger und tastet sich nach und nach an die gewünschte Dosis heran.

Zudem reagiert jeder Mensch individuell auf MCT Öl. Wer schon Kokosöl einnimmt, ist vielleicht schon besser an die massive Einnahme von mittelkettigen Fettsäuren gewöhnt. Dann geht die Anpassung im Allgemeinen schneller. Für alle anderen gilt: Zunächst sollte stets nur ein Teelöffel eingenommen werden. Weil man anfangs so wenig zu sich nehmen sollte, reicht auch eine Gabe pro Tag. Nimmt man später mehr, verteilt man die ganze Dosis über den Tag. Wahlweise setzt man das MCT Öl zu bestimmten Zeiten zielgerichtet ein.

Auch dann, wenn man größere Mengen anstrebt, sollte man trotzdem mit geringer Dosis starten. Der Grund liegt darin, dass es auch MCT Öl Nebenwirkungen gibt, besonders bei fehlender Anpassung des Körpers. Verträgt man es gut, kann die Dosis erhöht werden, dann nimmt man zwischen 5 und 10 g mehr pro Tag. Es gibt Menschen, die sehr viel MCT Öl vertragen, etwa 100 bis 150 g täglich. Doch das betrifft nicht jeden, weshalb man hier vorsichtig sein sollte. Die Dosis hängt zudem auch davon ab, was man sich vom Öl verspricht.

MCT Öl Dosierung für Gewichtsabnahme

MCT Öl wirkt effektiv schon ab einem Esslöffel pro Tag. Auch hier sollte langsam erprobt werden, wie viel der eigene Körper verträgt. Bis er sich daran gewöhnt hat, können zwei Wochen vergehen. Anfangs beginnt man also mit einem Teelöffel und steigert sich langsam bis zum Esslöffel. Diese Menge kann man über den Tag verteilt mit den Mahlzeiten einnehmen. Dann hat das MCT Öl auch Auswirkungen auf die Menge des Essens, weil es stark sättigt. Bei Heißhunger auf Zucker sollte aber ebenfalls noch genug MCT Öl zur Verfügung stehen: Der Körper will dann eigentlich nur Energie. MCT Öl ist Energie pur und hilft, Heißhungerattacken zu überstehen.

MCT Öl Dosierung für mehr Energie und Leistung

Ein Energieschub mittels MCT Öl hält mehrere Stunden an. Deshalb lässt sich zum Beispiel erhöhter Kaffeekonsum im Büro gut mit MCT Öl in den Griff bekommen. Hier sollte abhängig von der Tagesstruktur dosiert werden: Wer mental wacher sein möchte und mehr Leistung bringen will, benötigt MCT Öl meist an festen Tageszeiten. Zunächst am Morgen, um Energie für den Tag zu bekommen. Weiterhin mittags oder am frühen Nachmittag, um dem dann üblichen Leistungsabfall zu begegnen. Abends hingegen ist MCT Öl in diesem Fall nicht nötig. Es kann aber bei Bedarf auch abends eingenommen werden, weil es keine Schlafstörungen verursacht. Die Dosis ergibt sich aus der Tagesmenge an MCT Öl, geteilt durch die Anzahl der Einnahmen.

MCT Öl Dosierung bei ketogener Ernährung

Hier kann man mit MCT Öl das Erreichen der Ketose fördern. In diesem Ernährungszustand werden wenig Kohlenhydrate, dafür aber viel Fett gebraucht, um die Versorgung des Körpers mit Energie zu gewährleisten. MCT Öl hilft dabei, rasch Ketone zu bilden. Möchte man mit MCT Öl abnehmen, hat man hier häufig Heißhunger auf Kohlenhydrate. Gegensteuern lässt sich mit regelmäßiger Einnahme in kleineren Dosen über den Tag verteilt.

Wer erst noch in die Ketose kommen will, für den sind zwei bis drei Esslöffel pro Tag praktisch. Davon nimmt man alle drei bis vier Stunden ein wenig ein. Wer bereits in Ketose ist, darf auch mal sündigen: Regelmäßige MCT Öl Einnahme gleicht eine leicht überhöhte Einnahme von Kohlenhydraten wieder aus.

Für alle gilt: Eine normale Tagesdosis sollte am Ende der Anpassung zwischen 50 und 100 g betragen. Wer mehr nehmen möchte, sollte dafür einen guten Grund haben. Auch hier sind die möglichen Nebenwirkungen zu bedenken, die immer dann auftreten können, wenn der Körper mit einer Gabe nicht zurecht kommt. In den ersten beiden Tagen sollte die Einnahme möglichst 20 g nicht überschreiten, andernfalls ist verstärkt mit Nebenwirkungen zu rechnen.

MCT Öl Dosierung auf einen Blick:

+ anfangs weniger, dann steigern
+ Möglichkeit von Nebenwirkungen besonders bei mangelnder Gewöhnung
+ Beginn: ein Teelöffel, aber nicht mehr als 20 g pro Tag
+ normale Tagesdosis beträgt zwischen 50 und 100 g
+ maximale Dosierung hängt aber auch vom Zweck ab

MCT Öl kaufen: Welches ist das beste MCT Öl?

Hier geben die Kaufkriterien einen guten Anhaltspunkt. Hochwertiges MCT Öl enthält nur wertvolle Inhaltsstoffe, dafür aber kaum Zusätze oder Beimengungen. Zudem wird es vom Hersteller nicht falsch beworben.

So lassen sich viele gute MCT Öle am Markt finden. Das reinste MCT Öl enthält natürlich viel Caprylsäure, weniger Caprinsäure. Beide zusammen machen einen Anteil von 95 Prozent aller Inhaltsstoffe aus. Je mehr Caprylsäure enthalten ist, desto besser wirkt das MCT Öl.

Das beste MCT Öl erkennt man auch am Zusatz „GMP“. Das Kürzel steht für „Good Manufacturing Practices“ Dabei handelt es sich aber nicht um ein Zertifikat, wie es oft fälschlich heißt. GMP heißt vielmehr nur, dass die Herstellung der Produkte einer ständigen Überwachung unterliegt. Dafür ist jeweils eine landeseigene Behörde zuständig. In Deutschland hergestellt Produkte mit GMP unterliegen also der Qualitätssicherung durch deutsche Behörden, während es Großbritannien englische Behörden sind. Woher auch immer das MCT Öl stammt, wenn es aus der EU kommt, sollte man auf diesen Zusatz achten.

Qualitätssicherung bei der Herstellung betrifft natürlich auch die verwendeten Rohstoffe. Hier ist das beste MCT Öl solches, das aus Kokosöl in Bio Qualität gefertigt wird. Kokosöl ist nachhaltiger als Palmöl. Gleichzeitig sollte das beste MCT Öl so wenig wie möglich an Zusätzen oder Aromen enthalten. Je reiner die Inhaltsstoffe, desto besser das MCT Öl. Oft wird Maltodextrin beigemengt, was zu Nebenwirkungen wie Durchfall oder Sodbrennen führen kann.

Das beste MCT Öl:

+ enthält zu 95 % Capryl- und Cprinsäure
+ wurde aus Kokosöl in Bio Qualität gefertigt
+ verzichtet auf Zusätze wie Maltodextrin
+ nur EU-Herstellung: GMP-geprüft

Ist MCT Öl gesund?

MCT Öl ist gesund und förderlich

Eindeutig ja. Natürlich kommt es wie stets auf die Menge der Einnahme an, also auf den verantwortungsvollen Umgang damit. Wer je einen individuellen MCT Öl Test durchführte, kann das bestätigen: Die enthaltenen mittelkettigen Fette geben dem Körper wertvolle Energie, die er sonst nicht oder nur langsam aus anderen Quellen bekommt.

Aber auch die Qualität spielt eine große Rolle. Ein besonders niedriger Preis kann nur heißen, dass irgendwo gespart wurde. Entweder wurde ein billiger Rohstoff verwendet oder das Verhältnis der beiden Hauptinhaltsstoffe ist nicht optimal. Schließlich muss die wertvolle Caprylsäure erst aufwändig gewonnen werden, was sich auf den Preis auswirkt.

Darüber hinaus leistet die regelmäßige Einnahme von MCT Öl einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit: Die MCT Öl Wirkung erstreckt sich vor allem auf die persönliche Verbesserung der Leistungsfähigkeit. Hilft es dann noch bei der Gewichtsreduktion, ist es natürlich gesund. Denn Übergewicht führt zu schwerwiegenden Folgeerkrankungen, die sich massiv auf Lebenserwartung und -qualität auswirken. Diätetisch eingesetzt, hilft MCT Öl auch bei diversen Erkrankungen, unter anderem des Dünndarms.

Wer sich zudem noch an die Hinweise zur Aufbewahrung hält, darf mit Recht ein gesundes Produkt erwarten!

MCT Öl Test: Das sind die MCT Öl Erfahrungen der Kunden

Wer auf Qualität achtet, wird also nicht enttäuscht. Das zeigen auch die Kundenberichte, die sich online finden lassen. Die Auswertung funktioniert wie ein großer MCT Öl Test, so viele Erfahrungen finden sich im Netz: Hier lassen sich Rückschlüsse darauf ziehen, wofür MCT Öl gekauft wurde, was es bewirkte und wie zufrieden die Käufer mit dem Ergebnis waren. Im Anschluss eine Liste der häufigsten Gründe für den Kauf von MCT Öl.

MCT Öl kaufen – die häufigsten Kaufgründe:


+ rasche und lange Energieversorgung während der Arbeit
+ Unterstützung beim Fasten oder Fastenbrechen
+ bei Diäten wie etwa LCHF (Low Carb High Fat = wenig Kohlenhydrate, viel Fett)
+ um den Körper auf ketogene Ernährung einzustimmen
+ zur Stressminderung / bei erhöhtem Energiebedarf
+ bei bestehender Grunderkrankung, um Gewichtsverlust vorzubeugen
+ beim Sport für mehr Leistung

Die folgenden Beobachtungen und MCT Öl Erfahrungen stützen sich vor allem auf Kundenberichte bei Amazon.

MCT Öl eignete sich in vieler Hinsicht sehr gut für die Zubereitung des beliebten Bulletproof Coffee. Tatsächlich beeinflusste es dessen Geschmack nicht so sehr wie Butter, zudem war es besser bekömmlich. Allgemein mochten viele Kunden die Tatsache, dass es nicht so sehr schmiert wie andere Fette. Es ist daher zur Einnahme gut geeignet, auch wenn man sonst ein Problem mit Fetten hat.

Überhaupt loben Käufer immer wieder den neutralen Geschmack. Wer nicht so gut an die zusätzliche Einnahme von Fetten gewöhnt ist, hat ja damit häufig ein Problem. Dies war aber bei MCT Öl nur sehr selten der Fall, vielmehr wurde das Öl meist gut vertragen und hielt auch lange vor. Kunden, welche das MCT Öl regelmäßig morgens einnahmen, berichteten, sie hätten bis Mittags kaum Hunger verspürt.

Verwendung findet MCT Öl dabei auf vielseitige Art. Wer es nicht im Bulletproof Coffee nutzt, führt es auf andere Weise am Morgen zu und bereitet sich auf den Tag vor. Sehr gute MCT Öl Erfahrungen machten Käufer mit den folgenden Speisen:

+ Smoothies, Shakes
+ Soßen
+ Tee
+ zu eigenen Herstellung von Mayonnaise
+ im Mix für Salatdressing, auch mit anderen Ölen, etwa Olivenöl

Doch es gibt auch Kunden, die nicht zufrieden waren. Zwar handelt es sich nur um einen minimalen Teil aller Käufer, dennoch soll dies hier nicht verschwiegen werden. Diese Kunden monierten bei der MCT Öl Anwendung vor allem Folgendes:

– zeigte keine MCT Öl Wirkung.
– schmeckt seltsam oder ranzig
– führt zu Nebenwirkungen wie Übelkeit

Schon beim Geschmack wäre aber ein genauerer Blick auf die Ursachen hilfreich. Dabei kann etwas nicht stimmen, denn normales MCT Öl ist neutral in Geschmack und Geruch. Entweder war also das Öl schlecht, was nach Ablauf der Haltbarkeit oder bei unsachgemäßer Aufbewahrung natürlich vorkommt. Oder es handelte sich um ein minderwertiges MCT Öl mit dubiosen Zusätzen.

Ähnliches gilt für andere schlechte MCT Öl Erfahrungen und Nebenwirkungen. Hier kann nie ganz ausgeschlossen werden, dass vielleicht überdosiert wurde oder die Nebenwirkungen mit etwas ganz anderem zusammenhängen. Dabei steht der Zusatz von Maltodextrin an erster Stelle, denn das verträgt nicht jeder.

Generell ist MCT Öl eines der am besten bekömmlichsten Öle überhaupt. Die MCT Öl Anwendung schadet der Gesundheit nicht. Zudem gibt es Menschen, die berichten, dass sie gerade MCT Öl gut vertragen – obwohl sie bei Einnahme von Öl normalerweise rasch Probleme wie etwa Durchfall bekommen.

Fazit MCT Öl kaufen

Diese Bilanz kann nur positiv ausfallen: Sowohl Käufer als auch Forschung sprechen MCT Öl einen hohen Nutzen zu. Die Erfahrungsberichte im Internet sprechen eine deutliche Sprache: MCT Öl wird sehr gut vertragen und kommt demzufolge gut an.

Wie bei allen Nahrungsergänzungen gelten aber auch hier ein paar Regeln. Nur dann, wenn sie beachtet werden, ist die Einnahme von MCT Öl gesund. Hierzu gehört, die Empfehlungen zur Einnahme zu beachten. Abhängig davon, was man damit erreichen möchte, lässt sich die MCT Öl Anwendung nämlich unterschiedlich dosieren.

Bereits die MCT Öl Wirkung ist äußerst vielfältig. Es hilft bei einer Reihe von Grunderkrankungen, unterstützt aber auch bei der raschen Energieaufnahme, weshalb es besonders von Sportlern geschätzt wird. Darüber hinaus zügelt es den Appetit und hält lange satt, weshalb viele Menschen mithilfe von MCT Öl abnehmen. Weil es zudem leicht bekömmlich ist und aufgrund des neutralen Geschmacks auch im Bulletproof Coffee kaum auffällt, erfreut sich MCT Öl nach wie vor einer großen Beliebtheit. Zur äußerlichen Anwendung ist MCT Öl ebenfalls geeignet, weil MCT Öl Haut positiv verändern und beeinflussen kann.

Lediglich ein paar Menschen vertragen MCT Öl gar nicht, dann treten MCT Öl Nebenwirkungen auf. Hier reichen die Erfahrungen von leichtem Bauchweh über Durchfall bis hin zu Übelkeit. Klar ist aber nur selten, ob die Beschwerden von falscher Einnahme herrühren oder vom MCT Öl selbst. Deshalb lautet die allgemeine Empfehlung, langsam mit der Einnahme von MCT Öl zu starten. So kann auch getestet werden, ob man MCT Öl verträgt und wie hoch die tägliche Dosis sein sollte. Sie ist individuell verschieden, liegt aber normalerweise bei 50 bis 100 g pro Tag.

Damit ist MCT Öl gesund und eine wertvolle Ergänzung der normalen Ernährung. Es schadet der Gesundheit nicht, im Gegenteil: Die vielfältige positive MCT Öl Wirkung lässt sich ohne das Öl nur mit wesentlich mehr Aufwand erreichen. Formularbeginn

Nattokinase – kaufen, Wirkung, Dosierung, Studien & mehr

Nattokinase ist ein natürlicher Blutverdünner, der ursprünglich aus Japan stammt und aus den Sojabohnen gewonnen wird. Es kann bei verschiedensten Beschwerden und Krankheitsbildern helfen und auf natürlichem Wege die körpereigenen Funktionen stärken und zur Heilung beitragen. Nattokinase ist sehr gut verträglich und die Wirkung wurde in zahlreichen Studien bestätigt. Es bietet eine gesunde Alternative zu herkömmlichen Medikamenten. Die positive Wirkung wurde in den 80ern von Dr. Hiroyuku von der University of Chicago erstmals erforscht und bestätigt, indem er das japanische Gericht Natto untersuchte. Die Nattokinase Wirkung ist sowohl vorbeugend als auch heilend.
Forscher der „Vanderbilt University“ aus Nashville haben einen Zusammenhang zwischen den Neandertalern und der Blutverdünnung hergestellt. Dabei haben sie festgestellt, dass wir noch immer ein Gen aus dieser Zeit in uns tragen, welches für die natürliche Blutgerinnung verantwortlich ist. Allerdings waren die Lebensumstände seinerzeit andere, so dass wir heute mit den Eigenschaften dieses Gens alleine nicht mehr unbedingt zurechtkommen. Hier kommt die Nattokinase ins spielt und hilft dem Körper, das Blut zu verdünnen.

Was ist Nattokinase?

Nattokinase wird aus Sojabohnen gewonnen

Nattokinase ist ein Enzym. Dieses Enzym befindet sich in dem japanischen Sojabohnengericht Natto. Natto ist eines der gesündesten Lebensmittel, die es gibt. Es ist sehr proteinreich, leicht verdaulich und enthält besonders viele Vitamine und probiotische Bakterien. Der Geschmack ist allerdings etwas gewöhnungsbedürftig und der Geruch eher streng. Auch die Konsistenz ist eher zäh und glitschig. Es wird daher meist in Kombination mit Reis oder Gemüse gegessen. Die Japaner konsumieren Natto schon seit über 1.000 Jahren. Es gibt zahlreiche Legenden, die sich mit der Erfindung von Natto befassen. Eine spricht von dem Kronprinzen Shotoku aus dem 7. Jahrhundert. Er lebte in einem Dorf, welches bekannt war für seine Sojabohnen. Gekochte Sojabohnen nahm er immer mit auf seine Reisen. Um sie aufzubewahren, umwickelte er sie mit Reisstroh und befestigte sie hängend an einem Baum. Am nächsten Tag hatte sich Natto gebildet. Diese Erfindung verbreitete sich und wurde von den Dorfbewohnern übernommen, da es einen besonders leckeren Geschmack entwickelte. Die Nährstoffe von Natto sind zudem so vielfältig, dass sich schon die Samurai-Krieger täglich hiervon ernährten. Die natürliche Fermentation dauert bei Raumtemperatur etwa einen Tag. Bei Erhöhung der Temperatur verringert sich die Reifezeit.

Nattokinase enthält zum einen Lecithin, welches eine wichtige Nahrungsquelle für unsere Zellen und Nerven bildet. Es steigert zudem unsere körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Die Konzentration wird verbessert, ebenso wie das Erinnerungsvermögen. Weiter enthält Nattokinase Saponine. Dies ist ein sekundärer Pflanzenstoff, der unter anderem für die Entschlackung verantwortlich ist. Er unterstützt den Körper bei der Zellerhaltung und wirkt gegen Verstopfung und Darmkrebs. Daneben findet sich noch Selen. Selen ist ein Antioxidant, welche freie Radikale auffängt. Bei einem Mangel an Selen können Probleme wie Schlaflosigkeit, Depressionen, Fruchtbarkeitsstörungen, Schmerzen sowie eine Schilddrüsen- und Immunschwäche die Folge sein.

Nähere Informationen zur Beschaffenheit von Nattokinase

Es ist ein Enzym, welches aus insgesamt 275 verschiedenen Aminosäuren besteht. Es gehört zur Gruppe der Proteasen. Proteasen haben die Eigenschaft, Proteine zu spalten. Nattokinase hat eine fibrinolytische Eigenschaft. Dies bedeutet, dass es blutverdünnend wirkt und die Fähigkeit besitzt, Blutgerinnsel aufzulösen. Daher wird es besonders präventiv für Herz-Kreislauf-Probleme verwendet und findet sich auch in Nahrungsergänzungsmitteln wieder. Zur Herstellung des Gerichts Natto werden die Bohnen zunächst sorgfältig gereinigt und dann über Nacht in Wasser eingeweicht. Danach werden sie gekocht und für etwa 20 Minuten getrocknet. Anschließend werden sie mit einem Bakterienstamm namens Bacillus subtilis fermentiert. Es entsteht ein Schleim, welcher sich um die Sojabohnen legt und leichte Fäden zieht. Auch bildet sich das Enzym Nattokinase, welches vom menschlichen Körper verstoffwechselt werden kann. Durch die Fermentierung werden etwa 50 Prozent der enthaltenen Proteine zersetzt. 20 Prozent werden in Polyglutaminsäure verwandelt. Hierdurch entsteht die zähe Flüssigkeit, die sich auf der Oberfläche der Bohnen absetzt. Der „Schleim“ ist auch für das Aroma von Natto verantwortlich.
Das Enzym kann in einem aufwendigen Verfahren mittels Isolation aus Natto gewonnen werden. Es besteht mittlerweile aber auch die Möglichkeit, Nattokinase mithilfe von Bakterienkulturen im Labor herzustellen. Hierzu werden auch Techniken aus der Genetik verwendet. Den Nährboden müssen nicht zwingend Sojabohnen bilden. Es können auch Krabbenschalen verwendet werden. Dabei handelt es sich dann nicht mehr um eine vegane Variante. Es gibt wenige weitere Lebensmittel, die Nattokinase enthalten. Hierzu gehören gesalzene, fermentierte schwarze Sojabohnen, eine koreanische Sojabohnenpaste und Tempeh.

Wie wirkt Nattokinase?

Nattokinase Wirkung - gut für die Blutgerinnung

Nattokinase gehört wie auch Plasmin und Thrombin zu den Proteasen. Letztere sind körpereigene Enzyme, die Einfluss auf die Blutgerinnung haben. Thrombin sorgt dafür, dass das Blut gerinnt. Plasmin hingegen ist dafür verantwortlich, dass sich die Blutgerinnsel wieder lösen. Die Nattokinase Wirkung gleicht dabei der von Plasmin. Es hat eine sogenannte fibrinolytische Eigenschaft, welche verantwortlich ist für das Auflösen von Blutgerinnseln. Nattokinase ist eine fibrinolytische Peptidase. Peptidasen sind Enzyme, die Proteine spalten. Sie weisen eine sehr komplexe chemische Struktur auf. Die Peptidasen verwandeln die Proteinstruktur in leichter verdauliche Aminosäuren, indem sie die Strukturen aufbrechen. Sie brechen vor allem die Fibrine auf, die dafür verantwortlich sind, dass Ablagerungen in den Arterien haften können. Es wirkt zudem aber auch indirekt blutverdünnend. Dies geschieht durch die Verstoffwechselung von Nattokinase. Hier entstehen zwei Peptide mit einer hohen Aktivität. Diese Peptide aktivieren einen besonderen Stoff im Körper, welcher fibrinolytische Eigenschaften aufweist. Es handelt sich hierbei um ein körpereigenes Enzym – den gewebespezifischen Plasminogenaktivator. Weiter sind die Peptide für eine blutdrucksenkende Wirkung verantwortlich. Sie wirken als Bremse auf die Aktivität von Renin und Angiotensin II, welche normalerweise blutdruckhebend wirken. Nattokinase ist ein vergleichsweise großes Enzym. Dennoch kann es zu großen Teilen die Darmschleimhaut durchdringen. Hierüber gelangt es dann in den Blutkreislauf. Es schafft auch problemlos den Weg über den Magen und damit über die Magensäure, da es sehr säurebeständig ist. Es ist zudem sehr hitzebeständig und übersteht Temperaturen bis 50 Grad.

Wogegen nimmt man Nattokinase ein?

Krankheiten wie Bluthochdruck oder Arteriosklerose sind in der heutigen Zeit auf dem Vormarsch. Allgemein leiden immer mehr Menschen unter Gefäßerkrankungen. Dies liegt vor allem daran, dass die Lebensweise zunehmend ungesünder geworden ist und sich die Menschen immer weniger bewegen. Einer regelmäßigen sportlichen Betätigung gehen nur noch wenige Menschen nach. Viele Nahrungsmittel werden mit einem hohen Anteil an ungesunden Fetten oder Zucker versetzt, um den Geschmack zu optimieren. Auch nimmt Stress in Beruf und Privatleben immer mehr zu, da die Anforderungen wachsen. Ein Ausgleich zum Job fehlt bei vielen und auch eine regelmäßige Bewegung bedingt durch lange Arbeitstage im Büro bleibt meist aus. Mahlzeiten werden häufig schnell zwischen Tür und Angel eingenommen. Fertiggerichte stehen auf der Beliebtheitsskala weit oben, da sie zeitsparend sind und einfach zuzubereiten. Immer weniger Menschen stellen sich zu Hause an den Herd und kochen sich noch eine gesunde, frische Mahlzeit. Das Zusammenspiel dieser Faktoren führt letzten Endes dazu, dass auch der Körper immer mehr leidet und zunehmend belastet wird. Zum Teil liegt aber auch schon eine genetische Präposition vor. Das Resultat sind häufig Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Cholesterinwerte schnellen in die Höhe. Schlaganfälle und Blutgerinnsel sind vorprogrammiert. Da ist schnelle Hilfe gefragt. Eine empfohlene Nattokinase Dosierung unterstützt den Körper beim Abbau von Ablagerungen. Es baut zudem Toxine sowie unverdaute Stoffe im Körper ab. Nattokinase und Blutdruck stehen daher in einem engen Zusammenhang.

Was ist Nattokinase noch?

Es wird vornehmlich als Blutdrucksenker eingesetzt. Auch bei einem sonst unveränderten Lebensstil kann Nattokinase den Blutdruck schon nach kurzer Zeit zu senken. Es hemmt das Angiotensinkonvertierende Enzym, welches den Blutdruck konstant hält und den Wasser- und Elektrolythaushalt reguliert. So verhindert Nattokinase eine Thrombose oder andere Gefäßerkrankungen. Nattokinase und Blutdruck stehen unmittelbar in Verbindung.
Ein weiterer Ansatz ist, Nattokinase gegen Alzheimer einzusetzen. Bei Alzheimer lagern sich bestimmte Stoffe im Gehirn ab und verursachen so die typischen Symptome. Nattokinase hat die Fähigkeit, diese Ablagerungen – auch Amyloidfibrillen – zu lösen und somit der Krankheit entgegenzuwirken.


Ferner enthält Nattokinase einen hohen Anteil des Vitamin K2. Dieses Vitamin wirkt gerinnungshemmend in der Leber. Somit reguliert es die gesamte Blutgerinnung und ist ein natürlicher Gerinnungshemmer. Es hält die gerinnungsfördernden und –hemmenden Stoffe im Blut im Gleichgewicht.


Nattokinase wird auch vorbeugend eingesetzt. Bestehen bei einem Patienten bestimmte Risikofaktoren im Bereich des Herz-Kreislauf-Systems oder der Gefäße, so kann Nattokinase prophylaktisch eingenommen werden. Risikofaktoren können unter anderem Übergewicht, Bluthochdruck, Krampfadern, Durchblutungsstörungen, Hämorrhoiden oder eine Arteriosklerose sein. Auch Vorerkrankungen oder familiäre Herz-Kreislauf-Erkrankungen bedingen eine Indikation. Weitere Beschwerden wie eine Fibromyalgie, eine Endometriose, Myome oder das chronische Müdigkeitssyndrom können ebenfalls mit Nattokinase behandelt werden. Gleiches gilt für Muskelkrämpfe, da diesen Erkrankungen meist eine schlechte Durchblutung zugrunde liegt. Nattokinase ist ein natürlicher Blutverdünner. Damit wird auch das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden, deutlich verringert.

Nattokinase kann zudem zur Vorbeugung von Thrombosen vor Flügen eingenommen werden. Hier empfiehlt sich eine Einnahme von Nattokinase gegen Thrombosen etwa zwei Stunden vor dem Flug sowie sechs Stunden danach. So kann Nattokinase Thrombosen vorbeugen.

Das Enzym Nattokinase ist fähig, das Blut und damit den ganzen menschlichen Organismus zu vitalisieren. Die gesamte Blutzirkulation wird angekurbelt und verbessert. Dadurch werden die Organe wieder mit mehr Sauerstoff versorgt und auch die lebenswichtigen Nährstoffe gelangen wieder besser in das Blut. Man gelangt zu neuer Energie und auch die Leistungsfähigkeit des Gehirns wird wieder angeregt. Weitere Nebenwirkungen von Nattokinase sind zudem ein vermindertes Krebs- und Osteoporoserisiko. Es ist besonders gut für die Knochen, wenn das Vitamin K2 enthalten ist. Vitamin K2 kann das Risiko an Osteoporose zu erkranken verringern, da es die Blutzirkulation unterstützt, überschüssiges Kalzium aus dem Blut entfernt und das Kalzium stattdessen für den Aufbau der Knochen verwendet.

Besonders ältere Menschen profitieren von den positiven Eigenschaften der Nattokinase. Viele der vorgenannten Symptome und Krankheiten treten besonders im höheren Alter auf und sind typische Alterserscheinungen, da der menschlichen Körper mit zunehmendem Alter weniger körpereigenes Plasmin produziert, was für die natürliche Regulierung der Blutgerinnung verantwortlich ist. Nattokinase säubert auch die Blutgefäße und befreit diese von Ablagerungen, die für verschiedenste Gefäßerkrankungen verantwortlich sind.
Nattokinase wird auch bei der Therapie von Schlaganfallpatienten verabreicht. Daneben kann Nattokinase auch bei einer Angina eingenommen werden. Menschen, die unter Hämorrhoiden leiden, sollten ebenfalls Nattokinase einnehmen. Nattokinase kann sogar bei Unfruchtbarkeit helfen. Es unterstützt daneben effektiv den Magen-Darm-Trakt. Die körpereigene Produktion von Plasmin wird zudem angeregt. Nattokinase kann auch bei Migräne Abhilfe schaffen, das Immunsystem stärken und die Libido erhöhen. Es wird bei Lungenembolien eingesetzt, genauso wie bei einem chronischen Vorhofflimmern oder Diabetes mellitus.

Es ist auch immer wieder zu lesen, dass man eine Kombination aus Nattokinase und OPC einnehmen kann. OPC ist bekannt für seine antioxidative Wirkung. Es hilft vor allem gegen zu hohen Blutdruck. Daher könnten sich Nattokinase und OPC sinnvoll ergänzen. Diverse Studien haben sich schon mit dem Wirkungsapparat von Nattokinase und OPC befasst. Allerdings ist bislang nicht ausreichend belegt worden, ob eine Verbindung zwischen der Einnahme von Nattokinase und OPC besteht.

Nattokinase Dosierung

Nattokinase Dosierung - wie viel soll man einnehmen

Nattokinase findet sich vor allem in Nahrungsergänzungsmitteln oder in dem japanischen Gericht Natto wieder. Dabei gibt es die Nahrungsergänzungsprodukte sowohl in Tabletten- als auch in Pulverform mit Nattokinase zu kaufen. Hauptsächlich kann das Produkt über das Internet bezogen werden.

Es gibt dabei eine recht einheitliche Nattokinase Einnahmeempfehlung. Die reguläre Nattokinase Dosierung beträgt 2.000 FU ( Fibrinolytic Unit ) pro Tag bei gängigen Nahrungsergänzungsmitteln. FU bestimmt hierbei die Intensität der Aktivität des Enzyms. In 2.000 FU sind in der Regel 100mg Nattokinase enthalten. Die Nattokinase Dosierung darf aber grundsätzlich in einem Rahmen bis 500 mg bzw. 5.000 FU liegen – je nach Schwere der Erkrankung oder der Beschwerden. Nattokinase in Form von Kapseln sollten täglich eingenommen werden. Als Nattokinase Einnahmeempfehlung wird hierzu ein Glas Wasser getrunken. Es wird teilweise empfohlen, das Mittel zu den Mahlzeiten einzunehmen. In anderen Fällen wiederum ist die Nattokinase Einnahmeempfehlung auf nüchternen Magen angezeigt. Die Tageszeit ist bei der Einnahme unerheblich. Auch eine längere Einnahme von Nattokinase ist unproblematisch. Nattokinase kann sowohl als Kur oder auch dauerhaft konsumiert werden. Wer Nattokinase nicht in Form von Tabletten einnehmen möchte, der kann auch auf das klassische japanische Gericht Natto zurückgreifen. Allerdings ist es hierbei schwierig, die genaue Nattokinase Dosierung zu bestimmen.

Welche Nattokinase Studien gibt es?

Die Nattokinase Wirkung wurde in zahlreichen Nattokinase Studien bestätigt. Dabei handelt es sich sowohl um Tierversuche als auch um In-vitro-Versuche und klinische Studien. Ein Versuch wurde 1990 an Hunden durchgeführt. Diese hatten eine Thrombose in den Beinen. Nach wenigen Kapseln mit Nattokinase konnten die Blutgerinnsel vollständig gelöst werden. 1995 wurden weitere Nattokinase Studien an Ratten durchgeführt. Diese hatten Thrombosen in der Halsschlagader. Der Blutfluss konnte hier zu 62% wiederhergestellt werden. Bei einer Humanstudie aus dem Jahr 2009 wurden sowohl gesunden Probanden als auch Erkrankten und gefährdeten Personen Nattokinase verabreicht um die Nattokinase Wirkung zu überprüfen. Die Gerinnungsfaktoren konnten sich nach zwei Monaten deutlich verbessern. Nebenwirkungen sind keine aufgetreten. Auch 2015 wurden weitere Nattokinase Studien durchgeführt, bei welchen ein Teil der Probanden Placebos erhielt. Auch hier wurden die Blutgerinnsel wirkungsvoll aufgelöst. Der Gerinnungsfaktor fiel und die gerinnungsauflösenden Substanzen stiegen an. Das Blut wurde effektiv verdünnt, ohne zu dünn zu werden. Somit wurde auch hier die Nattokinase Wirkung bestätigt.

Worauf sollte man achten, wenn man Nattokinase kaufen möchte?

Beim Kauf von Produkten, die Nattokinase enthalten, sollte zum einen auf die Konzentration des Stoffes geachtet werden. Bei hochwertigen Produkten beträgt die Konzentration in der Regel 100 mg Nattokinase bzw. 2.000 FU. Man kann zudem auch eine vegane Variante der Nattokinase kaufen. Hier bildet die Basis eine Cellulose. Anderenfalls würde Gelatine verwendet werden. Einige Hersteller kombinieren Nattokinase mit Magnesiumstearat. Dies ist aber nicht notwendig und auch nicht empfehlenswert. Weiter sollte man darauf achten, dass die Nattokinase in Japan hergestellt wurde. Viele Hersteller haben die Produktion schon nach Deutschland ausgelagert. Sie erkennen ein reines Nattokinase-Produkt zudem daran, dass es weder das Vitamin K noch irgendwelche weiteren Sojarückstände enthält. Bei der Herstellung sollten die Sojabohnen zudem frei von genetischen Spuren sein bzw. die Herstellung des Produktes ohne die Hilfe von Gentechnik erfolgen. Ebenfalls nicht empfehlenswert ist es Tabletten mit Nattokinase zu kaufen, die weitere Zusätze wie Tablettierhilfsstoffe enthalten. Es gibt zudem auch Hersteller, die eine Geld-zurück-Garantie anbieten, sofern die blutverdünnende Wirkung innerhalb eines Zeitraums von 12 oder gar 24 Monaten nicht eintritt. Auch dieses Versprechen deutet auf einen seriösen Hersteller hin und es empfiehlt sich, hier Nattokinase zu kaufen. Bekannt für die Herstellung von Nattokinase sind weltweit die Produzenten „Contek Life Science“, „Daiwa Pharmaceutical“ sowie „Japanese Nattokinase Association“. Hier kann man bedenkenlos Nattokinase kaufen.

Welche Nattokinase Nebenwirkungen gibt es?

Das Blutverdünnungsmittel Nattokinase verträgt sich nicht mit anderen Blutverdünnern. Nattokinase Nebenwirkungen in Verbindung mit Blutverdünnern könnten das Blut zu stark verdünnen. Infolgedessen könnte es zu inneren Blutungen kommen. Auch im Vorfeld von Operationen ist Nattokinase abzusetzen. Schwangere sollten ebenfalls vorsichtig sein mit der Anwendung des Blutverdünnungsmittel Nattokinase und Nebenwirkungen. Auch Patienten, die bereits unter Blutgerinnungsstörungen leiden, sollten Nattokinase nicht ohne vorherige Absprache mit Ihrem Arzt einnehmen. Ansonsten sind keinerlei Nattokinase Nebenwirkungen bei einer korrekten Einnahme bekannt.

Nattokinase ist eine hochinteressante wissenschaftliche Entdeckung. Das Enzym schafft es tatsächlich auf natürlichem Wege und ohne den Einsatz von Chemie zahlreiche Volksleiden und Alterserscheinungen zu bekämpfen und vorzubeugen. Wenn man sich das Durchschnittsalter und den Gesundheitszustand der Japaner ansieht, welche in hohem Maße Natto und somit Nattokinase konsumieren wird deutlich, welch positive Effekte auch nachhaltig entstehen. Dabei sind kaum Nebenwirkungen zu befürchten und das Enzym kann auch durch die normale Ernährung in den täglichen Speiseplan integriert werden. Es ist in jedem Fall einen Versuch wert, es einmal mit dem Blutverdünnungsmittel Nattokinase zu versuchen und Nattokinase zu kaufen um besonders Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen und entgegenzuwirken.

Tribulus Terrestris Erfahrungen – kaufen, Wirkung, Nebenwirkungen & mehr

Tribulus Terrestris ist eine einjährige Pflanze aus der Familie der Jochblattgewächse. Anderen Namen für die krautige Pflanze sind Erd-Burzeldorn und Erdsternchen. Sie wird hauptsächlich im Mittelmeerraum und in subtropischen Regionen angebaut. Tribulus Terrestris wird in China schon seit Jahrtausenden eingesetzt, um verschiedene Beschwerden zu lindern. Die Aufmerksamkeit der westlichen Forschung zieht die Pflanze erst seit den 80er-Jahren auf sich. Inzwischen gilt es beispielsweise als belegt, dass Tribulus Terrestris die Libido anregt und das Herzkreislaufsystem schützt.

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, Tribulus Terrestris zu kaufen. Einige der Gründe wird diese Artikel mithilfe der aktuellen Studienlage näher beleuchten.

Was ist Tribulus Terrestris?

Tribulus Terrestris kafuen - gut für den Körper und Geist

Tribulus Terrestris ist ein 10 bis 60 cm hoher Strauch. Die Pflanzengattung beinhaltet 15 verschiedene Vertreter. Tribulus Terrestris ist im Mittelmeerraum, dem Südosten Europas, dem tropischen Asien und Afrika sowie Nordaustralien heimisch. Es besiedelt Gebiete aggressiv und kommt weltweit vor. Angebaut wird es hauptsächlich in Indien. Andere Länder, die die Pflanze anbauen, sind: China, Südamerika, Spanien, Bulgarien und Pakistan.

Tribulus Terrestris ist ein wichtiger Bestandteil traditioneller Volksmedizin. So fand Tribulus Terrestris Verwendung in der traditionellen chinesischen Medizin, traditionellen indischen Medizin (Ayurveda) und der traditionellen Medizin des südöstlichen Europas. In der ayurvedischen Medizin wird Tribulus Terrestris Gokshura genannt. Gokshura wurde verwendet, um zur allgemeinen körperlichen und sexuellen Stärkung beizutragen. Zudem sollte es gegen urogenitale Beschwerden helfen.

Die traditionelle chinesische Medizin geht davon aus, dass Tribulus Terrestris über eine tonisierende Heilwirkung verfügt. Tonika sind Mittel, die über eine kräftigende Wirkung verfügen und deswegen auch als Stärkungsmittel bezeichnet werden. Sie haben einen festen Platz in der chinesischen Medizin. Laut der traditionellen chinesischen Medizin tonisiert Tribulus Terrestris das Yin und Yang. Dadurch soll es bei Depression, Stimmungsschwankungen, Antriebslosigkeit, Libidoschwäche und Erschöpfung helfen. Tribulus Terrestris wird in der chinesischen Volksmedizin zudem eingesetzt, um Entzündungen wie die der Mundschleimhäute entgegenzuwirken. Laut dem offiziellen chinesischen Arzneibuch wurden die Früchte von Tribulus Terrestris für eine Vielzahl von Beschwerden verwendet. Einige Beschwerden, auf die Tribulus Terrestris einen positiven Effekt haben soll, sind: Sehschwäche, Kopfschmerzen, Kreislaufprobleme, Schwindel, Husten sowie Beschwerden der Harnwege.

Die westliche Medizin interessierte sich in den 80er-Jahren vermehrt für die Tribulus Terrestris Wirkung. Doch erst 2005 schaffte Tribulus Terrestris seinen Durchbruch und wurde zu einem regelrechten Hype. Denn ab 2005 mussten Supplementehersteller Steroide und Prohormone aus dem Sortiment nehmen und durften derartige Produkte nicht mehr verkaufen. Auf der Suche nach einem Ersatz für eine ihrer Haupteinnahmequellen stoßen die Hersteller auf Jeffrey Petermann, der seinerzeit ein bekannter amerikanischer Bodybuilder war. Als einen seiner Gründe für seinen Erfolg nannte Petermann die Tribulus Terrestris Wirkung. Er war nicht der einzige, der auf das Kraut setzte. Eine Vielzahl osteuropäischer Olympioniken verwendete damals Tribulus Terrestris, um ihre Leistung zu steigern. Das wissenschaftliche Fundament dafür legten bulgarische Forscher in den 70er-Jahren. Sie behaupteten, dass Tribulus Terrestris den Testosteronspiegel erhöht. Als Tribulus Terrestris Extrakt durch das Marketing einiger Supplement-Hersteller immer beliebter wurde, intensivierte die Forschung ihr Bemühen, mehr über die Effekte und die Wirkungsweise des Krauts herauszufinden.

Tribulus Terrestris Wirkung im Detail

Tribulus Terrestris hat eine Vielzahl von Wirkungen, die für Männer und für Frauen interessant sind. Das Wichtigste in Kürze:

  • Tribulus Terrestris konnte bisher noch keine testosteronsteigernde Wirkung zweifelsfrei nachgewiesen werden.
  • Tribulus Terrestris für Potenz und Libido: Das Kraut ist bekannt für seine anregende Wirkung auf die Libido.
  • Tribulus Terrestris für Frauen: Laut wissenschaftlichen Studien fördert es die Libido und die sexuelle Befriedigung von Frauen.
  • Tribulus Terrestris hat einen positiven Effekt auf das Herzkreislaufsystem.

Die testosteronsteigernde Wirkung – Mythos oder Fakt?

Tribulus Terrestris Wirkung - Steigerung des Testosteronspiegels

Tribulus Terrestris wird mit einer testosteronsteigernden Wirkungen beworben, was sich mit den Tribulus Terrestris Erfahrungen vieler Männer deckt. Eine testosteronsteigernde Wirkung wurde erstmals in einigen bulgarischen Studien in den 70er-Jahren entdeckt. An einer der damaligen Studien nahmen circa 200 Männer teil. Die Teilnehmer nahmen täglich zwischen 750 und 1500 mg Tribulus Terrestris zu sich. Die Forscher konnten bei 80 Prozent der Teilnehmer einen positiven Effekt auf die Libido und die Erektionsfähigkeit feststellen. Ein Manko der Studie ist jedoch, dass es keine Kontrollgruppe gab. Zudem wurde kein positiver Effekt auf den Testosteronspiegel nachgewiesen. In einigen anderen bulgarischen Studien aus den 70er-Jahren konnten die Forscher jedoch einen positiven Effekt auf den Testosteronspiegel feststellen. Die Ergebnisse der Studien werden von der Fachwelt angezweifelt.

Die aktuelle Forschung konnte zwar bestätigen, dass Tribulus Terrestris einen positiven Effekt auf die Libido und die Erektionsfähigkeit hat, doch ein positiver Effekt auf den Testosteronspiegel von Männern konnte noch nicht nachgewiesen werden. Lediglich in einige Versuche mit Mäusen, Ratten, Primaten und Hasen konnten Forscher einen positiven Effekt auf den Testosteronspiegel der Tiere belegen.

Im Jahr 2015 erschien ein Review in dem renommierten Fachmagazin „Journal of Ethnopharmacology“. Darin analysierten die beiden Forscher Neychev und Mitev die aktuelle Studienlage kritisch. Sie wollten herausfinden, ob Tribulus Terrestris einen positiven Effekt auf das männliche Sexualhormon Testosteron hat. Hierzu untersuchten sie alle Studien, die im Zeitraum von 1968 bis 2015 zu dem Thema veröffentlicht wurden. Die Analyse der beiden Forscher ergab, dass Tribulus Terrestris zur Behandlung von Libidoproblemen und Erektionsstörung eingesetzt werden kann. Sie konnten jedoch keinen eindeutigen Beweis dafür finden, dass Tribulus Terrestris den Testosteronspiegel beeinflusst. Demnach geht der positive Effekt auf das sexuelle Verlangen nicht auf eine androgene Wirkung des Krauts zurück.(1)

Eine andere Tribulus Terrestris Studie fand dagegen einen Effekt auf den Testosteronspiegel von jungen Männern, die über eine geringe Spermienzahl verfügten.(2) Die Doppelblindstudie wurde 2012 in einer Fachzeitschrift über Ayurveda-Forschung veröffentlicht. Die Probanden nahmen über einen Zeitraum von 6 Wochen täglich 6 g Tribulus Terrestris zu sich. Nach den 6 Wochen hatte sich die Spermienanzahl erhöht, die Libido verbessert und der Testosteronspiegel stieg um 16 Prozent.

Die Studienlage ist jedoch noch nicht eindeutig. Einige Studien suggerieren, dass Tribulus Terrestris in Kombination mit anderen Stoffen den Testosteronspiegel erhöhen kann. Diese Studien sind jedoch schwer zu bewerten, da es nicht nachvollziehbar ist, ob der Effekt auf einen einzelnen Bestandteile oder aus der Kombination verschiedener Stoffe zurückzuführen ist.

Dass Tribulus Terrestris keine Wirkung auf den Testosteronspiegel haben soll, widerspricht den subjektiven Tribulus Terrestris Erfahrungen vieler Männer, da sich viele Männer nach der Einnahme männlicher und kraftvoller fühlen als davor. Eine Theorie von Experten auf diesem Gebiet ist, dass in Studien nicht die richtige Form von Tribulus Terrestris verwendet wird. Der Stoff von Tribulus Terrestris, der für die erhöhte Produktion des Sexualhormons verantwortlich ist, ist das androgene Saponin Protodioscin. Jedoch hängt die Protodioscin-Konzentration von verschiedenen Faktoren ab und ist nicht in allen Arten der Pflanzengattung gleich hoch.

Fazit: Ob es ein Mythos oder ein Fakt ist, dass Tribulus Terrestris den Testosteronspiegel erhöht, ist noch unklar. Aus wissenschaftlicher Sicht gibt es keine eindeutigen Hinweise auf eine solche Wirkung. Dafür sprechen allerdings die Tribulus Terrestris Erfahrungen vieler Männer. Ein möglicher Erklärungsansatz ist die Konzentration von Protodioscin, die von Produkt zu Produkt variiert.

Zudem gibt es Hinweise, dass Tribulus Terrestris in Kombination mit anderen Stoffen den Testosteronspiegel erhöht. Zu den möglichen Stoffen, mit denen Tribulus Terrestris kombiniert werden kann, gehören beispielsweise Maca, Bockshornklee, Vitamin C, Zink und Tongkat Ali Extrakt. Insgesamt ist die Studienlage mit Kombinationsprodukten vielversprechend.

Tribulus Terrestris für Potenz und Libido

Es gibt eine Vielzahl von Studien, die nachweisen, dass Tribulus Terrestris die Potenz und die Libido von Männern erhöhen kann. Zu diesem Ergebnis kommt ein Review von Neychev und Mitev aus dem Jahr 2015.(1) Bei gesunden Teilnehmern führten 750 bis 1500 mg Tribulus Terrestris zu einem stärkeren sexuellen Verlangen, ohne den Testosteronspiegel zu erhöhen. Eine Theorie von Wissenschaftlern ist, dass Tribulus Terrestris dafür sorgt, dass die Rezeptoren für Testosteron (Androgenrezeptoren) empfindlicher werden.

Von diesem Effekt könnten insbesondere Männer profitieren, die unter einer erektilen Dysfunktion leiden. Die Studien kommen jedoch zu gemischten Ergebnissen. In einer spanische Studie von 2014, die in der spanischen Fachzeitschrift „Actas Urológicas Españolas“ erschien, wurde die Tribulus Terrestris Wirkung auf Männer, die unter einer erektilen Dysfunktion litten, untersucht.(3) Hierzu teilten die Forscher die 30 männlichen Versuchsteilnehmer gleichmäßig in zwei Gruppen ein. Die Teilnehmer der ersten Gruppe erhielten über einen Zeitraum von 30 Tagen jeweils zweimal pro Tag 400 mg Tribulus Terrestris. Die Teilnehmer der zweiten Gruppe erhielten lediglich ein Placebo. Nach 30 Tagen mussten alle Studienteilnehmer einen speziellen Fragebogen ausfüllen, der anschließend von den Wissenschaftlern ausgewertet wurde. Die Forscher konnten keinen signifikanten Unterschied zwischen den beiden Gruppen feststellen. Demnach hat eine Tribulus Terrestris Dosierung von 800 mg keinen Effekt auf eine erektile Dysfunktion.

2017 wurde eine ähnliche Studie von Kamenov et al. durchgeführt, die zeigt, dass Tribulus Terrestris die Potenz positiv beeinflusst.(4) Bei dieser Studie wurde eine höhere Tribulus Terrestris Dosierung verwendet. Die Teilnehmer nahmen über den 12-wöchigen Versuchszeitraum täglich 1500 mg Tribulus Terrestris zu sich. Insgesamt nahmen 180 Männer teil, die an einer leichten bis mittleren erektilen Dysfunktion litten. Die Ergebnisse der Studie fassen die Forscher so zusammen: „Nach der 12-wöchigen Behandlungszeit wurde eine signifikante Verbesserung der Sexualfunktion mit Tribulus Terrestris bei Männern mit leichter bis mittelschwerer erektilen Dysfunktion beobachtet.“

Ein Review von 2019 kommt zu dem Ergebnis, dass Tribulus Terrestris ein erfolgreiches Mittel gegen Unfruchtbarkeit bei Männern ist.(5) Hierzu analysierten die Forscher die Ergebnisse von sieben wissenschaftlichen Aufsätzen. Die Forscher berücksichtigten bei ihrer Analyse lediglich Artikel, bei denen der Effekt von Tribulus Terrestris auf die Fruchtbarkeit von Männern mit einer idiopathischen Unfruchtbarkeit untersucht wurde. Das ist eine Form der Unfruchtbarkeit, für die es keine medizinischen Gründe gibt. In der Mehrzahl der untersuchten Artikel stellten die Forscher einen positiven Effekt von Tribulus Terrestris auf die Spermienqualität oder -anzahl fest. Daher kommt auch das Review zu dem Ergebnis, dass Tribulus Terrestris einen positiven Effekt auf die Fruchtbarkeit hat.

Damit entspricht die Studienlage den Tribulus Terrestris Erfahrungen der meisten Männer, die durch das Supplement mehr Lust auf Sex haben und standhafter sind.

Tribulus Terrestris für Bodybuilding und Leistungsfähigkeit

Viele Bodybuilder und Sportler benutzen Tribulus Terrestris, um ihre sportliche Leistungsfähigkeit zu verbessern oder um Muskelmasse aufzubauen. Dies geht auf die Idee zurück, dass Tribulus Terrestris den Testosteronspiegel erhöht. Testosteron erlaubt es dem Körper, Muskelmasse aufzubauen und daher ist ein hoher Testosteronspiegel so wichtig für Bodybuilder. Es gibt jedoch keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass Tribulus Terrestris den Testosteronspiegel erhöht.

Eine placebokontrollierte Doppelblindstudie mit 22 professionellen Rugby-Spielern bestätigt, dass Tribulus Terrestris das Bodybuilding nicht erleichtert. Die Wissenschaftler fanden in ihrer Studie heraus, dass das Kraut keinen signifikanten Effekt auf Muskelkraft oder Muskelaufbau hat.(6) Die Spieler wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe nahm täglich 450 mg Tribulus Terrestris zu sich und die zweite Gruppe ein Placebo. Der Versuchszeitraum betrug fünf Wochen. Nach fünf Wochen Training hatten sich in beiden Gruppen sowohl die Muskelkraft als auch die Körperzusammensetzung in gleichem Maße in beiden Gruppen verändert. Eine Veränderung der Hormonwerte konnten die Wissenschaftler ebenfalls nicht feststellen.

Eine weitere placebokontrollierte Studie bestätigt die Ergebnisse. Die Studie, die 2000 veröffentlicht wurde, untersuchte den Effekt von Tribulus Terrestris auf die Trainingsleistung von Kraftsportlern. Hierzu teilten die Forscher 15 Teilnehmer zufällig in eine Tribulus Terrestris- und eine Placebo-Gruppe ein. Die Teilnehmer der Tribulus Terrestris-Gruppe nahmen täglich 3,21 mg Tribulus Terrestris pro Kilogramm Körpergewicht ein. Die Sportler absolvierten ein 8-wöchiges Trainingsprogramm. Nach den 8 Wochen verglichen die Forscher die Ergebnisse der beiden Gruppen. Demnach gab es keinen Unterschied bei der Zunahme der Kraft oder Muskelmasse zwischen den beiden Gruppen.

Dass Tribulus Terrestris das Bodybuilding oder den Kraftsport vereinfacht und in diesen Bereichen zu großen Erfolgen verhilft, kann aus wissenschaftlicher Sicht nicht bestätigt werden.

Tribulus Terrestris für das Herzkreislaufsystem

Tribulus Terrestris Erfahrungen - gut für das Herz-Kreislaufsystem

Tribulus Terrestris hat möglicherweise einen positiven Effekt auf das Herzkreislaufsystem. Wissenschaftler fanden durch Tierstudien heraus, dass Tribulus Terrestris den Blutzuckerspiegel senken kann.(7) Die Forscher benutzten in der Studie jedoch Mäuse und die Ergebnisse sind nicht auf den Menschen übertragbar.

Eine Humanstudie von 2016 kam jedoch zu einem ähnlichen Ergebnis.(8) An der Studie nahmen 98 Frauen teil, die an Typ-2-Diabetes litten. Die Frauen wurden in zwei Gruppen eingeteilt: Die erste Gruppe erhielt täglich 1000 mg Tribulus Terrestris und die zweite Gruppe erhielt lediglich ein Placebo-Präparat. Nach drei Monaten wurden die Blutwerte der Frauen untersucht. Dabei konnten die Forscher den blutzuckersenkenden Effekt von Tribulus Terrestris bei Frauen, die unter Diabetes leiden, nachweisen.

Tribulus Terrestris für Frauen

Tribulus Terrestris Erfahrungen sammeln nicht nur Männer, sondern auch Frauen. Tribulus Terrestris wirkt bei Frauen ähnlich wie bei Männern: Es regt die Libido an. Das wird durch mehrere Studien belegt, bei denen die Teilnehmerinnen zwischen 7,5 mg und 750 mg Tribulus Terrestris einnahmen.

In einer doppelblinden, placebokontrollierten Tribulus Terrestris Studie von 2014, untersuchten iranische Wissenschaftler die Wirkung von Tribulus Terrestris auf sexuelle Dysfunktion bei Frauen.(9) Es nahmen 67 Frauen teil, die entweder 7,5 mg Tribulus Terrestris oder ein Placebo über einen Zeitraum von 4 Wochen erhielten. Nach nur einem Monat konnten die Forscher bei den Frauen der Tribulus Terrestris-Gruppe ein erhöhtes sexuelles Verlangen, eine bessere Lubrikation und eine höheres Maß an Befriedigung beim Sex feststellen.

Die aphrodisierende Wirkung wird durch eine Vielzahl von Studien gestützt.

Welche Formen von Tribulus Terrestris gibt es?

Tribulus Terrestris gibt es in verschiedenen Darreichungsformen. Zu den bekanntesten Formen gehören:

  • Tribulus Terrestris Tee
  • Tribulus Terrestris Extrakt in Pulverform
  • Tribulus Terrestris Kapseln
  • Tribulus Terrestris Tabletten

Jede Form hat verschiedene Vor- und Nachteile. Es ist sinnvoll, sich vor dem Kauf mit den Produkten auseinanderzusetzen und bestenfalls Tribulus Terrestris Tests durchzulesen.

In Tee ist die Konzentration der Wirkstoffe nicht so hoch und zudem ist nicht klar, ob alle wichtigen Stoffe durch das heiße Wasser extrahiert werden können. Der Tee schmeckt zwar gut, hat aber eine geringere Wirkung als andere Darreichungsformen. Zu diesem Ergebnis sind Tribulus Terrestris Tests gekommen.

Das Pulver kann individuell so hoch dosiert werden, wie es der Anwender für richtig hält. Zudem lässt sich Pulver leicht anderen Getränken wie Smoothies, Eiweisshakes oder Säften zugeben. Das Pulver täglich neu zu dosieren, ist jedoch aufwendig und beansprucht Zeit. Ein anderer Nachteil ist die Transportierbarkeit. Tribulus Terrestris Pulver wird meist in Beuteln geliefert, die verhältnismäßig viel Platz benötigen.

Tribulus Terrestris Kapseln und Tabletten enthalten eine bestimmte Menge Tribulus Terrestris. Die Tribulus Terrestris Dosierung ist daher leicht und unaufwendig. Die Produkte sind meist nicht besonders groß, sodass sie sich leicht schlucken lassen. Die Kapselform ist die beliebteste Darreichungsform.

Neben der Darreichungsform muss sich der Käufer zwischen einer reinen Form des Produktes und einem Kombinationsprodukt entscheiden. Bei der Reinform ist unbedingt auf die Qualität des Produktes zu achten, damit es nicht wirkungslos bleibt. Mischprodukte zeichnen sich dadurch aus, dass sie verschiedene Stoffe enthalten, die ihre Wirkung gegenseitig verstärken oder ergänzen. Beispielsweise soll sich der Testosteronspiegel mit Kombinationsprodukten effektiver erhöhen lässt.

Tribulus Terrestris Extrakt sollte kühl und trocken gelagert werden. Kinder sollten keine Möglichkeit haben, das Produkt zu finden.

Die Einnahme und Dosierung von Tribulus Terrestris

Tribulus Terrestris Einnahme - am frühen Morgen auf nüchternen Magen

Bei der Dosierung sind unbedingt die Angaben des Herstellers auf der Verpackung zu berücksichtigen. Von den meisten Produkten werden ein bis drei Kapseln pro Tag verzehrt. Es ist wichtig, das Tribulus Terrestris Extrakt mit genügend Flüssigkeit zu verzehren.

Die erste Kapsel wird bestenfalls früh am Morgen auf nüchternen Magen genommen. Daneben ist es sinnvoll, die Kapseln entweder vor oder mit einem Abstand von 30 min zu den Hauptmahlzeiten einzunehmen. Dadurch kann der Stoff besser verdaut und resorbiert werden.

Für Sportler gibt es zwei Möglichkeiten, Tribulus Terrestris Extrakt einzunehmen. Bei einer Tribulus Terrestris Kur nimmt der Anwender über einen Zeitraum von acht bis zwölf Wochen täglich 750 bis 1500 mg ein. Es können also pro Tag drei Tabletten mit 500 mg Tribulus Terrestris verzehrt werden. Nach der Kur sollte eine sechswöchige Pause erfolgen. Anschließend kann eine weitere Kur absolviert werden. Bodybuilder und Kraftsportler nutzen eine Tribulus Terrestris Kur vor allem, um den Muskelaufbau zu verbessern. Laut Herstellern soll Tribulus Terrestris die Muskelregeneration verbesser, zu mehr Kraft während des Trainings verhelfen und den Testosteronspiegel erhöhen.

Wer keine Kur anstrebt, kann auf eine andere Möglichkeit der Dosierung zurückgreifen. Dabei nimmt der Sportler lediglich an Trainingstagen zwischen 750 und 1500 mg Tribulus Terrestris circa 60 min vor dem Training zu sich. An trainingsfreien Tagen wird dagegen lediglich früh am Morgen eine Tablette Tribulus Terrestris verzehrt. Die Halbwertszeit beträgt 2 bis 3 Stunden. Das bedeutet, nach dieser Zeit hat die Leber die Hälfte des Stoffs abgebaut.

Daneben ist es sinnvoll, Tribulus Terrestris mit anderen Produkten zu kombinieren. Um die testosteronsteigernde Wirkung zu verbessern, kann beispielsweise Zink oder Vitamin B12 ergänzt werden. Der Muskelaufbau sollte mit einer proteinreichen Ernährung oder Proteinshakes unterstützt werden. Lediglich Tribulus Terrestris zu kaufen und einzunehmen ist nur im Rahmen einer ausgewogenen und gesunden Ernährung sinnvoll. Denn nur dann kann Tribulus Terrestris seine Wirkung entfalten.

Hat Tribulus Terrestris Nebenwirkungen?

Es lässt sich nicht pauschal sagen, ob Tribulus Terrestris Nebenwirkungen hat. Das liegt vor allem daran, dass es keine Langzeitstudien gibt, die die langfristigen Folgen von Tribulus Terrestris untersucht haben. Durch die Vielzahl von Tribulus Terrestris Erfahrungen und die aktuelle Studienlage lassen sich die Tribulus Terrestris Nebenwirkungen jedoch abschätzen. Demnach kommt es nur in sehr seltenen Fällen zu Nebenwirkungen. Es gilt jedoch, dass Nahrungsergänzungsmittel anfänglich immer geringer dosiert eingenommen werden sollten. Die Dosierung kann später noch immer erhöht werden, wenn deutlich geworden ist, dass das Produkt gut vertragen wird. Zudem gilt, dass die Verzehrempfehlungen des Herstellers nicht überschritten werden dürfen. Werden die Empfehlungen eingehalten, kommt es in der Regel zu keinen Nebenwirkungen.

Zu der bekanntesten Nebenwirkung von Tribulus Terrestris gehört die gesteigerte Libido. Das führt dazu, dass das Verlangen nach Sex stärker ist und es vermehrt zu Erektionen kommen kann. Daneben kann eine Lichtempfindlichkeit der Augen auftreten. Diese klingt aber nach dem Absetzen wieder ab. Magenbeschwerden und Übelkeit können infolge einer Überdosierung auftreten. Die ebenfalls wieder abklingen, nachdem das Produkt zeitweise abgesetzt wurde.

Tribulus Terrestris sollte nicht unabgesprochen bei einer medikamentösen Behandlung verzehrt werden, da es zu Kontraindikationen kommen kann. In solchen Fällen ist es ratsam, nur das Tribulus Terrestris zu kaufen und zu verwenden, wenn der Arzt vorher konsultiert wurde. Zu den bekannten Wechselwirkungen gehören Medikamente aus der Gruppe der Antidiabetika und Lithium.

Generell gilt, dass die meisten Männer und Frauen keine negative Tribulus Terrestris Erfahrungen sammeln.

Tribulus Terrestris und Prostata

Mittel, die den Testosteronspiegel erhöhen, standen lange Zeit im Verdacht, eine Ursache von Prostatakrebs zu sein. Das ist allerdings nicht der Fall. Zu diesem Schluss kommt eine Review von Arthur Morgentaler von der Stanford University.(10) Somit beeinflusst Tribulus Terrestris die Prostata nicht negativ. Bei älteren Männern kann Tribulus Terrestris die Prostata vergrößern, was zu Prostataproblemen führen kann.

Tribulus Terrestris kaufen – Qualität erkennen

Das wichtigste Kriterium beim Tribulus Terrestris Kaufen ist, die Tribulus-Art. Dabei sagt vor allem der Gehalt an Saponinen und Protodioscin viel über die Qualität des Produktes aus. Je höher der Gehalt der beiden Stoffe, desto wirkungsvoll ist das Produkt. Bestenfalls hat der Hersteller selbst einen Tribulus Terrestris Test durchgeführt und gibt die Werte für die beiden Stoffe an. Wurde kein Tribulus Terrestris Test durchgeführt und es ist nicht klar ersichtlich, wie hoch der Anteil an Saponinen und Protodioscin ist, ist der Kauf eines anderen Produktes eine Option.

Am besten wirkt Tribulus Terrestris Extrakt von der bulgarischen Tribulus Terrestris-Art, da diese Tribulus Terrestris-Art die potenteste ist. Produkte aus Bulgarien oder der Türkei haben sich als am effektivsten erwiesen. Die meisten Produkte stammen jedoch aus China, Indien oder Pakistan. Dieser Produkte enthalten weniger Saponine und sind daher nicht so wirkungsvoll.

Fazit

Tribulus Terrestris zu kaufen, ist vor allem für Sportler und Männer mit Libidoproblemen interessant. Doch auch Frauen können Tribulus Terrestris kaufen und von der Wirkung auf die Libido profitieren. Das Kraut wird schon seit mehreren Jahrtausenden verwendet, um verschiedene Beschwerden zu lindern und um die Libido zu erhöhen. Daneben wird das Extrakt aus Tribulus Terrestris zum Bodybuilding von vielen Kraftsportlern genutzt, um das Muskelwachstum zu beschleunigen und die Regeneration zu verbessern. Aus wissenschaftlicher Sicht gibt es eine Vielzahl von Tribulus Terrestris Studien, die die Wirkung der Pflanze belegen. Einziges Manko: Es ist noch nicht ganz klar, ob und wie Tribulus Terrestris den Testosteronspiegel beeinflusst. Doch abgesehen davon, ist Tribulus Terrestris ein Nahrungsergänzungsmittel, welches nicht grundlos so beliebt ist.

(1) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26727646
(2) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3665088/
(3) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24630840
(4) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28364864
(5) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30670288
(6) https://www.researchgate.net/publication/6304731_The_Effect_of_Five_Weeks_of_Tribulus Terrestris_terrestris_Supplementation_on_Muscle_Strength_and_Body_Composition_During_Preseason_Training_in_Elite_Rugby_League_Players
(7) http://europepmc.org/abstract/med/12583337
(8) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27255456
(9) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4045980/
(10) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4650486/

Ashwagandha Erfahrungen – Wirkung, Nebenwirkungen, Einnahme & mehr

Eigentlich erscheint sie recht unscheinbar. Nicht besonders aufregend oder einen Blick wert. Aber sie ist durchaus besonders – in ihrer Wirkung. Wir haben Ashwagandha Erfahrungen gemacht und teilen sie hier detailliert mit dir. Die Ashwagandha wird auch Schlafbeere, Indischer Ginseng oder Winterkirsche genannt und ihre Wirkungsvielfalt kommt erst seit kurzem nach und nach in unser Bewusstsein. Dabei wird sie schon seit Jahrtausenden in der ayurvedischen Medizin angewandt.

Was ist Ashwagandha?

Ashwagandha Erfahrungen - Das Pulver wird meist in Kapseln verkauft

Die eher buschige Pflanze mit dem wilden Namen ist auf den ersten Blick keine Besonderheit. Bemerkt man aber erst einmal die Ashwagandha Wirkung, ändert sich das. Die Pflanze aus der Familie der Nachtschattengewächse gilt als wichtiges Heilkraut, nicht nur in der Ayurveda. Der Name ist in Sanskrit und heißt übersetzt so viel wie „Geruch des Pferdes“. Ihr Geruch erinnert tatsächlich etwas an die großen Vierbeiner, aber der Name soll wohl auch symbolisieren, dass die Pflanze ebenso wie Pferde ein Symbol für Vitalität und Kraft ist. Ashwagandhas sind in Afrika, Süd- und Vorderasien sowie in Südeuropa zuhause. Man vermutet, dass man die Pflanze zuerst im nordafrikanischen Raum entdeckt hat. Von dort aus hat sie sich dann verbreitet. In Studien wird oft beschrieben, dass die Ashwaganda bereits seit über 3.000 Jahren als Heilkraut verwendet wird. In indischen Schriften wird sogar von einem Wundermittel geschrieben. In unseren Gefilden, in Europa, ist die Ashwagandha erst seit dem 16. Jahrhundert bekannt, seither aber definitiv auf dem Vormarsch.

Wegen ihrer Eigenschaften wird die Ashwagandha zu den Adaptogenen gezählt. Adaptogene sind Pflanzen oder Kräuter, die Wirkstoffe enthalten, die stressreduzierend wirken. In der Ayurveda gibt es Adaptogene schon seit tausenden von Jahren. Der botanische Name der Ashwagandha lautet Withania Somnifera. Withania steht für Wissenschaft, Somnifera heißt übersetzt so viel wie „schlaffördernd“. Aber zu der Wirkungsweise der Heilpflanze kommen wir später.

Die Pflanze kann bis zu 150 Zentimeter groß werden. Ihre ovalen Blätter erreichen eine Größe von 12 Zentimetern und eine Breite von 7 Zentimetern. Sie sind an der Unterseite mit feinen Härchen ausgestattet. Von Juli bis September bilden sich Blüten, die glockenförmig aussehen, aber eher unscheinbar sind. Die Ashwagandha trägt scharlachrote Beeren als Früchte. Die kugelförmigen Beeren werden bis zu 8 Millimeter groß. Bevor man diese Beeren sieht, werden sie von feinen Blättchen umhüllt. Diese platzen irgendwann auf und bilden um die Beere herum eine Art Kelch. Wenn die Beeren reif sind, findet man sie meist in diesen kleinen Blätter-Kelchen. Der wichtigste Bestandteil der Pflanze ist ihre Wurzel, denn in ihr sind die meisten wichtigen Inhaltsstoffe enthalten. Zu diesen Inhaltsstoffen gehören unter anderem Whitanolide und Alkaloide, welches ich gegenseitig beeinflussen und die vielfältigen Ashwagandha Wirkungen auf die Gesundheit ermöglichen. Die Wurzeln der Ashwagandha können bis zu 30 Zentimeter lang werden und wachsen gerade herunter. Nur selten findet man abstehende oder gebogene Wurzelteile.

Wie man ihrem Herkunftsort entnehmen kann, mag es die buschige Pflanze sonnig und trocken. Da sie die kalten Winter hierzulande nicht überstehen kann, ist sie in Deutschland eine einjährige Pflanze, die man sich auch im Haus oder Wohnung halten kann. Als Zimmerpflanze ist sie sogar sehr pflegeleicht und wenig anspruchsvoll. In ihren Herkunftsländern ist die Pflanze aber mehrjährig. Für die medizinische Anwendung können fast alle Teile der Pflanze verwendet werden. In der Ayurveda werden meist nur ältere Pflanzen genutzt, da diese die meisten Wirkstoffe enthalten. Meist werden die Wurzeln und die Blätter zu Pulver verarbeitet. Da die Beeren roh verzehrt zwar nicht giftig sind, aber sehr bitter schmecken, werden die Früchte in der Ayurveda mit Milch, Rohrzucker und Pfeffer aufgebrüht und warm getrunken. In der Pflanze befinden sich im Vergleich zu anderen Heilpflanzen nur wenige Inhaltsstoffe, dafür aber umso wirkungsvollere. Dazu gehören unter anderem Withasomnin, Withanolide, Nicotin, Tropin, Alkaloide, Cuscohygrin und Anaferin. Die Wurzel beinhaltet die wirksamsten Inhaltsstoffe. Sie wird oft als Aphrodisiakum, als Stärkungsmittel, Diuretikum oder Betäubungsmittel verwendet. Ihre Wirkstoffe sind thermogen, stimulierend, antiparasitär und adstringierend. Die Wurzel ist ein wichtiger Bestandteil in vielen ayurvedischen Rezepturen, aber auch in anderer traditioneller Naturmedizin wie der Unani und der Siddha. Die Blätter haben einen eher bitteren Geschmack und haben den für die Pflanze so charakteristischen (Pferde-)Geruch. In der Ayurveda werden sie zur Fiebersenkung und als abschwellende Salbe verarbeitet. Die feinen Blüten gelten als harntreibend, reinigend und aphrodisierend. Ihre Samen sind antiparasitär. Sowohl die Beeren als auch die Blätter werden oft zur äußeren Anwendung verarbeitet und sind beliebte Salbenbestandteile in der Ayurveda. Auch die Rinde und der Stängel beinhalten weitreichende Wirkstoffe. In Extrakten aus den Blättern profitiert man zudem von dem hohen Eisengehalt.

Ashwagandha Erfahrungen -Wie wirkt es?

Wie bereits erwähnt, spielt die Ashwagandha Pflanze eine große Rolle in der ayurvedischen Medizin. Vor allem gilt sie als sehr stressreduzierend, harmonisierend und ausgleichend. Während die Ayurveda seit mehreren Jahrtausenden Nutzen aus der Pflanze schlägt, ist ihre Ashwagandha Wirkung bei uns in Europa erst seit einigen Jahren bekannt. Wissenschaftliche Studien belegen bis heute immer wieder die positive Wirkung dieser Pflanze. Während die Ashwagandha Wirkung immer wieder in Studien nachgewiesen werden kann, bleibt jedoch bis heute ein Geheimnis, weshalb und wie es zu diesen Wirkungen kommt.

In der Ayurveda wird die Ashwagandha vor allem bei Stress und Schlafstörungen als Nerventonikum angewandt. Auch die Ashwagandha Wirkung als Aphrodisiakum sowohl bei Männern als auch bei Frauen und bei Verdauungsproblemen ist in der Ayurveda bereits bekannt. Die Pflanze soll sich positiv auf Menschen mit Depressionen auswirken und wird oftmals als Energiequelle benannt. Schuld daran ist der Inhaltsstoff Withanolid, welcher entspannend und beruhigend wirkt. Auf das Gewebe, allen voran dem Muskelgewebe, wirkt die Ashwagandha regenerierend. In Ägypten und vielen arabischen Ländern wird die Ashwagandha als Wundermittel vertrieben, welches eine verjüngende, aphrodisierende und narkotisierende Wirkung hat. Die Bandbreite an positiven Ashwagandha Wirkungen auf unsere Gesundheit ist sehr vielfältig. Nicht umsonst gilt die Ashwagandha in der ayurvedischen Medizin als eine der am häufigsten genutzten Heilkräuter. Sie wird immer wieder bei Erkrankungen und gesundheitlichen Einschränkungen heilend eingesetzt.

In Deutschland zählt die Ashwagandha nicht unter das Betäubungsmittelgesetz. Zudem gilt sie in Deutschland nicht als Lebensmittel (Novel Food), sondern ist als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen. Besonders Extrakte aus der Wurzel gelten als schlaffördernd, stressreduzierend, die Hormonproduktion ausgleichend, entzündungshemmend, kräftigend und beim Aufbau der Muskelmasse unterstützend.

Gegen welche konkreten Probleme hilft die Ashwagandha?

Die Ashwagandha Wirkung ist seit etlichen Jahrhunderten bekannt

Stress

Die stressreduzierende Wirkung der Ashwagandha ist wohl die bekannteste und wichtigste. Schließlich kann Stress der Auslöser für viele weitere Erkrankungen und gesundheitliche Probleme werden. Dazu gehören vor allem Schlafstörungen, Übergewicht, psychische Leiden, Bluthochdruck, Energielosigkeit, Entzündungen im Körper, Diabetes, Verdauungsprobleme, Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Arteriosklerose. Wird Stress reduziert und behandelt, bleibt man länger gesund. Sind wir im Stress wird vermehrt das Hormon Cortisol ausgeschüttet. Dieses steuert in normalen Dosen den Tagesrhythmus des Körpers. Hat man jedoch Stress, wird es vermehrt ausgeschüttet und schadet uns. Unser Körper wird dadurch urmenschlich auf Kampf und Flucht vorbereitet. Diese beiden Dinge fallen aber in der heutigen Zeit weg, die körperliche Betätigung, um dem Stress zu entgehen, bleibt aus. Die Stresshormone werden nicht ausreichend abgebaut und schaden uns langfristig. Ashwagandha kann Cortisol Ausschüttungen in zu hoher Menge unterbinden und vor Stress schützen.

Depressionen

Depressionen sind heutzutage zu einer Volkskrankheit geworden. Dabei gehen Depressionen meist mit Stress einher, egal welcher Natur der Stress ist. Hinzu kommt ein Kreislauf, da Depressionen gleichzeitig auch Stress auslösen. Eine Depression geht meist mit Schlafstörungen, Antriebslosigkeit und mangelhafter bis falscher Ernährung einher. Eine Ashwagandha Wirkung ist adaptogen. Ashwagandha kann Cortisol somit senken – und somit auch der Stresspegel. Bei Schlafproblemen hilft die Heilpflanze ebenso. Auch Schilddrüsenunterfunktionen können der Auslöser für Depressionen sein. Ashwagandha kann bei Schilddrüsen Problemen heilend eingesetzt werden. Außerdem wirkt die Pflanze entzündungshemmend. Laut Studien gehen Depressionen nicht selten auch mit Entzündungen im Gehirn einher.

Falls Übergewicht der Grund für die Depressionen ist, sollte zu einem natürlichen Appetitzügler gegriffen werden.

Blutdruck

Ashwagandha wird Blutdruck Probleme, die auf Stress zurückzuführen sind, vermeiden. Die stressreduzierende Wirkung senkt auch den Blutdruck und verhindert Folgekrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Co. Dank Ashwagandha sind Blutdruck Probleme auch während Stresssituationen kein Thema mehr.

Schlafstörungen

Die Ashwagandha wird nicht umsonst auch Schlafbeere genannt. Ashwagandha und Schlaf und Erholung gehören zusammen. Bei Schlafstörungen oder Problemen beim Einschlafen kann sie durchaus wirkungsvoll eingesetzt werden. Dazu führt zum einen die stressreduzierende Wirksamkeit, die sich auch auf einen gesunden Schlaf auswirkt. Ashwagandha hat nachweislich eine schlaffördernde und beruhigende Wirkung, ähnlich wie Valium. Die Ashwagandha kann Schlaf Probleme somit auch kurzfristig lösen.

Panikattacken und Angststörungen

Angstzustände und damit einhergehende Panikattacken sind heutzutage leider keine Seltenheit mehr. Solche Leiden sind, ähnlich wie Depressionen, meist stressbedingt. Ashwagandha kann unterstützend eingesetzt werden, weil die Pflanze ihre beruhigende, stressreduzierende Wirkung hat. Das Heilkraut wirkt beruhigend, auch bei extremen Stresssituationen wie Panik und Angst. Angststörungen sind oft verbunden auf ein Ungleichgewicht im Hormonhaushalt und bei Neurotransmittern. Ashwagandha kann dieses Ungleichgewicht wieder ausgleichen.

Schilddrüsenunterfunktion

Die Schilddrüse ist ein wichtiges Organ, welches viele Stoffwechselprozesse mitsteuert. Eine Schilddrüsenunterfunktion führt auf Dauer zu Depressionen, Erschöpfung und Antriebslosigkeit, Müdigkeit, Muskelschwäche, Konzentrationsschwierigkeiten, Übergewicht, Frieren, Verdauungsproblemen, Appetitlosigkeit, hormonellen Störungen und auch brüchigen Haaren und Fingernägeln. Oftmals kann eine Schilddrüsenunterfunktion mit der Standardtherapie mit dem Schilddrüsenhormon T4 nicht ganz geheilt werden. Das liegt daran, dass nur die Folgen der Unterfunktion dadurch bekämpft werden, nicht aber die eigentliche Erkrankung. Ashwagandha wirkt hormonausgleichend und stressreduzierend. Zudem ist die Pflanze antioxidativ, antidepressiv und nervenschützend.

Müdigkeit

Stress und ein ungesundes Leben führen oft zu Müdigkeit und Erschöpfung. Ashwagandha wirkt vitalisierend und stärkend und hilft gegen Stress.

Treten diese Beschwerden nur kurzfristig auf, so ist es ratsam zu Guarana zu greifen. Das Mittel sorgt für einen langanhaltenden, positiven Effekt.

Nebennierenschwäche

Anhaltender Stress kann zu einer Nebennierenschwäche führen. Das heißt, die Nebennieren sind überarbeitet und produzieren nicht mehr genügend Stresshormone wie Cortisol. Häufige Symptome sind Müdigkeit, Schlafstörungen, Erschöpfung, Angst, Stressintoleranz sowie Konzentrationsschwierigkeiten. Ashwagandha wirkt sich positiv und ausgleichend auf die Cortisolausschüttung aus und wirkt somti einer erhöhten Ausschüttung des Stresshormons entgegen. Ist der Cortisolspiegel zu niedrig, hilft Ashwagandha dabei, den Spiegel auszugleichen und anzuheben.

Übergewicht

Auch Übergewicht kann eine Folge von zu viel Stress sein, insbesondere in Verbindung mit dem berühmten „Frustfressen“. Durch chronischen Stress kommt es zu einer vermehrten Ausschüttung vom Stresshormon Cortisol und dieses führt zu mehr Appetit. Dieser Appetit hält so lange an, bis der Stresspegel wieder unten ist. Durch die stressreduzierende Ashwagandha Wirkung wird der Cortisolspiegel gesenkt und ins Gleichgewicht gebracht. Der Appetit ist wieder normal. Zudem wird der Blutzuckerwert stabilisiert und somit Heißhungerattacken entgegengewirkt. Zum Abnehmen ist Ashwagandha nur unterstützend einzusetzen, da die Pflanze den Appetit normal reguliert und dafür sorgt, dass keine Heißhungerattacken auftreten, die folglich zu Übergewicht führen können.

Diabetes Typ 2

Diabetes Typ 2 ist eine weit verbreitete Stoffwechselerkrankung, die auf Dauer zu Arteriosklerose, Schlaganfällen, Herzkreislauferkrankungen und Herzinfarkten führen kann. Bei der Erkrankung werden die Körperzellen resistent gegen das Hormon Insulin. Insulin wird in der Bauchspeicheldrüse gebildet und dient dazu, Zucker aus dem Blut in die Zellen zu transportieren. Die Zellen nutzen den Zucker als Energielieferant und der Zucker wird verbrannt. Bei Diabetes Typ 2 kann das Insulin nicht mehr so arbeiten und den Zucker nicht mehr vom Blut in die Zellen transportieren. Das führt zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel. Ashwagandha kann bei der Verhinderung von Diabetes Typ 2 behilflich sein, weil es bei der Gewichtsabnahme eingesetzt werden kann. Übergewicht ist eines der Hauptrisikofaktoren für eine Erkrankung an Diabetes Typ 2. Zudem kann Ashwagandha die Insulinsensitivität der Zellen erhöhen. Das heißt, die Zellen benötigen weniger Insulin, um den Blutzuckerspiegel im Gleichgewicht zu halten. Außerdem kann Ashwagandha dabei helfen, die Insulinproduktion zu stärken.

Erhöhter Cholesterinspiegel

Cholesterin ist im Körper für viele Funktionen zuständig und nichts Schlechtes. Schwierig wird es nur, wenn zu viel schlechtes Cholesterin gebildet wird. Zu hohe Cholesterinwerte führen auf Dauer zu schwerwiegenderen Erkrankungen wie chronischen Entzündungen, Gefäßerkrankungen und Fettleber. Während die meisten cholesterinsenkenden Medikamente oftmals viele Nebenwirkungen mit sich bringen, kann Ashwagandha dabei unterstützen, die Blutwerte wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Zurückzuführen ist diese Wirkung auf die Withanolide und ihre antioxidativen Eigenschaften.

Muskelaufbau

Viele Kraftsportler dürften die Ashwagandha-Wirkung bereits kennen. Die Pflanze hilft dabei, die Muskelkraft zu erhöhen und die Muskelmasse aufzubauen. Ashwagandha hat eine kräftigende, vitalisierende Wirkung, so dass man intensiver und effektiver trainieren kann. Zudem stimuliert die Pflanze die Testosteron-Ausschüttung, die für den Muskelaufbau wichtig ist.

Aphrodisiakum

Ashwagandha kaufen hilft auch bei Problemen mit der Libido

Nicht nur Männer, auch Frauen, leiden oft an einer mangelnden Libido. Sie haben keine Lust mehr auf Sex und nicht selten kommen auch Potenzprobleme hinzu. Gründe hierfür können Stress, aber auch Testosteronmangel oder Beziehungsprobleme sein. Seit Jahrtausenden wird Ashwagandha als Aphrodisiakum eingesetzt. Zum einen kommt hier wieder die stressreduzierende Wirkung der Pflanze ins Spiel. Stress ist ein häufiger Auslöser für eine fehlende Libido oder Potenzprobleme. Ashwagandha hilft dabei, den Stresspegel niedrig zu halten. Zudem kommt es durch die Pflanze zu einem Nitritoxid-Anstieg. Dieser erweitert die Blutgefäße, die zu den Genitalien führen. Auch die Produktion von Spermien wird angeregt. Außerdem hilft Ashwagandha bei Potenz Problemen, in dem es den Testosteronspiegel erhöht. Ashwagandha kann Potenz Probleme zur Nebensache machen und reduziert auch damit wieder den Stresspegel. Die Pflanze soll auch die Ausdauer beim Sex verbessern.

Haarausfall

Haarausfall ist oft eine Folge von übermäßigem Stress, ungesundem Lebensstil und falscher Ernährung. Auch ein Ungleichgewicht im Hormonhaushalt kann der Auslöser für Haarausfall sein. Ashwagandha kann Haarausfall durch seine stressreduzierende Wirkung entgegenwirken und die Pflanze kann auch den Hormonhaushalt ins Gleichgewicht bringen. Ashwagandha soll zudem die Kopfhaut und die Haarwurzeln stärken und den Halt der Haare dadurch verbessern. Auch bei grauen Haaren kann Ashwagandha verwendet werden. Die Wirkstoffe in der Pflanze fangen freie Radikale ab, die unter anderem für das Ergrauen der Haarpracht verantwortlich gemacht werden können. Außerdem wird die Konzentration von Melanin, einem Farbstoff in den Haaren, erhöht.

Krebs

Auch Krebserkrankungen sind heutzutage leider keine Seltenheit mehr. Ashwagandha kann unterstützend zur Krebstherapie eingenommen werden. Die Inhaltsstoffe der Pflanze können den Wachstum der Krebszellen behindern und auch das Absterben der Krebszellen einleiten. Diese Wirkung konnte bisher nur in Tierstudien nachgewiesen werden.

Fruchtbarkeit bei der Frau

Einige Gründe für eine negative Beeinflussung der weiblichen Fruchtbarkeit sind Stress, Störungen des Hormonhaushalts und Nährstoffmangel. Ashwagandha kann die Schilddrüsen Funktion verbessern. Die Schilddrüse ist wichtig für die Hormonregulierung. Außerdem senkt die Pflanze den Stresspegel. Allerdings fehlt es für die Wirksamkeit der Ashwagandha bei Unfruchtbarkeit der Frau noch an Studien an Menschen und eindeutigen Belegen.

Ashwagandha Erfahrungen bei Osteoporose

Osteoporose ist nichts anders als Knochenschwund und kommt häufig im Alter vor. Ashwagandha kann die Knochenbildung stärken, weil es die knochenbildenden Zellen stimulieren kann. Zudem wird der Knochenabbau verhindert und die Knochenfestigkeit gleichzeitig gestärkt.

Weitere Wirkungsweisen der Ashwagandha

  • Ashwagandha wirkt antioxidativ und entgiftend.
  • Die Pflanze hat zudem entzündungshemmende Wirkungen und sie regt die Aktivität vom Immunsystem an.
  • Durch die kognitionsfördernde Wirkung der Pflanze kann die Gehirnfunktion unterstützt werden. Das gilt vor allem für Kinder, die eine Gedächtnisschwäche haben, aber auch bei alten Leuten, die ihr Gedächtnis schnell verlieren.
  • Die Ashwagandha kann Pilze und Bakterien bekämpfen.
  • Die Wirkstoffe der Pflanze sind neuroprotektiv, das heißt, sie fördern das Wachstum der Nerven.
  • Ashwagandha Präparate können das Herz kräftigen, indem sie die Herzfrequenz erhöhen.
  • Die Pflanze wird oft als Schmerzmittel eingesetzt, weil sie sich beruhigend auf das Nervensystem auswirken kann. Neben der schmerzlindernden Wirkung, ist die Pflanze auch fiebersenkend.
  • Ashwagandha kann die Darmfunktion regulieren und Darmerkrankungen vorbeugen. Sie kann auch Hämorrhoiden vorbeugen oder diese behandeln und vor Verstopfungen schützen.
  • Eine Salbe aus den Blättern der Pflanze kann bei Wunden, Flechten, Akne, Krätze und andere Hauterkrankungen angewendet werden.

Ashwagandha in Kombination mit anderen Präparaten

Ashwagandha ist ein immer beliebter werdendes Nahrungsergänzungsmittel wegen ihrer vielfältigen Wirkungsweisen. In Verbindung mit anderen Präparaten aus der Natur kann diese Wirkung sogar noch unterstützt oder verstärkt werden. Ein Beispiel ist CBD-Öl, Cannabidiol, welches in bestimmten Dosen ebenfalls nicht unter das Betäubungsmittelgesetz fällt. Das Öl gilt als sehr schöne Kombination zu Ashwagandha bei Stress, Ängsten, Depressionen, Panikattacken, Diabetes und Schmerzen. CBD-Öl und Ashwagandha haben ähnliche Wirkungsweisen.

Mit Aloe Vera kombiniert kann Ashwagandha den Blutzuckerspiegel senken. Für die Knochen ist die Kombination mit Vitamin D sehr förderlich. Für ein gesundes Immunsystem und Stressreduzierung kann auch die Verbindung von Ashwagandha mit Glucan sorgen.

Welche Ashwagandha Nebenwirkungen können auftreten?

In der Regel sind bei der Ashwagandha Einnahme nur sehr selten Nebenwirkungen möglich. Wichtig ist, dass die richtige Dosierung angewandt wird. Bei einer Überdosierung von Ashwagandha kann es gegebenenfalls zu Übelkeit, Durchfall, Erbrechen und Bauchschmerzen kommen. Setzt man das Präparat wieder ab, verschwinden die Ashwagandha Nebenwirkungen sehr schnell wieder.

Zu hohe Mengen von Ashwagandha können bei Schwangeren zu einer Fehlgeburt führen. Nicht eingenommen werden sollte das Präparat in Verbindung mit Alkohol, angstlösenden Medikamenten und Sedativa. Ashwagandha ist ein Beruhigungsmittel, das in der Regel auch auf das Gehirn wirkt.

Wie nimmt man Ashwagandha ein?

In der ayurvedischen Medizin gibt es Ashwagandha in verschiedenen Möglichkeiten. Häufig sind bestimmte Extrakte aus der Wurzel und den Blättern zur oralen Ashwagandha Einnahme. Es gibt aber auch Tropfen und Tinkturen zur Einnahme. In der Ayurveda sind Salben und Pasten aus den Inhaltsstoffen der Pflanze nicht selten. Diese werden äußerlich angewendet. Selbiges gilt für bestimmte Massageöle aus Ashwagandha. Die häufigste Ashwagandha Einnahme erfolgt heutzutage über Kapseln, Tabletten, Pulver oder in Tee-Form.

Welche Dosierung ist empfehlenswert?

Die Ashwagandha Dosierung sollte gut überlegt sein

Die Dosierung von Ashwagandha ist abhängig von der Form der Einnahme. Bei Tabletten oder Kapseln wird zu zwei Mal täglich einer Kapsel/Tablette geraten. Das Ashwagandha Pulver ist sehr schön für Tee. Hierfür muss ein halber Teelöffel des Pulvers in circa 250 Milliliter kochendes Wasser aufgelöst werden. Nach einer halben Stunde Ziehzeit kann der Tee über den Tag verteilt getrunken werden. Oftmals genügt aber eine halbe Tasse des Tees zwei Mal am Tag. Bei Tropfen und Tinkturen rät man zu ungefähr drei Mal bis zu 30 Tropfen täglich. Abhängig ist die Gesamtdosierung von der Konzentration der Tinktur.

Es empfiehlt sich, mit einer täglichen Dosis von 300 bis 500 Milligramm Ashwagandha Extrakt zu beginnen. Nach und nach sollte man die Ashwagandha Dosierung dann erhöhen, falls keine Nebenwirkungen eintreten. Die Dosis kann dann alle drei Tage um circa 500 Milligramm erhöht werden. Die maximale Tagesdosis liegt in der Regel bei 1.500 Milligramm pro Tag. Sollte es wider Erwarten zu Ashwagandha Nebenwirkungen kommen, sollte das Extrakt für ein paar Tage abgesetzt werden, bis man die Dosis wieder langsam erhöhen kann. Die meisten Ashwagandha Nebenwirkungen treten aber nur bei einer Überdosierung auf.

Da Ashwagandha nicht den Magen belastet, kann es grundsätzlich zu jeder Tageszeit eingenommen werden. Empfohlen wird die Einnahme ungefähr eine Stunde vor einer Mahlzeit oder aber ein paar Stunden nach der Mahlzeit. Je nachdem, welchen Zweck die Einnahme von Ashwagandha erfüllen soll, kann man das Präparat abends oder morgens zu sich nehmen. Wenn man mit dem Präparat besser schlafen möchte, lohnt sich die Einnahme vor dem Zubettgehen. Die Wirkung setzt sehr schnell ein, so dass man das Präparat auch kurzfristig nehmen kann. Hier sollte man sich aber einfach ausprobieren und selbst sehen, wie schnell die gewünschte Wirkung eintritt. Falls man das Präparat unterstützend zum Sport nehmen möchte, sollte man es ungefähr eine Stunde vor der sportlichen Aktivität zu sich nehmen. Die Wirkung in Bezug auf Vitalität, Kraft und Ausdauer setzt relativ schnell ein und daher ist eine kurzfristige Einnahme bedenkenlos möglich. Wann genau man das Ashwagandha Präparat zu sich nimmt, ist nicht so wichtig. Wichtiger ist eine regelmäßige, längerfristige Einnahme, da Ashwagandha nur langfristig wirken kann. Das bezieht sich vor allem auf die stressreduzierende Wirkung, aber auch auf die ausgleichende Wirkung auf den Hormonhaushalt sowie den effektiven Muskelaufbau.

Am besten ist es immer, die Dosen gleichmäßig über den Tag zu verteilen und morgens zu beginnen. Wenn man merkt, dass die morgendliche Dosis müde macht, sollte man diese um die Uhrzeit reduzieren und lieber mittags und abends eine höhere Dosis zu sich nehmen. Abends wirkt Ashwagandha vor allem schlaffördernd, beruhigend und erzielt auch eine schnelle Wirkung bei richtiger Dosierung. Nimmt man Ashwagandha für die Schilddrüse, sollte man die Dosierung vorab mit seinem Arzt abklären. Eine spontane Einnahme mit schneller Wirksamkeit ist vor stressbehafteten Situationen oder bei Angstzuständen problemlos möglich.

Für die optimale Dosierung eignen sich am besten Kapseln. Diese sind am besten einzunehmen und auch für unterwegs problemlos. Außerdem sind sie geschmacksneutral. Das Ashwagandha Pulver ist für unterwegs unpraktisch und hat einen nicht sehr angenehmen Geschmack. Es ist eher bitter.

Für die äußerliche Anwendung eignen sich sehr gut Salben mit Ashwagandha. Die Salben haben zwar einen Eigengeruch, können bei äußerlichen Wunden aber durchaus heilsam sein. Außerdem ist die Pflanze antibakteriell und entzündungshemmend.

Welche Ashwagandha Erfahrungen machen Leute im Internet?

Laut Ashwagandha Erfahrungen und Berichten im Internet setzt die Wirkung von Ashwagandha Präparaten sehr schnell und zuverlässig ein, wenn man diese richtig dosiert. Je nach Ashwagandha Anwendung findet man zahlreiche positive Berichte und Ashwagandha Erfahrungen, die die Wirksamkeit der Heilpflanze bestätigen. Besonders die Einnahme von Kapseln erweist sich als sehr alltagstauglich und unkompliziert. Die Dosierung ist einfach und kann je nach der Ashwagandha Anwendung und Zweck eingenommen werden. Käufer, die keine Probleme mit dem bitteren Geschmack haben, setzen auch auf das Ashwagandha Pulver. Dieses ist meist höher konzentriert und daher wirkungsvoller, aber es ist eben nicht für unterwegs geeignet und schmeckt vielen unangenehm. Meist wird Ashwagandha oral eingenommen, da dies die beste Wirkung erzielt und die Wirkstoffe schneller ins Blut gelangen. Da Ashwagandha gut über das Internet erhältlich ist, werden die Präparate gerne und schnell gekauft – meist mit voller Zufriedenheit in Bezug auf kurz- und auch längerfristige Wirkungen auf diverse gesundheitliche Probleme.

Gibt es Ashwagandha bei dm?

Dm ist als Drogerie-Kette dafür bekannt, viel auf Naturprodukte zu setzen. Es gibt in der Drogerie eine ziemlich große Auswahl an Naturarzneimitteln. Somit findet man auch Ashwagandha bei dm. Allerdings handelt es sich hierbei um Kombinationsprodukte mit anderen natürlichen Wirkstoffen. Reine Ashwagandha bei dm gibt es (noch) nicht zu kaufen. Dafür hält das Internet viele Produkte und Möglichkeiten bereit. Von dm gibt es übrigens auch einen Online-Shop, der oft mehr Sortiment anbietet als der ortsgebundene Laden. Auch hier kann man nach Ashwagandha bei dm schauen.

Gibt es Ashwagandha in der Apotheke?

Gute Apotheken haben ein ordentliches Sortiment an pflanzlichen Medikamenten. Auch Ashwagandha ist in solchen Apotheken zu finden. Der Vorteil am Kauf von Ashwagandha in der Apotheke ist natürlich die fachmännische Beratung vor Ort, besonders in Bezug auf die richtige Ashwagandha Dosierung, mögliche Ashwagandha Nebenwirkungen und Kombi-Präparaten. Da die meisten Apotheken gut aufgestellt sind, sollte man ruhig mal nach Ashwagandha fragen, bevor man sich chemische Medikamente kauft. Die kosten nämlich oftmals auch nicht weniger und schaden dafür mehr als die Medizin, die uns die Natur anbietet.

Worauf muss man beim Ashwagandha kaufen achten?

Die positive Wirkung der Ashwagandha Pflanze auf die Gesundheit ist vor allem auf den Inhaltsstoff Whitanolid zurückzuführen. Deshalb sollte man beim Ashwagandha kaufen auf eine hohe Konzentration dieses Inhaltsstoffs achten. Dieser kann zwischen 2,5 und 10 Prozent liegen. Je höher der Anteil an Whitanoliden ist, desto wirksamer ist das Präparat. Und folglich benötigt man davon nicht so viel, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Eher gering gehalten sollte hingegen die Konzentration des Whitanolid Whitaferin A sein. Dieser Wirkstoff gilt als nicht gesundheitsfördernd und sogar zelltschädigend. Enthalten ist er meist in den Blättern der Pflanze.

In der Regel enthalten die Präparate mit Ashwagandha keine Schadstoffe, da es sich um Naturprodukte handelt. Zudem sind in Deutschland alle deutschen Produkte laborgeprüft. Daher ist es nicht ratsam, Präparate aus dem Ausland zu bestellen – auch wenn diese günstiger sind. Nur bei deutschen Produkten kann man sich der Inhaltsstoffe und der Schadstofffreiheit gewiss sein.

Ebenso sollte man beim Ashwagandha kaufen darauf achten, dass die Extrakte am besten nur aus der Wurzel der Pflanze hergestellt wurden. Oftmals sind auch Bestandteile der Blätter dabei. Die bisher angelegten Ashwagandha Studien berücksichtigen fast ausschließlich die Wirkungsweisen der Wurzelextrakte. Einige Hersteller nutzen die Blätter der Pflanze mit, um die Gesamtkonzentration der Whitanolide zu erhöhen. Allerdings befinden sich darin dann auch gesundheitsschädliche Whitanolide wie das Whitaferin A.

Apropos Studien: Auch hierauf sollte man vor dem Ashwagandha kaufen achten. Auf Seiten wie Pubmed findet man alle wichtigen Ashwagandha Studien und kann deren Wirkungsmöglichkeiten nachlesen. Auf diesen Seiten findet man ausschließlich Ashwagandha Studien in akademischer Qualität. Hierbei ist darauf zu achten, dass sich die Studien ausschließlich auf menschliche Probanden stützen, die durchschnittlich gesund sind. Je kranker der Proband ist, desto einfacher sind bestimmte Verbesserungen und Wirkungen nachzuweisen. Diese Ergebnisse sind jedoch für den Otto-Normal-Verbraucher nicht aussagekräftig.

Ebenfalls sollte man beim Ashwagandha kaufen darauf achten, dass es sich um ein Vollspektrumextrakt handelt. Das heißt, es sind Extrakte, bei denen viele Wirkstoffe zusammenspielen, die die Pflanze zu bieten hat. Wichtig ist die richtige Kombination und dass keine Wirkstoffe verloren gegangen sind. Das Verhältnis der Wirkstoffe sollte ausgeglichen sein. Solche Extraktionsprozesse finden in Deutschland statt und werden immer wieder neu verbessert und getestet.

Es sollte auch darauf geachtet werden, dass das Präparat frei von chemischen Zusatzstoffen und Konservierungsstoffen ist. Pflanzlich sollte eben pflanzlich bleiben.

Ashwagandha Tee, Pulver oder Kapseln?

Für die Einnahme und eine bestmögliche Ashwagandha Dosierung eignen sich am besten Kapseln. Kapseln sind alltagstauglich, können auch unterwegs eingenommen werden und sie sind für die richtige Ashwagandha Dosierung ideal. Außerdem ist die Einnahme sehr einfach und die Kapseln sind geschmacksneutral.

Pulver ist zwar auch eine beliebte Darreichungsform, aber meist muss das Pulver in Wasser aufgelöst werden. Das macht diese Darreichungsform eher ungeeignet für den Alltag und wenn man unterwegs ist. Außerdem schmeckt das Pulver meist bitter und ist daher nicht unbedingt genießbar.

Ashwagandha Tee ist sehr schön, wenn man das Präparat nur für einen kurzfristigen Zweck zu sich nehmen möchte. Das gilt zum Beispiel für die Einnahme am Abend, wenn man die schlaffördernde Wirkung haben möchte. Hier ist es sogar angenehm, den warmen Tee vor dem Zubettgehen zu trinken, um dann schnell und gut zu schlafen. Für den Alltag und unterwegs und auch für die Ashwaganhda Dosierung langfristiger Einnahmen ist der Tee aber eher ungeeignet. Zudem ist der Geschmack nicht jedermanns Sache.

Fazit und Ashwagandha Erfahrungen

Mit der Ashwagandha ist ein wirkliches Wundermittel auf dem Markt, dessen vielfältige Wirkungen absolut gesundheitsfördernd sein können. Der Spielraum der Pflanze ist wirklich groß. Da es sich um ein Naturprodukt handelt, ist eine Einnahme in der Regel auch nicht schädlich und kann nur förderlich für die eigene Gesundheit sein. Anzuraten sind jedoch deutsche Hersteller von Ashwagandha Präparaten, um die Schadstofffreiheit zu gewährleisten. Am besten für eine Ashwagandha Dosierung und die langfristige Einnahme sind Kapseln als Darreichungsform. Diese findet man in Apotheken, in Drogerien wie dm, aber auch zahlreich im Internet. Die Einnahme der Heilpflanze wird nicht umsonst immer beliebter. Auch die Ashwagandha Nebenwirkungen sind sehr selten, und treten meist nur bei einer Überdosierung auf. Die zahlreichen Ashwaganda Erfahrungen, die man vor allem im Internet findet, geben auch nochmal Aufschluss über die Wirkungsweise und die Möglichkeiten, die die Pflanze mit sich bringt. Fast alle Ashwagandha Erfahrungen sind positiv und vielversprechend. Dabei beziehen sich diese Ashwagandha Erfahrungen auf verschiedene Personen mit verschiedenen gesundheitlichen Hintergründen. Auch daran bemerkt man, wie vielfältig diese Heilpflanze eingesetzt werden kann und schon von vielen Menschen angewendet wird. Und besonders in der heutigen Zeit, in denen wir viel zu oft gestresst sind und dieser Stress uns krank macht, kann man sich pflanzliche Hilfe durchaus holen. Zumal die Ashwagandha gerade aufgrund ihrer stressreduzierenden und beruhigenden Wirkung so beliebt geworden ist. Und wie heißt es so schön? Versuch macht klug! Schaden kann es jedenfalls nicht.

Guarana Kapseln und Pulver kaufen – Wirkung und Dosierung

Manch einer genießt es als natürlichen Wachmacher in Energy Drinks, manch anderer kann dagegen auf die pure Version des beliebten Pflanzenextraktes nicht verzichten: Guarana. Die Pflanze aus dem südamerikanischen Amazonasbecken gilt nicht zuletzt wegen des hohen Koffeinanteils als ernsthafte Alternative zum Morgenkaffee. Darüber hinaus bietet das braune Pulver jedoch noch zahlreiche andere Inhaltsstoffe, die noch einige andere Wirkungen erzielen können. Doch auch über die Risiken des „Wundermittels“, das schon bei den Ureinwohnern des südamerikanischen Kontinents einen guten Ruf genoss, sollten sich Anwender bewusst sein. Dass die Anzahl der Anwender in Europa jährlich weiter steigt, fußt jedoch auf einigen guten Gründen.

Was ist Guarana?

Guarana Pulver kaufen - So sieht es aus

Guarana ist eine Pflanzenart, die zu den Seifenbaumgewächsen zählt. Ihren Ursprung hat die Pflanze mit den charakteristischen Lianen im Amazonasbecken in Südamerika. Dort wurde sie von den Ureinwohnern des Volkes der Guarani erstmals genutzt, bevor es im 17. Jahrhundert über Missionare auch erstmals von Europäern entdeckt wurde. In den darauffolgenden Jahren entwickelte Guarana auf der anderen Seite des Atlantiks einen guten Ruf als Arzneimittel, verschwand im 20. Jahrhundert jedoch nahezu komplett von der Bildfläche. Durch die Eigenschaft als natürlicher Wachmacher konnte sich Guarana wieder auf dem Markt etablieren und wird seitdem als Zutat in verschiedenen Lebensmitteln wie Energy Drinks verwendet. Viele Menschen nutzen Guarana jedoch auch pur und vertrauen dabei auf die anregende und durchblutungsfördernde Wirkung. Guarana kann in den meisten Apotheken, Drogerien sowie im Internet gekauft werden.

Wenn man von Guarana spricht, sind in erster Linie jedoch nur die gemahlenen Samen gemeint. Diese befinden sich in der orange-roten Kapselfrucht der Pflanze. Der Strauch selbst kann in der freien Natur bis zu 12 Meter groß werden, wobei der Ertrag pro Pflanze jedoch als relativ gering gilt. Im gemahlenen Zustand erreichen die Samen eine kakaoähnliche Konsistenz und eine braune Farbe, die an sehr feine Erde erinnert. Der Geschmack der süß-säuerlichen Energy Drinks, in denen Guarana oft als Zutat auftreten kann, mag dagegen jedoch täuschen. Pur konsumiert schmeckt Guarana für die meisten Anwender äußerst bitter und ist daher mit einem hohen Maß an Flüssigkeit einzunehmen. Guarana wird als Pulver oder alternativ auch als Tabletten oder Kapseln verkauft.

Die Wirkung von Guarana wird von den meisten Anwendern als anregend und konzentrationsfördernd beschrieben. Dies ist ebenfalls durch mehrere Studien belegbar. Einen entscheidenden Anteil daran hat das hohe Maß an Koffein, das den Wert im Kaffee beispielsweise deutlich übertrifft. Zudem finden sich noch weitaus mehr Stoffe in der oft als „Wundermittel“ bezeichneten Pflanze.

Guarana: Die Herkunft des braunen Pulvers

Ursprünglich stammt die Guaranapflanze aus dem Amazonasbecken in Südamerika und ist bis heute dort zu finden. Am wohlsten fühlt sich der Strauch in den feuchten Flussregionen in Brasilien. Auf Plantagen kann Guarana darüber hinaus auch in Venezuela, Paraguay sowie vereinzelt in Asien gefunden werden. Die Nachzucht aus den Samen der Früchte gestaltet sich jedoch als recht herausfordernd, was zur Folge hat, dass ein großer Teil des Extraktes heute noch aus Wildpflanzen gewonnen wird. So verlieren die ohnehin äußerst raren Samen ihre Keimfähigkeit schon nach etwa drei Tagen. Mit nur etwa 1-3 Samen pro Frucht gilt die Ernte zudem nicht als besonders ergiebig. Durch die lange Tradition des Extraktes und der steigenden Beliebtheit in Nordamerika und Europa setzen viele südamerikanische Farmer jedoch weiterhin auf die Aussaat und Ernte von Guarana. Der Anbau der Pflanze ist dabei mit großen Herausforderungen verbunden. Etwa 4.000 Tonnen an Samen werden jährlich verarbeitet. Der größte Teil der Erzeugnisse wird für die Produktion von Lebensmitteln verwendet.

Benannt ist die Guaranapflanze nach den Guarani, die zu den Ureinwohnern des Amazonas zählen und schon seit Jahrhunderten auf die anregende Wirkung der Pflanze vertrauen. Durch Missionare des Jesuitenordens in Südamerika wurde im 17. Jahrhundert die Wirkung als Arzneimittel erstmals beschrieben. Bald darauf gelangte Guarana in die USA und schließlich auch nach Europa, wo man es im 18. und 19. Jahrhundert rege konsumierte. Mit der Zeit verlor die Pflanze international an Bedeutung. Erst mit dem Boom der sogenannten „Superfoods“ wurde auch Guarana wieder ins kollektive Gedächtnis gerufen. In Europa gilt das Extrakt in erster Linie als Wachmacher. Die größte Wertschätzung genießt Guarana jedoch weiterhin in Südamerika, wo das braune Pulver als Bestandteil zahlreicher Lebensmittel fungiert.

So wird Guarana hergestellt

Guarana Kapseln werden aus den gemahlenen Nüssen hergestellt

Bevor die Pflanze Guarana zu Pulver, Tabletten oder Kapseln verarbeitet werden kann, sind einige Schritte zu beachten. Schließlich können nur die raren Samen aus den Früchten der Ranke weiterverarbeitet werden. Große Herausforderungen liegen im Anbau der Pflanze. So fühlt sich Guarana nur in feuchten tropischen bzw. subtropischen Regionen wohl. Pro aufgesprungener Frucht sind nur etwa 1-3 Samen zu erhalten. Bestäubt werden die Blüten der Pflanze durch die Bienengattungen Melipona und Apis. Gegen Trockenheit oder Kälte gelten die Samen als äußerst empfindlich, was einen Anbau in anderen Regionen der Erde bisher unrentabel gemacht hat. Da die Guarana-Samen meist natürlich durch Vögel verbreitet werden und somit auch in der Wildnis der Fortbestand der Pflanze gesichert ist, wird auch heute noch auf das Abernten von wilden Pflanzen zurückgegriffen, um die Samen zu gewinnen.

Die geernteten Samen werden getrocknet, mitunter geröstet und daraufhin gemahlen. Es entsteht ein braunes, geruchloses Pulver mit einem stark bitteren Geschmack, das dennoch aufgelöst in Flüssigkeit verzehrt werden kann. Darüber hinaus wird gemahlenes Guarana in Tabletten oder in Kapseln verkauft. Der größte Teil der Ernte wird jedoch weiterverarbeitet und findet in Tees, Getränken oder Rasierschaum Anwendung.

Guarana Wirkung: Diese Effekte hat die Wunderpflanze

Hauptbestandteil des Extraktes der Guaranapflanze, der für einen großen Teil der positiven Wirkungen verantwortlich ist, ist das Koffein. Daher wird das Produkt auch in unseren Kulturkreisen mittlerweile als Alternative zum Kaffee angesehen. Mit einem Gehalt an Koffein zwischen 2-7 Prozent gilt Guarana jedoch sogar als deutlich wirksamer als die meisten Kaffeesorten. Mit einem etwa fünfmal so hohen Anteil am anregenden Koffein müssen Anwender durchaus rechnen. Andere Stoffe wie Tannine wirken darüber hinaus psychoaktiv und sind somit gegen weitere Beschwerden abseits der Müdigkeit gut. Dass Guarana eine echte Wirkung erzielt, die über den Placeboeffekt hinausgehen, wurde mit mehreren Studien bereits belegt.

Guarana als Wachmacher benutzen

Guarana hat durch den hohen Koffeinanteil einen ähnlichen Effekt wie Kaffee auf die Müdigkeit oder übersteigt diesen sogar noch. Der große Unterschied zum Kaffee liegt bei Guarana in der Wirkungsdauer. Bis zu acht Stunden lang hält der Effekt vom Guarana Extrakt an. Der Grund dafür ist, dass Guarana an Gerbstoffe gebunden ist, die der Körper nur allmählich abbauen kann. Somit ist der Prozess des „Wachmachens“ bei Guarana als Tabletten oder Pulver deutlich schleichender und wird daher oft auch als angenehmer beschrieben. Theobromin und Theophyllin sind weitere Inhaltsstoffe in Guarana, die als belebend gelten und somit ebenfalls oft als Zutaten in Energy Drinks Verwendung finden.

Durch den schleichend eintretenden Effekt ist bei der Anwendung von Guarana die Dosierung zu beachten. So können ab einer Einnahme von 20 Gramm des reinen Pulvers erste Erscheinungen einer Überdosierung auftreten. Diese äußern sich ähnlich wie beim Trinken von zu viel Kaffee: Herzrasen, Übelkeit, Nervosität oder Muskelanspannungen können die Folge sein. Langfristige gesundheitliche Probleme sind bei einer einmaligen Überdosierung jedoch nicht zu erwarten. Im Gegensatz zum Kaffee greift das natürliche Koffein der Guaranapflanze Magenschleimhäute und Verdauungstrakt zudem deutlich weniger an. Insgesamt sollten erwachsene Menschen jedoch nicht mehr als 150 Gramm an Koffein zu sich nehmen, was in etwa 2-3 Teelöffeln an purem Guarana als Pulver entspricht.

Guarana Kapseln, Pulver und Co. zum Abnehmen

Guarana Wirkung - Es hilft beim Abnehmen

Eine wichtige Rolle beim Gewichtsverlust spielt stets die Disziplin. Diese wird mitunter durch wiederkehrende Heißhungerattacken gestört. Grund dafür ist der unausgeglichene Insulinspiegel. Der Bedarf nach Kohlenhydraten steigt so oft kurzfristig an, wobei diese Signale in der schweren Zeit des Verzichts vom Hirn kaum ignoriert werden können. Erst nach einiger Zeit gewöhnt sich der Körper an die Ernährungsumstellung. Durch das Koffein, das in Guarana in hohen Mengen enthalten ist, kann man Guarana kaufen, um das Hungergefühl effektiv zu unterdrücken. Die große Menge an Ballast- und Gerbstoffen sorgt für ein länger anhaltendes Sättigungsgefühl.

Darüber hinaus kann Guarana als Pulver, in Tablettenform oder in Kapseln auch den Stoffwechsel anregen. In Kombination mit einem Sportprogramm wird die Fettverbrennung angekurbelt, weshalb durch Guarana als Extrakt die Pfunde schnell purzeln können. Zu achten ist jedoch auf eine regelmäßige Wasserzufuhr des Körpers. Schließlich verfügt Guarana über eine stark dehydrierende Wirkung. Durch die eintretende Änderung des Essverhaltens kann sich die Einnahme von Guarana Tabletten auch nachhaltig positiv auf das Blutbild auswirken.

Lesetipp: Besorg dir natürliche Appetitzügler zum Abnehmen!

Konzentration mit Guarana Kapseln stärken

Bei anstehenden Klausuren oder bei wichtigen Projekten kann Guarana eine Wirkung erzielen, die als positiv zu bewerten ist. Schließlich fördert das Guarana Extrakt die Durchblutung des Hirns und regt so die Konzentrationsfähigkeit natürlich an. Durch den länger anhaltenden Effekt ergeben sich große Vorteile im Vergleich zu Kaffee, Cola und Energy Drinks. Zudem gelten Guarana Tabletten als gesund, was die Nährstoffmenge betrifft. Zucker und sonstige Dickmacher sucht man in Guarana vergeblich. Darüber hinaus werden die Magenschleimhäute durch das Wunderpulver nicht angegriffen. Guarana kann in der heutigen Zeit problemlos erworben werden und gilt daher als legaler Förderer der Konzentration, was das braune Pulver unter anderem bei Studenten beliebt macht. Wenn man sich jedoch Guarana kaufen möchte, um die Konzentrationsfähigkeit zu stärken, sollte man zumindest als erfahrener Nutzer gelten. Schließlich ist gerade bei Guarana die Dosierung entscheidend. Zu viel des braunen Extrakts kann genau das Gegenteil des gewünschten Effekts bewirken: Nervosität, Unruhe, Muskelbeschwerden. Vor wichtigen Prüfungen sollte vor der Einnahme von Guarana die Dosierung somit unbedingt genau getestet werden.

Guarana Kapseln: Auch bei Schmerzen wirksam

Da die vielseitige Pflanze die Durchblutung fördert, was auf den hohen Koffeinanteil zurückzuführen ist, erzielt Guarana eine Wirkung, die als schmerzlindernd zu bezeichnen ist. Schließlich gilt, dass die Schmerzen umso geringer werden, je besser die Blutzirkulation an der betroffenen Stelle im Körper ist. Ob bei Wunden oder bei Kopfschmerzen bzw. Migräne: Guarana Kapseln gelten zwar nicht als Allheilmittel, können jedoch durchaus den chemischen Schmerzmitteln vorgezogen werden. Zu beachten ist, dass sich der Eintritt der Wirkung von Guarana leicht herauszögert, was gerade bei stärkeren Schmerzen unangenehm werden kann. Eine zu hohe Dosierung kann die Beschwerden dagegen noch verstärken. Sollten die Kopf- und Gliederschmerzen jedoch beispielsweise aus einem Kater entstehen, der nach übermäßigem Alkoholkonsum hervorgerufen wird, ist Vorsicht geboten. Schließlich gilt der Körper nach solch einer Nacht als stark ausgetrocknet. Guarana kann die Dehydrierung ohne die passende Wasserzufuhr weiter vorantreiben und zusätzliche unangenehme Symptome hervorrufen.

Erkältungen bekämpfen: Guarana Kapseln wirken unterstützend

Wer oft mit Erkältungen zu kämpfen hat, sollte vor der kalten Jahreszeit ausreichend Guarana kaufen. Schließlich kann das braune Extrakt dabei helfen, verschiedene Symptome zu lindern. Wird in Wasser aufgelöstes Guarana in kleiner Dosis inhaliert, erweitert dies die Bronchien. Dadurch rückt ein befreites Aufatmen in greifbare Nähe. Zudem können durch die geförderte Durchblutung Hände und Füße gewärmt werden, was das Wohlbefinden insbesondere in der kalten Jahreszeit steigert. Das Koffein im Guarana Pulver wirkt sich zudem positiv auf die Stimmung aus. Neben den weiteren psychoaktiven Inhaltsstoffen in den gemahlenen Samen wirkt Koffein stimmungshebend. Dies begründet sich in der Tatsache, dass Guarana die Wirkung des Botenstoffs Adenosin hemmt, was wiederum die Aufnahme des Glückshormons Serotonin fördert. Doch auch bei einer Erkältung gilt: Wer auf Guarana Kapseln zurückgreift, sollte umso mehr trinken!

Kann Guarana Depressionen heilen?

Bei einer Depression oder aufkommenden depressiven Verstimmung hilft Guarana gegen einzelne Symptome. So erhöht es den Bewegungsdrang und verbessert die Stimmung zumindest kurzzeitig. Dafür sind neben dem Koffein weitere psychoaktiv wirkende Stoffe im Pulver verantwortlich. Als Heilmittel gilt Guarana daher jedoch noch lange nicht, da Depressionen eine professionelle psychotherapeutische Beratung mit eventueller Medikationen erfordern. Definitiv sollte bei klinischen Depressionen stets ein Facharzt aufgesucht werden. Dennoch kann Guarana einzelne positive Auswirkungen auf die Stimmung hervorrufen und unter Rücksprache mit dem Arzt unterstützend bei der Bekämpfung der Krankheit eingesetzt werden.

Welche Nebenwirkungen kann Guarana Extrakt hervorrufen?

Guarana Nebenwirkungen - Schlaflose Nächte können vorkommen

Ähnlich wie bei vielen anderen Arzneien oder Nahrungsergänzungsmitteln spielt auch bei Guarana die Dosierung eine wichtige Rolle für das Auftreten von Nebenwirkungen. Ebenso ist es immer vom individuellen Wohlbefinden abhängig, wie Guarana vom Körper aufgenommen wird. Da Guarana Kapseln als Wachmacher gelten, können bei einem übermäßigen Konsum Schlafstörungen die Folge sein. Durch die anhaltende Wirkung von sechs bis acht Stunden kann zu viel Guarana Pulver schnell eine ganze Nacht ruinieren. Schlafstörungen äußern sich beispielsweise bei Problemen beim Einschlafen, der fehlenden Fähigkeit in die Tiefschlafphasen vorzudringen und einem ständigen Aufwachen. Darüber hinaus sind auch innere Unruhe, Durchfall, Übelkeit oder Kopfschmerzen mögliche Folgen einer Überdosierung. Die Nebenwirkungen sind damit mit jenen des Kaffees zu vergleichen. Eine toxische Wirkung des Koffeins im Guarana kann jedoch ausgeschlossen werden. Anhaltende Schäden bei einer einmaligen Überdosierung müssen somit nicht befürchtet werden. Auch auf die Schleimhäute wirkt Guarana schonender als synthetisches Koffein.

Einige Risikogruppen sollten auf die Verwendung von Guarana als Pulver, als Tabletten oder als Kapseln verzichten. Dazu zählen unter anderem schwangere sowie stillende Frauen. Kinder und Jugendliche sollten Koffein ebenfalls nur in Ausnahmefällen konsumieren. Auch zu hoher Blutdruck kann durch das Koffein in Guarana verstärkt werden. Ein übermäßiger Konsum kann auf diese Risikogruppe langfristig schädlich wirken. Halten sich Erwachsene jedoch an eine möglichst moderate Dosierung, gilt die Einnahme von Guarana aus gesundheitlicher Sicht als unbedenklich, wobei Guarana die Wirkung gleichzeitig voll entfalten kann. Zu beachten ist jedoch, dass das Koffein in Guarana ebenso süchtig machen kann wie jenes im Kaffee. Ohne die Dosis an Guarana morgens aus dem Bett zu kommen, wird so zur Herausforderung. Schlechte Stimmung und regelmäßige Kopfschmerzen zählen zu den häufigsten Folgen. Daher sollte man Guarana nur kaufen, um sporadisch von den positiven Auswirkungen Gebrauch machen zu können und nicht als ständiger Begleiter zum Frühstück.

Guarana kaufen: Darauf ist zu achten

Guarana zu nutzen, um die Müdigkeit oder andere Symptome zu bekämpfen, hat in den letzten Jahren einen regelrechten Hype erfahren. Daher ist es mehr als verständlich, dass sich immer mehr Menschen dafür entscheiden, Guarana zu kaufen. Dabei ist es gar nicht so einfach, Guarana in seinen Besitz zu bringen, wenn man nicht die richtigen Anlaufstellen kennt. Die meisten Supermärkte haben Guarana noch immer nicht im Sortiment – weder als Pulver noch als Kapseln oder als Tabletten. Dennoch gibt es auch in der Offline-Welt einige Alternativen, um an das begehrte braune Pulver zu kommen.

Oft hört man vom Mythos, dass Guarana nur in der Apotheke erhältlich ist, nur gegen Rezept ausgegeben wird oder sogar illegal ist. Dies erweist sich nach kurzer Recherche jedoch als unwahr. Dennoch gilt die Apotheke als eine der ersten Adressen, wenn man Guarana kaufen möchte. Dort kann man auf Guarana Tabletten, jedoch auch auf Kapseln und Pulver treffen. Meist wird beim Kauf auch eine kompetente Beratung durch die Mitarbeiter der Apotheke geboten. Da mittlerweile eine hohe Nachfrage nach Guarana in Europa herrscht, sind die meisten Mitarbeiter der Apotheken über die Wirkung aufgeklärt und können im besten Fall sogar bestimmt Produkte empfehlen.

Darüber hinaus bietet sich noch die Suche in der Drogerie oder im Reformhaus nach Guarana an. Auch die Bioläden in Großstädte haben oft Guarana im Sortiment. Wenn man Guarana kaufen möchte, ohne das Internet zu nutzen, muss man meistens jedoch mit einem äußerst eingeschränkten Angebot leben. Guarana wird immer beliebter, gilt jedoch gerade im Vergleich zu Kaffee noch als absolutes Nischenprodukt. Besserung ist jedoch in Sicht. Zumindest die bekannten Drogerieketten haben Guarana schon im Angebot.

Dennoch sollte das Internet die erste Adresse sein, wenn man Guarana kaufen möchte. In praktisch allen großen Online-Shops wird Guarana verkauft. Guarana Tabletten, Kapseln oder Pulver zu erhalten, ist im World Wide Web problemlos möglich. Beachtet werden sollten jedoch einige Faktoren, wobei der Preis in erster Linie nicht entscheidend ist. Die Packungsgrößen gelten dabei als sehr unterschiedlich. Auch die Dosierungen können stark variieren. Oft werden im Internet hochdosierte Guarana Tabletten angeboten. Wer jedoch plant, das Pflanzenextrakt auf einer regelmäßigen Basis zu nutzen, sollte von solchen Angeboten mitunter Abstand halten. Von großer Bedeutung sind zudem die Erfahrungen anderer Nutzer. Guarana ist schließlich nicht gleich Guarana. Einzelne Marken unterscheiden sich beispielsweise im Koffeingehalt. Ob das Produkt wirklich vor wichtigen Klausuren oder Projekten Wunder wirkt, liest sich am besten aus den Nutzererfahrungen heraus. Erst im letzten Schritt sollten die Preise verglichen werden. Dabei muss natürlich das Hauptaugenmerk auf den Kilopreis gelegt werden. Dennoch kann so relativ schnell das passende Produkt für die eigenen Zwecke gefunden werden. Doch auch Tests von mehreren Produkten steht nichts im Wege.

Guarana Dosierung: Wie viel verträgt der Körper?

Einheitliche Aussagen über die richtige Guarana Dosierung zu treffen, ist so gut wie unmöglich. Schließlich reagiert jeder Körper anders auf das braune Pulver. Kleine und schmächtige Personen sollten dementsprechend auf schmalere Dosierungen zurückgreifen, während größere und kräftigere Menschen gerne zu etwas mehr vom Guarana Extrakt Gebrauch machen können. Wer noch nie Guarana probiert hat, sollte sich zuerst ganz langsam an die richtige Dosis herantasten. Wird Guarana Pulver genutzt, kann die Dosis ganz leicht auf die eigenen Bedürfnisse angepasst werden.

Eine Dosis von maximal drei Gramm am Tag sollte jedoch von keiner Person regelmäßig überschritten werden, damit es noch als unbedenklich gilt. Dies entspricht etwa 1-2 Teelöffeln an Guarana Pulver und damit etwa 150 Gramm an Koffein. Damit erreicht man etwa den gleichen Effekt wie nach einigen Tassen Kaffee oder einem halben Liter an Schwarztee. Wird Guarana sporadisch in höheren Dosen konsumiert, hat dies in erster Linie noch keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit. In fitten und gesunden Körpern wird das Koffein ganz normal abgebaut. Jedoch sollte die Überdosierung nur im Notfall erfolgen. Aufgelöst werden kann das Pulver in einem großen Glas mit Flüssigkeit. Dabei ist warmes Wasser zu empfehlen, damit das Pulver nicht klumpt. Doch auch Milch oder Säfte eignen sich, um den stark bitteren Geschmack zu mildern. Guarana Tabletten und Kapseln können dagegen ganz normal mit einigen Schlucken an Wasser eingenommen werden. Hierbei ist darauf zu achten, dass viele Hersteller auf hochdosierte Tabletten setzen, die nicht täglich eingenommen oder wenigstens aufgeteilt werden sollten.

Guarana Extrakt, Kapseln oder Tabletten – Was ist am sinnvollsten?

Guarana Kapseln wirken am besten

Guarana kann man grob in drei verschiedenen Varianten kaufen: Extrakt, Kapseln oder Tabletten. Jede Art des Konsums von Guarana bietet dabei seine eigenen Vorteile. Qualitätsunterschiede hinsichtlich der Wirkstoffe können anhand der Form der Darreichung per se nicht festgestellt werden. Doch gerade hinsichtlich der Dosierung ergeben sich einige Vor- und Nachteile. Ob beim Kauf von Guarana auf Kapseln, Pulver oder Tabletten zurückgegriffen wird, hängt in der Regel auch mit den eigenen Präferenzen zusammen.

Guarana als Pulver lässt sich am einfachsten dosieren. Um einen verzehrfertigen Schuss an Energie zu erhalten, ist nicht viel mehr als ein Teelöffel und ein Glas notwendig. Darin können jedoch gleichzeitig Vor- und Nachteil liegen. Während es in den eigenen vier Wänden äußerst praktisch ist, einen so großen Einfluss auf die Dosierung nehmen zu können, wird es unterwegs um einiges schwieriger. Wer sich gerade auf einer langen Autofahrt befindet und plötzlich die eintretende Müdigkeit spürt, muss immer mit Löffel und Glas ausgestattet sein, um eben am Rastplatz seine Guarana-Mischung zubereiten zu können. Hinzukommt, dass Guarana über einen sehr bitteren Geschmack verfügt, der am Anfang sogar schwer verträglich sein kann. Dafür lässt sich das Pulver problemlos mit jedem beliebigen Getränk herunterspülen. Warme Temperaturen der Flüssigkeiten sind dabei zu empfehlen, um eine Klümpchenbildung zu verhindern.

Tabletten mit Guarana als Inhaltsstoff bieten auf Reisen deutlich mehr Flexibilität. Zudem benötigt es keine Zubereitungszeit, während auch ein penetranter Geschmack ausbleibt. Tabletten bringen jedoch den großen Nachteil mit sich, dass sie nur schwer dosierbar sind. Dabei sind gerade die Tabletten aus dem Internet so hoch dosiert, dass sie sich für einen regelmäßigen Konsum nur bedingt eignen. Dennoch können Tabletten in der richtigen Dosierung dabei helfen, unterwegs für den unkomplizierten Energiekick zu sorgen. Vor dem Kauf ist hierbei jedoch auf etwaige zusätzliche Inhaltsstoffe zu achten.

Guarana Kapseln ähneln den Tabletten stark. Dabei handelt es sich um vordosiertes Pulver, das jedoch meist geschmacksneutral umhüllt ist. Guarana in Kapseln bietet insgesamt die gleichen Vorteile wie die Tabletten. So können Kapseln unkompliziert an jedem Ort eingenommen werden und schmecken zudem nicht so unangenehm bitter wie das pure Pulver. Doch auch hier ist auf etwaige Zusatzstoffe in den Kapseln zu achten. Der große Vorteil ist, dass die Dosierung mit Kapseln besser einzuschätzen ist. Auf die Dauer der Wirkung und der Zeit, bis der Energiekick gespürt wird, hat die Form der Darreichung nur wenig Einfluss.

Wer sich Guarana kaufen sollte

Wer über einen gesunden Körper verfügt und nicht gerade schwanger oder stillend ist, kann bedenkenlos zu Guarana greifen. Wird auf eine normale Dosierung geachtet, sind gesundheitliche Probleme bei der Einnahme des braunen Pulvers auszuschließen. Hinter der Guarana Wirkung verstecken sich zahlreiche Vorteile, weshalb sich die Einnahme des südamerikanischen Wundermittels lohnen kann. Guarana ist schnell eingenommen und entfaltet die Wirkung schleichend und dadurch äußerst angenehm für die Anwender.

Im Vordergrund steht bei Guarana immer die müdigkeitsunterdrückende Wirkung. Wer vor einer harten Nacht steht, in der eine stressige Schicht ruft oder noch dringend die letzten Skripte für eine Klausur auswendig lernen muss, kann mit dem Wachmacher Guarana seine Konzentration und Aufmerksamkeit fördern. Zu beachten ist jedoch, dass der hohe Anteil an Koffein den Schlaf regelrecht hemmen kann. Doch auch im normalen Alltag kann Guarana beispielsweise bei einem Stimmungstief oder bei müden Beinen eingesetzt werden. Guarana fördert die Durchblutung und erhöht so die Bewegungsbereitschaft des Körpers. Gegen leichte Schmerzen in allen Körperregionen wirkt Guarana zudem oft Wunder.

Somit können auch Sportler von Guarana profitieren. Während Kaffee vor dem Sport nicht uneingeschränkt zu empfehlen ist, da dieser schnell zu Reizungen der Schleimhäute führen kann, ist Guarana in dieser Hinsicht unbedenklich. Mehr Motivation und Konzentration beim Fitnessprogramm hilft, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen und den Körper bis zum Leistungsmaximum zu pushen. Hierbei ist jedoch dringend darauf zu achten, dass der Körper mit viel Flüssigkeit versorgt wird. Schließlich gilt Guarana als stark dehydrierend, während der Sport beim Flüssigkeitsverlust zusätzlich als Katalysator wirkt.

Zu oft sollte Guarana jedoch nicht angewendet werden. Schließlich gilt Koffein auch als eine Art von Suchtmittel. Schnell kann sich der Körper an die Dosis an Koffein gewöhnen und braucht schließlich nach einer gewissen Zeit „Nachschub“, um wieder auf volle Leistung hochfahren zu können.

Fazit – Der Wachmacher aus dem Amazonas

Oft sind heilende Rituale und vermeintliche Medizin der Ureinwohner ferner Länder nur mit dem passenden Glauben an den Erfolg im entferntesten Sinne wirksam. Die positiven Auswirkungen des Konsums von Guarana wurden jedoch schon von verschiedenen Wissenschaftlern nachgewiesen. Guarana gilt daher heute als eine „Wunderpflanze“, deren Anbau und Ernte zwar mit großen Herausforderungen, jedoch lohnenden Ergebnissen verbunden ist.

Leistungsfähigkeit spielt in der Gesellschaft eine immer wichtigere Rolle, während die Menschen oft über Erschöpfung oder Müdigkeit klagen. Guarana löst zwar nicht das Problem, behandelt jedoch die Symptome. Der hohe Anteil an Koffein ist dafür verantwortlich, dass Stimmung verbessert, Müdigkeit bekämpft und Durchblutung gefördert werden.

Guarana ist in Europa immer noch ein Nischenprodukt, wird jedoch von immer mehr Herstellern und Händlern angeboten. Bei viel Stress im Alltag ist es somit durchaus lohnenswert, Guarana in der Hausapotheke zu haben. Ein zu häufiger Konsum sollte jedoch möglichst vermieden werden, um den Körper nicht zu sehr an die Wirkung zu gewöhnen.

Natürliche Appetitzügler – Erfahrungen, ihre Wirkung und ein Test

Eine Reduzierung von Übergewicht ist für viele Menschen nicht nur aus Gründen der Optik wünschenswert. Zu viele Fettpölsterchen beeinträchtigen auch die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit. Um bei diesem Vorhaben erfolgreich zu sein, greifen immer mehr Verbraucher zu Appetitzüglern. In Abhängigkeit von der jeweiligen Zielstellung der Patienten können Appetitzügler vorübergehend durchaus auch von Medizinern empfohlen werden.

Was sind natürliche Appetitzügler?

Natürliche Appetitzügler helfen dabei den Hunger zu unterdrücken

Bei Appetitzüglern handelt es sich um Substanzen, die zur Verringerung des Appetits auf Essen eingenommen werden. Diese Stoffe werden den Arzneimitteln zugeordnet. Unter Fachleuten werden Appetitzügler als Anorektika, Anorektikum oder Appetithemmer deklariert.
Gegenwärtig werden künstlich hergestellte Appetithemmer und Appetithemmer natürlicher Art angeboten. Ein natürlicher Appetitzügler ist vor allen Dingen ein pflanzlicher Appetitzügler. In Abhängigkeit von der Zusammensetzung können auch für die Gesundheit vorteilhafte tierische Bestandteile eingearbeitet sein.


Wenn synthetische oder natürliche Appetitzügler aufgenommen werden, dann geschieht das in der Regel, um den Hunger zu unterdrücken. Unter dieser Voraussetzung nehmen die Betroffenen weniger Essen auf, was wiederum zu einer verringerten Energiezufuhr führt. Diese begünstigt wiederum eine Abnahme von Körperfett. Bei einem Appetithemmer wird kein Essverlangen verspürt. Auf längere Zeit gesehen, kommt es zu einer Reduktion von Körpergewicht, indem dem Körper ein sogenanntes Sättigungsgefühl vorgegaukelt wird.


Bei Appetithemmern wird der rein medikamentöse Nutzeffekt vielfach skeptisch betrachtet. Dennoch können Appetithemmer unter ärztlicher Kontrolle ohne Weiteres vor einem medizinischen Hintergrund vorübergehend verordnet werden. Beispielsweise, wenn eine dringende Operation ansteht und zu viel Körpergewicht das Narkoserisiko stark erhöhen würde. Dann muss schnell eine Gewichtsabnahme erfolgen. Allerdings sind zahlreiche anorektisch wirkende Arzneistoffe heute wegen ihrer immensen Nebenwirkungen nicht mehr behandlungsrelevant.


Die pharmakologische Bezeichnung Anorektikum ist ursprünglich vom Begriff Amphetamin abgeleitet worden. Im Gegensatz zu reinen Amphetaminen fehlt bei den Anorektika die stimulierende Wirkung. Typische Vertreter der Anorektika, die der Gruppe der Amphetamin zugeteilt werden, sind beispielsweise Phentermin, Sibutramin oder Ephedrin (pflanzlicher Herkunft). Klar von den Amphetaminen abzugrenzen ist demgegenüber das Rimonabat. Es gehört zu den sogenannten Cannaboid-Rezeptorantagonisten. Appetitzügler kommen in flüssiger und fester Form vor. Sie können natürlicher Abstammung sein oder synthetisch erzeugt werden.


Appetithemmer werden je nach Inhaltsstoffen in Appetitzügler mit Verschreibungsflicht von einem Arzt und in Appetitzügler rezeptfrei unterteilt. Das muss beim Einkauf von Appetitzügler kaufen beda

cht werden. In der Gegenwart hat es sich vielfach durchgesetzt, dass Appetithemmer wie Nahrungsergänzungsmittel online bestellt werden können. Das provoziert in zahlreichen Fällen einen Missbrauch und eine Abhängigkeit.
Kaum eine Emotion oder ein Gefühl ist auf so vielfältige Weise steuerbar wie der Appetit. Appetitzügler hemmen die Lust, spezielle Nahrungsmittel zu essen. Organisch gesehen, ist der Appetit an das Limbische System und an die Hypophyse gebunden. Darüber hinaus kann sich kaum ein Mensch auf ihn einströmenden Sinneseindrücken wie der Optik (Garnitur, Farbigkeit, Verpackung) oder dem Geruch einer Speise erwehren. Diese Einflüsse sind so verlockende Reize, dass man kaum widerstehen kann, das Angebot an Lebensmitteln auszuschöpfen. Dann kommen die Appetitzügler ins Spiel. Sie legen das Hungerzentrum im Gehirn lahm, es wird ausgeschaltet. Der Hunger wird somit wahrhaftig gedämpft. Die Wirkung muss im Kopf angreifen, was klassisch für die Mehrheit der Psychopharmaka ist. Solche Appetitzügler müssen ärztlich verordnet werden.


Mediziner und Wissenschaftler nehmen eine strikte Trennung von Hunger und Appetit vor. Appetit oder Gusto stellt keinen Unterversorgung mit Nahrung dar. Vielmehr ist er ein subjektives Gefühl, das von Mensch zu Mensch unterschiedlich ausgeprägt ist. Appetit läuft weitgehend auf der psychischen Ebene ab. Obwohl die Betroffenen satt sind und genug Nahrung aufgenommen haben, bleibt ein Signal, das ein weiteres Essverlangen und einen übermäßigen Appetit begründet. In extremen Fällen kann der Appetit so weit gehen, dass gegessen wird, bis ein Brechreiz einsetzt.

Wie funktionieren natürliche Appetitzügler?

Pflanzliche Appetitzügler hemmen das Hungergefühl

Das Prinzip, das hinter den Appetitzüglern steckt, ist die Wirkung auf den Hypothalamus. Der Hypothalamus oder die Hirnanhangsdrüse ist zuständig für das Sättigungsgefühl und den Hunger. Durch eine Beeinflussung dieses Organs mittels spezieller Arzneistoffe kann es zu einer Störung der natürlichen Funktion kommen.
Rein biochemisch oder organisch gesehen, kommt es durch die chemische Struktur der Appetitzügler zu einer Steigerung des Grundumsatzes an Energie. Nachdem die Wirkstoffe in den Körper gelangt sind, verändern sie die Wirkung des Sympatikus. Die Basis dafür ist die erhöhte Ausschüttung verschiedener Botenstoffe oder Neurotransmitter im Gehirn. Insbesondere das Noradrenalin, das Serotonin und das Dopamin sind davon betroffen. Neben der Forcierung des Grundumsatzes wird eine zentral über das Gehirn ausgelöste Hemmung des Appetits erreicht. Darüber sollte man sich beim Appetitzügler im Klaren sein. Um eine Entscheidung zu treffen, welchen Appetitzügler man kaufen sollte, helfen Appetitzügler Erfahrungen, die häufig in einem aussagefähigen Appetitzügler Test zu finden sind.

Darüber hinaus bestehen weitere Wirkungsmechanismen, von denen die zuletzt genannten noch in der Forschungsphase sind:

  • Anregung des Serotonin Rezeptors 2 C
  • Deaktivierung des Cannabinoid Rezeptors CB 1
  • Quelleffekt im Magen führt über Völlegefühl zum Sättigungsempfinden
  • Andocken von Opioiden sowie den Hormonen Leptin und Ghrelin an das Neuropeptid


Appetithemmer verursachen das Ausschalten des Hungerempfindens, indem der Spiegel an Serotonin über einen gewissen Zeitraum angehoben wird. Teilweise kann es durch Appetithemmer auch nur zu einer Dämpfung des Hungers kommen. Es wird sogar beobachtet, dass Appetitzügler ohne Effekt bleiben. Das hat damit zu tun, dass das eine Fülle an physiologischen Faktoren für den Hunger verantwortlich sind. Appetithemmer greifen jedoch nur partiell in dieses komplexe System ein. Aus diesem Grund muss die ausschließliche Einnahme von Appetitzügler nicht immer zum erwünschten Resultat führen.
Das Quellen der variierender Stoffe im Verdauungstrakt (Magen, Darm) verursacht eine Dehnung der Magenwand. Darin befinden sich Rezeptoren, die für die Ausschüttung spezifischer Hormone zuständig sind. Eines dieser Hormone ist das Glucagon Peptid 1. Das Sättigungszentrum in der Hirnanhangsdrüse wird stimuliert. Nach einer Mahlzeit ist der Magen gefüllt und man fühlt sich gesättigt.
Nicht nur die Magenwand sendet über das Glucagon Peptid 1 Sättigungszeichen aus, sondern auch tiefer gelegene Darmbereiche. Diese treten in Aktion, wenn die Fettverdauung stattfindet. Verantwortlich dafür ist wiederum das Cholezystokinin, das gleichfalls ein Hormon ist.


Das Fettgewebe steuert darüber hinaus den Appetit. Tritt Fett aus den Fettspeicherzellen aus, dann verspüren wir Hunger. Das ist sogar dann so, wenn ein Mensch bereits genug Fettreserven hat und übergewichtig ist.
Natürliche Appetitzügler beruhen in der Regel darauf, dass der Spiegel des Insulins im Blut nicht ansteigt. Ein zu hoher, durch eine starke Zufuhr von Kohlenhydraten bedingter Insulinspiegel zieht unweigerlich eine Hungerattacke oder einen anhaltenden Appetit nach sich. Das kann durch pflanzliche Appetitzügler vermieden werden.

Welche natürlichen Appetitzügler gibt es?

Wer eine Gewichtsreduzierung beabsichtigt und dabei auf künstliche Appetithemmer verzichten möchte, kann alternativ dazu auf natürliche Appetitzügler ausweichen. In diesen Präparaten oder Nahrungsmitteln sind hauptsächlich pflanzliche Beigaben enthalten, die den Heißhunger „in Schach halten“. Natürliche Anorektika stillen die Esslust und wenden Heißhungerattacken ab. Sie sind häufig sogar als Hausmittel geläufig. Unter den natürlichen Appetitzüglern befinden sich ferner homöopathische Substanzen als Tropfen in speziellen Potenzierungen. Diese laufen überwiegend unter der Kategorie Fatburner und sollen vorwiegend am Abend eingenommen werden.

Die wichtigsten Appetitzügler auf natürlicher Basis und deren Vorteile sind:

Pfefferminze

Ein rezeptfreier Appetitzügler ist Pfefferminz

Hierbei gelten die enthaltenen ätherischen Öle als Bremse für Süßes und Herzhaftes. Pfefferminze verleiht dem Mund Frische und stillt ein aufkommendes Hungergefühl ohne Nebenwirkungen. Ein weiterer Vorteil ist, dass die frische oder getrocknete Pfefferminze als Warmgetränk wie beispielsweise Tee oder als Kaltgetränk wie Pfefferminztee genossen werden kann. Außerdem ist die Pfefferminze reich an Vitaminen.
Als Appetitzügler sind handelsübliche Bonbons oder zahngesunde zuckerfreie Kaugummis mit Pfefferminze perfekt als vorübergehende Appetitzügler.

Topinambur

Aufgrund der hohen Konzentration an Insulin und an Ballaststoffen füllt Topinambur den Magen. Die Ballaststoffe quellen im Magen auf und erzeugen dadurch ein angenehmes Sättigungsgefühl. Nach der Aufnahme kommt es nicht zu unangenehmen Nebenwirkungen wie Aufstoßen oder Sodbrennen. Das Hormon Insulin beugt einem Anstieg des Blutzuckers vor, sodass keine Heißhungerattacken folgen.

Bitterstoffe

Natürliche leckere Appetithemmer sind Lebensmittel mit Bitterstoffen. Klassiker sind die Zartbitterschokolade und der Espresso mit einer hohen Konzentration an appetitzügelndem Koffein. Die Zunge nimmt den bitteren Geschmack wahr und drosselt somit den Appetit.

Haferflocken

Durch das Aufquellen im Magen nimmt die Menge an Haferflocken zu, sodass der Magen gefüllt ist. Dafür sorgen die Ballaststoffe, das Haferflocken aus Getreide gewonnen werden. Haferflocken sind zusätzlich eine ideale Abnehmdiät und Schonkost.

Chili

Scharfe Gewürze wie der Chili tragen zu einer Zunahme der Fettverbrennung bei. Das Capsaicin gilt als Natürlicher Appetitzügler, der zusätzlich die Körpertemperatur ansteigen lässt. Draus resultiert wiederum ein erhöhter Grundumsatz.

Ingwer

Menschen, die ihre Speisen gern mit Ingwer würzen, nehmen dadurch gleich einen natürlichen Appetitzügler auf. Ingwer als Antioxidans ist in der Lage, den Körper gegen entartete Krebszellen zu schützen. Die positiven Aspekte bei Ingwer sind einerseits der enorme Sättigungsgrad und andererseits die Anregung der Stoffwechseltätigkeit. Im Ergebnis nimmt das Hungergefühl ab. Zusätzlich dazu zieht Ingwer die Thermogenese nach sich, die durch einen Anstieg der Körpertemperatur charakterisiert ist. Frischer Ingwer kann einem kalten oder einem heißen Getränk beigegeben werden.

Avocado

Appetitzügler Erfahrungen - Avocado hilft auf natürliche Weise

Die Avocado beinhaltet in großen Konzentrationen eine Ölsäure. Nach dem Verzehr der Avocado stellt sich durch die ungesättigten Fettsäuren und die Ölsäure schnell ein langanhaltendes Sättigungsgefühl ein.

Linsen

Linsen galten früher als Arme-Leute-Essen. Heute hat die Bedeutung von Linsen hinsichtlich der natürlichen Reduzierung des Appetits wieder zugenommen. Linsen sind enorm vielseitig zu verarbeiten. Darüber hinaus sind die Linsen arm an Kalorien und führen nur zu einem verzögerten Anstieg des Blutzuckers. Das ist wiederum günstig für die Entstehung von Heißhunger und Appetit.

Artischockenkraut

Das Artischockenkraut wird in der Naturheilkunde als Medizin gegen die unterschiedlichsten Symptome und Erkrankungen genutzt. Die Heil- und Arzneipflanze ist stoffwechselfördernd, Cholesterinsenker und wirksam gegen übermäßigen Appetit.

Glucomannan

Bei Glucomannan handelt es sich um eine aus der Knolle der Konjakpflanze gewonnene Substanz, die extrem viel Wasser binden kann. Die Bindungsfähigkeit von Wasser beträgt fast die Hälfte der eigenen Masse. Die Quellwirkung von Glucomannan ist somit äußerst hoch. Unter dieser Bedingung tritt bald nach der Aufnahme der Kapseln oder einer Appetitzügler Tablette ein Völlegefühl ein. Dieses signalisiert dem Gehirn eine Sättigung. Der Appetit lässt nach und die Zufuhr an Kalorienzufuhr kann ohne das Überwinden von belastenden Hungerzuständen gesenkt werden. Außerdem ist Glucomannan förderlich für eine gesunde Darmflora und für einen niedrigen Cholesteringehalt im Blut.

Mandeln und Nüsse

Mandeln sind nicht nur eine wichtige Zutat im Rahmen einer Ernährungsweise nach low-carb oder no-carb-Vorgaben. Sie spielen gleichzeitig im Zusammenhang mit dem Zügeln des Appetits eine zentrale Rolle. Der Vorteil süßer Mandeln ist, dass sie gut schmecken, sich vielseitig als Zutaten verwenden lassen und kalorienarm sind.

Eier

Nicht nur pflanzliche Erzeugnisse, sondern auch tierische Produkte wie Eier beugen einem quälenden Appetit vor. Durch Eier wird das Insulin im Blut gesenkt. Um die tägliche Menge an energiereichen Kohlenhydraten zu minimieren, gelten Eier als perfektes Nahrungsmittel. Eier liefern lebenswichtige, energieärmere Eiweiße und gesunde Fette.

Um Appetitzügler-Pillen durch nebenwirkungsarme oder nebenwirkungsfreie natürliche pflanzliche Appetitzügler zu ersetzen, eignen sich weiterhin:

  • Äpfel – sind auch reich an Vitaminen und Ballaststoffen
  • Olivenöl – hat reichlich Omega-3-Fettsäuren
  • Tomaten – mit viel Carotinoid Chrom, Früchte erzeugen damit einen verstärkten Insulineffekt, woraus eine Blutzuckersenkung resultiert
  • Grüner Salat – regt durch Ballaststoffe und Mineralien den Stoffwechsel an und sättigt lange
  • Geißraute – Bitterstoffe sind natürliche Appetitdämpfer, Galegin vermeidet einen Anstieg des Insulinspiegels

Wird bei der Zufuhr von Geißraute die Aufnahme von Kohlenhydraten zusätzlich verringert, ist der Abnehmeffekt höher. Für natürliche Appetitzügler spricht insgesamt, dass diese Appetitzügler rezeptfrei sind.
An erster Stelle unter den natürlichen Appetithemmern steht der Schlaf. Schlaf kostet kein Geld und ist jedem Menschen gegeben. Wissenswert ist, dass zu wenig Schlaf zu mehr Appetit führt. Die Ursache liegt in einer Zunahme des Hormons Ghrelin. Dieses Hormon ist als Appetit-Booster bekannt. Gleichzeitig zieht ein Schlafmangel eine Senkung des Leptins nach sich. Leptin ist ebenfalls ein Hormon, das normalerweise für den Rückgang von Appetit und Essverlangen zuständig ist. Gut schlafen heißt somit, Appetit dämpfen. Hormone nehmen als natürliche Appetitzügler einen ganz wesentlichen Stellenwert ein.


In ihrer Gesamtheit sind Appetitzügler mit natürlicher Basis kostengünstig und einfach zu beschaffen. Die enorme Vielfalt an Lebensmitteln ermöglicht eine bedarfsgerechte Auswahl. Mit natürlichen Appetithemmern kann ferner eine ballaststoffreiche Ernährung begünstigt werden. Bei natürlichen Appetithemmern sollte das Bestehen von Allergien bekannt sein.


Appetitzügler einer natürlichen Herkunft haben ganz klar den Vorzug, dass sie eine bessere Verträglichkeit aufweisen. Rezeptpflichtige Anorektia besitzen eine schnelle, garantierte Wirkung und können über eine ärztliche Verschreibung gut auf individuell Bedürfnisse und Gegebenheiten abgestimmt werden. Nicht zu rezeptierende Appetitzügler, die es beispielsweise in Apotheken oder Drogerien oder Online-Shops zu kaufen gibt, ersparen die Konsultation eines Arztes. Der Kaufpreis ist relativ gering.

Ob man natürliche oder für synthetische Appetitzügler kaufen würde, obliegt Voraussetzungen wie:

  • treibe ich Sport und bewege ich mich viel
  • achte ich auf mich und erkenne ich gefährliche Nebenwirkungen
  • läuft nebenher eine Umstellung der Ernährung
  • bin ich gewillt, mich ärztlich begleiten zu lassen
  • verfüge ich über eine negative Energie- beziehungsweise Energiebilanz
  • ist mein Appetit eher selten oder permanent vorhanden
  • würde ich mit Appetit zügelnden Getränken oder Lebensmitteln auskommen
  • bin ich krankhaft adipös
  • wie viel Gewicht muss ich abbauen

Welcher Appetitzügler ist der beste?

Bester Appetitzügler - starke Pillen helfen sehr

Unter der großen Bandbreite an Appetitzüglern den richtigen zu finden, ist nicht leicht. Beim Appetitzügler kaufen kann daher eine Auswahl nach einem aussagefähigen Appetitzügler Test zweckmäßig sein. Als bester Appetitzügler kommt insbesondere ein solches Pharmakon in Frage, das ganz bestimmte Auswahlkriterien erfüllt. Obwohl bei jeder Appetitzüglerart verständlicherweise die individuellen Bedürfnisse nicht unterschätzt werden dürfen, gelten einige Faktoren stellvertretend für viele Abnehmwillige.

Repräsentativ und primär sind folgende Bewertungspunkte:

  • lästige Nebenwirkungen
  • Anwesenheit gefährlicher Nebenwirkungen
  • Abhängigkeitspotenzial
  • Einfachheit der Dosierung und Einnahme
  • Abnehmtempo
  • Zunahme der Leistungsfähigkeit
  • Wirkdauer
  • Geschmack und Geruch
  • tatsächliches Unterbinden von Appetit
  • eventueller Körpergeruch durch die Einnahme
  • Fehlen der Stoffwechselaktivierung
  • mit oder ohne Rezept
  • Einnahmedauer
  • Gewichtsanstieg nach Absetzen

Auf dem ersten Platz liegt nach einem umfangreichen aktuellen Appetitzügler Test von 2019 plantoCAPS® „Endlich abnehmen“. Als zweiter bester Appetitzügler wird Nu U Nutrition „Doppelte Stärke“ Appetithemmer geführt. Dieser Artikel gehört in die Kategorie „starke Appetitzügler“. Die starken Appetithemmer sind immer hoch dosiert. Sie entfalten ihre Wirksamkeit nach Appetitzügler Erfahrungen schnell, effizient und zuverlässig.


In einem weiteren Appetitzügler Test (es werden ja verschiedene Tests veröffentlicht) gilt das NNC Nutrition mit Glucomannan hochdosierte Kapseln als Favorit. Weitere Inhaltsstoffe, die diesen Appetithemmer natürlich machen, sind die Mariendistel, Acai, Aronia oder Kakaobohnenfasern.

Wie ist die Einnahme/Dosierung von natürlichen Appetitzüglern?

Innerhalb der Informationen, die im Appetitzügler Test zu Appetitzügler natürlich plantoCAPS® hinsichtlich Dosierung und Einnahme gemacht werden, sind folgende Angaben ersichtlich: Den natürlichen Appetitzügler kann man als Appetitzügler rezeptfrei erwerben. In den Kapseln stecken 3.000.000 mcg (entspricht 3.000 mg oder 3 g) Glucomannan. Glucomannan stammt aus der Wurzel der Konjakpflanze oder Titanwurz.


Der pflanzliche Appetitzügler sollte am Tag ein bis zwei Mal eingenommen werden. Als weitere Dosierung der Appetitzügler Tabletten beziehungsweise Kapseln ist eine Aufnahme von drei Stück täglich als unbedenklich erachtet werden.
Als bester Appetitzügler wurde gleichfalls NNC Nutrition mit Glucomannan befunden. Der starke Appetitzügler kann bei Bedarf täglich in Form von zwei Kapseln zugeführt werden. Bei beiden Produkten sollte reichlich Flüssigkeit dazu getrunken werden, damit die Gelkapseln ausreichend quellen können. Natürliche Appetithemmer sollten am besten 30 Minuten vor einer Hauptmahlzeit eingenommen werden.

Welche Appetitzügler Erfahrungen findet man im Internet?

Der Erfahrungsschatz bezüglich diverser Appetitzügler ist umfangreich. Verbraucher stellen sich dabei meist die Frage, ob und welche Appetitzügler unbedenklich oder gefährlich, wirksam oder ohne Effekt sind.
In Bezug auf ihre Verträglichkeit sind Appetitzügler natürlich sanfter und schonender als Appetithemmer mit rein chemischer Rezeptur.
Verschreibungspflichtige Anorektika haben die Eigenschaft, dass sie leichter und rascher die Schranke Blut-Hirn passieren können. Daraus resultiert eine recht zeitnahe Wirkung. Außerdem findet die Wirkung der reservierungspflichtigen Appetitzügler als Tabletten, Kapseln oder Dragees unmittelbar im Gehirn statt. Von dort aus hemmen sie das sogenannte Hungerzentrum. Das ist ein gravierender Unterschied gegenüber nicht verschreibungspflichtigen, natürlichen Appetithemmern.


Zahlreiche Appetitzügler Erfahrungen beschäftigen sich mit Präparaten, die auf einer kombinieren Wirkungsweise fundamentieren. Voraussetzung dafür ist die Steigerung des Verbrauchs an Energie durch Amphetamine, die gemeinsam mit aufputschenden Mitteln arbeiten. Neben der erweiterten Aktivierung des Grundumsatzes sind diese Appetitzügler eine Drosselung des Appetits. Ein spezieller Vertreter dieser Rubrik, den man in Deutschland als Appetitzügler kaufen kann, ist das Reductil® (Wirkstoff Sibutramin). Unter der Einnahme dieser Appetitzügler klagen die Betroffenen über erhebliche Nebenwirkungen. Typische physische und psychische Beschwerden sind Unruhe, Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen und eine Veränderung des psychischen Befindens. Des Weiteren konnten Symptome wie Ausschläge auf der Haut, eine Impotenz, Hitzewallungen und Schwitzen sowie Bluthochdruck und Herzjagen beobachtet werden.
Interessante sind Appetitzügler Erfahrungen, bei denen eine gewisse Abhängigkeit beobachtet wird. Die drogenähnlichen Auswirkungen können durchaus eine Sucht bedingen. Gefährdet sind diesbezüglich hauptsächlich Menschen, zu deren Übergewicht noch Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit kommt. Sie riskieren ihre Gesundheit, wenn sie zu solchen Pharmazeutika greifen. Ein Suchtfaktor besteht weiterhin darin, dass gerade die verschreibungspflichtigen und einige synthetische Appetitzügler die Ausschüttung von Endorphinen im Gehirn provozieren. Der Körper erfährt ein Glücksgefühl, dass sich manche Menschen zusätzlich ständig gönnen möchten.
Allerdings muss gesagt werden, dass auch diese Appetitzügler ihre Berechtigung haben. Die Aufnahme sollte nur unter ärztlicher Kontrolle durchgeführt werden und nur kurzfristig.


Appetitzügler aus pflanzlicher Gewinnung sowie ein Appetitzügler Tee punkten mit einer ausgezeichneten Verträglichkeit. Werden sie nicht wahllos und über die Maßen mit anderen Appetitzüglern zusammen aufgenommen, gibt es keine Nebenwirkungen. Die Dosierung sollte dabei natürlich eingehalten werden.

Spezielle Erfahrungswerte bezüglich von Nebenwirkungen und der Bedenklichkeit liegen bei folgenden Appetitzüglern vor:

– Synephrin ist ein synthetischer Zusatz in Appetitzüglerpillen, der oft mit Koffein zusammen vorkommt. Dabei geht es um ein Extrakt der Bitterorange mit Guarana, Grüntee und Kaffee als Beigabe. In dieser Verbindung sind Schlafstörungen, Herzrasen, Bluthochdruck und Kammerflimmern nicht ausgeschlossen.

– 2,4 Dinitrophenol wird als sogenannte Industriechemikalie verwendet, Schon in geringen Mengen kann 2,4 Dinitrophenol bei einer längeren Zufuhr zu Leber-, Nieren- und Nervenschädigungen führen. Es wurden sogar schon Todesfälle statistisch erfasst.

– Sibutramin (in Reductil) ist wegen dem Verdacht auf Todesfälle in der EU nicht für die Einfuhr und die Verbreitung zugelassen. Sibutramin nimmt Einfluss auf den Hirnstoffwechsel (Bereitstellung von Serotonin und Noradrenalin). Die Botenstoffe Serotonin und Noradrenalin können durch die Synapsen der Nervenenden nicht mehr aufgenommen werden. Klassische Nebenwirkungen von Reductil sind eine Verengung der Blutgefäße der Lungen mit Bluthochdruck.

Welchen Vorteil haben Appetitzügler Tabletten?

Appetitzügler Tabletten wirken gut und sind günstig

Die praktischere Variante gegen einen natürlichen Appetitzügler in naturbelassener Beschaffenheit ist die Tablette oder andere zeitgemäße Darreichungsform. Sie garantiert eine einfache Einnahme, die an jedem Ort möglich ist, wenn genügend Flüssigkeit zur Verfügung steht. Eine Appetitzügler Tablette lässt sich besser und genauer dosieren. Die Aufnahme kann gut über den Tag hinweg verteilt werden. Appetitzügler Erfahrungen bezüglich der Tabletten zeigen ebenso, dass keine Zubereitung mehr notwendig ist. Das ist zum Beispiel bei rein pflanzlichen, frischen Appetitzüglern der Fall.


In der Regel handelt es sich bei Appetitzügler Tabletten um medizinische oder rezeptierungspflichtige Versionen. Appetitzügler-Tabletten, Pillen, Dragees oder Kapseln bewirken einen Mehrverbrauch an Kalorien sowie eine „Energieaufladung“. Im Appetitzügler Test werden die meisten Tabletten hinsichtlich der Handhabung und der eigentlichen Wirkung positiv bewertet. Tabletten zum Drosseln des Appetits lohnen sich nur dann beim Appetitzügler kaufen, wenn es darum geht, nicht nur ein oder zwei Pfunde, sondern mehrere Kilogramm Übergewicht abzubauen. Ansonsten kann man sich beim Appetitzügler kaufen für einen schmackhaften Appetitzügler Tee mit Mehrfachwirkung entscheiden.
Tabletten zielen auf einen zügigen Verlust an Gewicht ab, indem das Hungergefühl verzögert und der Appetit verringert wird. Unter der Einnahme bedeutet das, weniger Leidensdruck durch das Gefühl aufzubauen, auf weniger kalorienreiche Lebensmittel verzichten zu müssen.

Sind starke Appetitzügler gesund/empfehlenswert?

Die Meinungen zu dieser Thematik sind geteilt. Es gibt Pros und Contras.
Abnehmwilligen, die eine gesunde Einstellung zu Appetitzüglern haben und die deren Wirkprinzipien sowie deren Nebenwirkungen verstehen, kann ein Appetithemmer mit starken Effekten empfohlen werden. Eine ärztliche Konsultation sollte dabei vorausgehen. Nicht zu unterschätzen ist ein normales Körpergefühl. Wer bereits eine Bulimie oder eine andere Essstörung ausgeprägt hat, muss unbedingt auf Appetitzügler verzichten und sich medizinisch therapieren lassen. Das gilt genauso für Menschen, die extremes Übergewicht haben.


Die Aufnahme eines starken Appetithemmers ist ausnahmslos mit entsprechend starken Nebenwirkungen verbunden. Ob man das unbedingt in Kauf nehmen muss, ist die Frage. Sicherlich sind eine Umstellung der Ernährung mit mehr körperlichen Aktivitäten dienlichere Alternativen, die sogar einen gesundheitlichen Mehrwert nach sich ziehen. Mit einem Appetitzügler kann es passieren, dass sich die Lebensqualität eher verschlechtert. Die Betroffenen gewinnen nur dann von diesen Präparaten, wenn eine fachliche Betreuung stattfindet und der Fokus nicht allein auf diesen Produkten liegt. wer den Angaben der Händler und Produzenten blind vertraut, ist in dieser Hinsicht schlecht beraten.
Besonders prekäre Nebenwirkungen können unter Umständen sein:

  • Magenkrämpfe
  • Durchfälle
  • Depressionen
  • Schädigung der Leber, des Nervensystem und des Herz-Kreislaufsystems
  • Störungen der Blutbildung mit anschließender Anämie
  • Vergiftungserscheinungen
  • Kammerflimmern, Herzinfarkt
  • Mangelversorgung an lebenswichtigen Nährstoffen

Stark wirkende Appetitzügler provozieren eine extrem zeitnahe, überdurchschnittliche Gewichtsabnahme. Dafür sorgt entweder die Qualität oder die Quantität der appetithemmenden Inhaltsstoffe. Einzelne Substanzen sind schon in schwachen Dosierungen anorektisch hoch effektiv. Die sich im Körper vollziehenden Veränderungen sind gleichzeitig immens. Gesunden Menschen ohne krankhafte Adipositas wird von starken Appetithemmern abgeraten. Hoch wirksame Appetitzügler sind überwiegend chemische Pillen oder Tabletten. Aber auch pflanzliche Appetithemmer sind in Abhängigkeit von deren Konzentration nicht zu unterschätzen. In diesem Zusammenhang soll auf die einzukalkulierenden Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten hingewiesen werden. Einige Arzneimittel wie Diuretika, Abführmittel oder zentral stimulierende indirekt wirkende Sympathikomimetika können prekäre Wechselwirkungen mit den starken Appetithemmern nach sich ziehen.


Die Importeure und Hersteller klären weniger über die von starken Appetithemmern ausgehenden Bedrohungen auf oder tun dies nur versteckt. Wer sich ausreichend über Appetitzügler Auskünfte einholt oder sich bei Fachleuten Rat sucht, kann sich selbstverständlich damit überflüssiger Pfunde entledigen. Eine gesunde Skepsis ist zu empfehlen. Grundsätzlich müssen Appetitzügler demnach nicht verteufelt und abgelehnt werden.
Erfahrungen mit Appetitzügler weisen immer wieder aus, dass Personen, bei denen eine medizinische Indikation oder eine Notwendigkeit für deren Verschreibung vorliegt, dieses oder jenes Präparat problemlos von Ärzten erhalten können. Typische Vertreter für eine überwachte Behandlung von extremer Adipositas sind hierbei Appetitzügler mit der Wirksubstanz Amfepramon sowie Naltrexon und Bupropion. Verschreibungspflichtige Anorektika sollten nicht per Ferndiagnose über das Internet bezogen werden. Sie bedürfen unter der Einnahme einer regelmäßigen Kontrolle des Gesundheitszustandes einschließlich Gewicht, Herz-Kreislauf-System einschließlich der Laborwerte mit Blutbild.


Appetitzügler sind eine perfekte Begleitung und ein kurzzeitiger Motivationsschub, wenn eine Umstellung der Ernährung beabsichtigt ist. Die Applikation umfasst mindestens einen bis maximal zwei Monate. Der Gewichtsverlust ist merklich. Innerhalb dieses Zeitraums ist noch gewährleistet, dass der Organismus mit der deutlichen Verknappung der Nahrungszufuhr zurecht kommt. Nicht mehr kompensierbar ist diese Herabsetzung des Nahrungsaufnahme dann, wenn Appetithemmer noch weiterhin zum täglichen Ablauf gehören. Eine gesundheitlich bedenkliche, das Überleben bedrohende Mangel- und Unterernährung kann sich einstellen. Zusammenfassend heißt das, dass Appetitzügler, ob pflanzlich oder synthetisch, unweigerlich mit einer Crashdiät verglichen werden können.
Obwohl heute nicht mehr so oft mit dem BMI gearbeitet wird, kann pauschal gesagt werden, dass ein BMI über 30 kg/m² erst eine vernünftige Indikationsstellung für Appetitzügler ist. Für Diabetiker (Diabetes Typ 2) und bluthochdruckkranke Patienten eignen sich starke Appetitzügler erst ab einem BMI von 28 kg/m².


Kritisiert wird, dass Appetitzügler rezeptfrei wie Nahrungsergänzungsmittel gehandelt werden. Sie unterliegen keinerlei behördlicher oder staatlicher Verfahren, bei denen deren Zulassung geprüft wird. Es fehlen somit Unbedenklichkeitsuntersuchungen.
Wegen ihrer ausbleibenden Wirkung oder sogar eines Risikopotenzials für die Gesundheit werden partiell Quellstoffe, Fettbindungsmittel und Ballaststoffe eingestuft, die viel Flüssigkeit absorbieren. Infolge dessen können Verstopfungen nicht ausgeschlossen werden. Im schlimmsten Fall ergeben sich daraus Darmverschlüsse. Bedenklich sind Appetithemmer, die als pflanzliche Zutaten konzentrierte Auszüge aus der Brennnessel, dem Wacholder oder aus Birkenblätttern beinhalten. Diese Extrakte führen zu einer massiven Entwässerung. Menschen, die unter einer Nierenerkrankung oder Herz-Kreislauf-Beschwerden leiden, sind damit einer hohen Gesundheitsgefährdung ausgesetzt.
Weitere negative Appetitzügler Erfahrungen beziehen sich auf Substanzen wie Orlistat, die zusätzlich die Fettverdauung beeinflussen. Appetitzügler können nicht zu einem langfristigen Halten eins erreichten normalen oder niedrigeren Körpergewichts genutzt werden. Das funktioniert nur dann, wenn diese in einen Diätplan oder eine Umstellung der Ernährung mit körperlicher Bewegung eingebaut werden. Nachdem zahlreiche Appetithemmer nicht mehr zugeführt werden, tritt bald ein Jojo-Effekt mit rasantem Gewichtsanstieg ein. Das haben bislang schon viele Verbraucher bemerkt.
Ein Makel mannigfaltiger Appetitzügler sind zudem die hohen finanziellen Ausgaben, die mit der Anschaffung verbunden sind. Für Betroffene, die von einem Appetitzügler wegen der suchtauslösenden Eigenschaft nicht mehr lassen können, kann das bald zu einer finanziellen Last werden.

Wirkt ein Appetitzügler Tee?

Ein Appetitzügler Tee wirkt bedingt

Die Auswahl an Tee mit einer Abnehmwirkung ist beeindruckend. Um ein bestimmtes Wunschgewicht zu erhalten, kann ein Appetitzügler Tee ohne Weiteres in den Speiseplan eingebaut werden.
Die pflanzlichen Extrakte, aus denen Tees gemacht werden, sind je nach chemischer Struktur in der Lage, einen anorektischen Einfluss auf das Gehirn oder die Verdauungsorgane auszuüben. Tees, die reich an Catechinen sind, die zu den Phenolen zählen, kurbeln den Stoffwechsel an und sorgen durch die Bitterstoffe für einen dezent bitteren Geschmack im Mund. Diese Bitterstoffe bremsen den Appetit auf süße Sachen. Teemischungen aus Grünem Tee und gemahlenen Kakaobohnen sind weniger bitter, stillen aber den Appetit auf Süßes. Die Qualität der Teezutaten muss naturbelassen und der Tee selbst frei von Zucker oder künstlichen Geschmacksverstärkern sein.

– Der bislang schon weit verbreitete Mate-Tee ist neben Grünem Tee eine wunderbare Variante, um sich regelmäßig einen pflanzlichen Appetithemmer zu gönnen. Die Basis des anorektischen Mate-Tees ist der Gehalt an Koffein mit den Bitterstoffen. Um den Appetit noch besser unterdrücken zu können, hilft das Kauen von frischen Mateblättern. Diese sind auch die Grundlage für die Zubereitung des Appetitzüglers. Auf zuckerhaltige Getränke wie Mate-Limonaden sollte verzichtet werden.

– Neben dem Schwarzem Tee und dem Grünem Tee erfreut such der Weiße Tee einer wachsenden Beliebtheit. Eine Veränderung der molekularen Bestandteile im Weißen Tee wird durch ausgiebige kontrollierte Trocknungs- und Fermentationsverfahren hervorgerufen. Diese Beschaffenheit macht den Weißen Tee zu einem schmackhaften Appetitzügler mit hochdosiertem Polyphenolgehalt.

– Ingwer ist nicht nur ein tolles Appetitzügler-Gewürz, sondern ebenfalls eine perfekte Teebasis. Der Ingwertee kann gern durch einen Zusatz an frischer Pfefferminze anorektisch „aufgepeppt“ werden. Teebeutel sind dabei nicht so günstig zum Aufbrühen wie frischer Ingwer. In einen halben Liter Tee sollten ungefähr fünf bis sechs Gramm Ingwerscheiben eingelegt werden. Mit kochend heißem Wasser brühen und nach maximal einer Viertelstunde abseihen.

– Der Johanniskrauttee wird nicht durch Koffein zum Appetitzügler. In Johanniskrauttee ist es ein Extrakt, das in den Blütenständen eingebunden ist. Beim Aufbrühen der Blüten tritt ein Stoff aus, der die vermehrte Bereitstellung von Serotonin nach sich zieht.

– Der aus Afrika stammende Rooibostee gilt schon längst als natürlicher Appetithemmer. Sein süßliches Aroma löscht den Heißhunger auf Süßigkeiten.

Tees als Appetitzügler sind zudem eine preiswerte Variante, die für figurbewusste und abnehmwillige Menschen durchaus interessant und lohnenswert ist, um eine beabsichtigte Abnahme von Körpergewicht in eine gesunde Bahn zu lenken.
Beim trinken von Tees für das Zügeln des Appetits besteht der Vorteil, dass keine oder nur ganz geringe Nebenwirkungen zu erwarten sind. Gesundheitsorientierte Verbraucher, die auf ein optimales Körpergewicht achten, können die Tees deshalb in den Speiseplan integrieren. Tees als Appetithemmer steigern die Stoffwechselaktivität und die Verbrennung von körpereigenem Fett.

Abschließende Worte

Leider ist es so, dass angesichts des riesigen Angebots an Appetitzügler die hochwertigen Produkte immer öfter nicht medizinisch begründet, sondern teils sogar fahrlässig genutzt werden. Allein durch Appetitzügler lässt sich keine Fettleibigkeit primär beseitigen. Appetithemmer haben ihre Berechtigung, jedoch sollte die Einnahme immer kritisch hinterfragt werden. Normalgewichtige können in der Regel auf Appetitzügler komplett verzichten oder nur auf natürliche Varianten in gesunden Mengen ausweichen. Wissenschaftliche Untersuchungen erwecken einen Zweifel an der Wirksamkeit zahlreicher Appetithemmer. Aus diesem Grund muss sorgfältig abgewogen werden, ob man dafür Geld ausgeben möchte oder nicht.